Trailer zur neuen BDSM-Queer-Dramedy auf Netflix

Homosexueller plötzlich Assistent einer Domina: „Bonding“

Mini-Spoiler
Maik
17.04.19

Wenn zu Beginn des Trailers „von den Machern von ‚Tote Mädchen lügen nicht‘, ‚True Detective‘ und ‚Mr.Robot'“ steht, muss man als sorgfaltspflichtiger Serienfan weiter schauen. Vermutlich dürfte das heute in einer Woche auf Netflix startende „Bonding“ dann aber doch nicht ganz die Höhen dieser drei Prestige-Formate erreichen, aber wer weiß, bislang gibt es ja nur diesen einen Trailer hier zu sehen. Jedoch handelt es sich um das Erstwerk (bezogen auf Produktion und Regie) von Rightor Doyle, den TV-Kenner bislang eher als Schauspieler („Barry“, „You’re The Worst“) kennen. Beim Outfest letztes Jahr konnte die Serie jedenfalls den „Best Episodic Series“-Award einsacken, was ja schon mal nicht die schlechteste Vorschuss-Lorbeere sein sollte.

In „Bonding“ geht es um Tiff (Zoe Levin) und Pete (Brendan Scannell), die sich noch aus Schulzeiten kennen und zufällig ineinander rasseln. Die Freundschaft entflammt wieder und die beiden geraten in eine seltsame Situation: Der seit kurzem offen Schwule wird Assistent der nebenbei als Domina arbeitenden Studentin. Diese Basis-Konstellation dürfte diverse gesellschaftliche und sexuelle Pforten öffnen, die man humorig bis ernst angehen kann.

Eine in Sachen Bildqualität bessere Ansicht des Trailers und ab 24. April 2019 dann auch alle Folgen der ersten Staffel von „Bonding“ gibt es direkt auf Netflix zu sehen.

Ich bin noch unentschieden, wie meine Erwartungshaltung ausschauen soll. Der „Huch, ich bin jetzt Assistent von SOWAS?!“-Moment dürfte nur ein paar Episoden aufrecht erhalten werden können und irgendwie wirkt die Handlung allgemein eher wie ein Film-Plot. Aber die erste Staffel umfasst auch nur acht Episoden, so dass es vermutlich recht kurz und hoffentlich ebenso kurzweilig werden wird.

Hier noch das offizielle Postermotiv zur Serie:

Bilder: Netflix

2 Kommentare

  • Anonymous

    Finde die Serie wirklich klasse, hat mich direkt überzeugt und hab die ganze erste stafffel in einem rutsch durchgeschaut



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.