Komm wir machen einen kleinen Ausritt

Klassiker der Woche: Fury – Die Abenteuer eines Pferdes

Spoilerfrei
Jonas
11.09.16
fury
Heute möchte ich euch im Rahmen unserer Rubrik Klassiker der Woche einen wirklichen, alten, sehr alten Klassiker präsentieren: Fury.

Als Kind schaute ich diese Serie regelmäßig im dritten Programm. Dies lag vornehmlich daran, dass meine Eltern diese Serie als Kinder schon sahen und sich über das Wiedersehen freuten, sowie sich über die harmlose Handlung gewiss waren. Aber auch ich war ganz fasziniert von der Handlung.
In der Hauptrolle sah man nämlich ein 9 jähriges Kind, welches zusammen mit dem großen und starken schwarzen Hengst Fury allerlei Abenteuer bestehen musste. Also für jemanden unter 10 Jahren die perfekte Serie, Identifikationsfigur, Spannung und ein Tier als Freund.

Seriensteckbrief

Name: Fury – Die Abenteuer eines Pferdes (Fury)
Genre: Kinderserie
Laufzeit: 30 Min.
Staffeln (Folgen): 5 (114)
Erstausstrahlung: 15.10.1955
Darsteller: Peter Graves, Bobby Diamond, William Fawcett

Handlung

Dreh und Angelpunkt der Serie ist Joey, ein Waisenkind, der von Jim Newton, Inhaber einer Ranch, aufgenommen und adoptiert wird. Dort gelingt es Joey als einzigem den wilden, schwarzen Mustang Fury zu zähmen. Das besondere an Fury ist, dass es die gleichen Fähigkeiten wie Lassie hat – es versteht perfekt was Joey will, kann auch selbst die Initiative ergreifen und ist zudem auch noch ein guter Freund für Joey.

Am Ende wird immer gelacht

Die Abenteuer in den Episoden handeln von Dieben, die Pferde stehlen wollen, Naturkatastrophen oder auch wirtschaftliche Probleme, welche die Existenz der Ranch bedrohen. Doch Fury, Joey, Jim und Pete, Mitarbeiter auf der Ranch, bestehen alle diese Herausforderungen. Häufig geht es dabei auch um Moral, also wie verhält man sich richtig – womit die Bestandteile einer Kinderserie komplett wären.
Etwas befremdlich – aus heutiger Sicht zumindest – ist das Ende einer jeden Episode. Pferd und Menschen stehen zusammen, ganz so als ob sie sich für ein Familienfoto zusammen gefunden hätten, und lachen. Ja sie lachen, weil alles gut gelaufen ist und Fury noch mehrmals gewiehert hat. In oben verlinkten Episode ist das sehr gut zu sehen, Minute 23:30.

Aus Rancher wird Agent

Jim wird von Peter Graves gespielt, ein bekanntes Gesicht in der US Serienlandschaft bis Ende der 80er Jahre. Das liebt vor allen Dingen an seiner Rolle in Cobra übernehmen Sie, besser bekannt als Mission Impossible. Die Serie lief Ende der 60er Jahre und wurde dann mit ihm 1988 neu aufgelegt. Peter war später noch häufiger Gast in der himmlischen Familie bevor er 2010 starb.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.