Perlen aus der Vergangenheit - Ausgabe #74

Klassiker der Woche: Sabrina – Total Verhext!

Sabrina-total-verhext_01 Klassiker der Woche: Sabrina - Total Verhext!

Ein neuer Sonntag, ein neuer Klassiker. Und erneut frage ich meine Freundin, was ich denn machen soll…? „Bist du schon wieder dran?!“. Ja, und so langsam wird es tatsächlich schwerer, auf Formate zu kommen, die man früher sehr sehr gerne gesehen hat. „Sabrina“ ist sicherlich – vor allem im Vergleich zu heutigen Drama-Vergleichssendungen – nicht das allerhöchste Qualitäts-Regal, aber damals hat das schon irgendwie Spaß gemacht, es zu schauen. Und ich habe Kater Salem einfach geliebt…

Name: Sabrina – Total Verhext! (Orig: „Sabrina, the Teenage Witch“)
Genre: Fantasy Dramedy
Laufzeit: 22 Min.
Staffeln (Folgen): 7 (163)
Ausstrahlung: 1996-2000 auf ABC, 2000-2003 auf The WB, ab 4. Januar 1998 auf ProSieben
Darsteller: Melissa Joan Hart, Caroline Rhea, Beth Broderick, …

Darum geht es

Sabrina Spellman ist eigentlich eine normale Teenagerin – nur dass sie an ihrem 16. Geburtstag von ihren Tanten Hilda und Zelda gesteckt bekommt, eine Hexe zu sein (irgendwie hätte der Nachname sie ja auch drauf kommen lassen können…). Es beginnt eine Mixtur aus Teenager-Drama, Fantasy-Kräfte-Entdeckung und Verheimlichungs-Komik. Alltagsprobleme, mit denen sich viele der vor allem jüngeren Zuschauer identifizieren können, werden mittels übernatürlicher Tricks gelöst – oder verschlimmert. Die Serie basiert übrigens auf Figuren der „Archie“-Comicreihe.

sabrina-total-verhext_01 Klassiker der Woche: Sabrina - Total Verhext!

Wie bereits angesprochen fand ich vor allem den sprechenden Kater Salem klasse. Ein 500 Jahre alter Hexenmeister, der aufgrund seines Weltherrschafts-Plans verwandelt wurde. Dazu trocken-ironischer Humor und dank Animatronik, gepaart mit echten Katzenaufnahmen, auch visuell zumindest „interessant“ anzuschauen. Kurioser Fakt: Kater-Sprecher Nick Bakay war neben Melissa Joan Hart eigentlich die einzige Person, die in sämtlichen sieben Staffeln dem Main Cast angehörte – und mit ihr in JEDER Folge zu sehen ist. Beth Broderick hatte die Serie z.B. vor der letzten Staffel verlassen, weil sie fand, ihre Figur Zelda hätte keine wirkliche Perspektive mehr. In einer finalen Hochzeits-Episode wurde sie kurzerhand als Kerze gezeigt.

Der Senderwechsel zwischen ABC, wo „Sabrina“ damals mit über 10 Millionen Zuschauern pro Episode zu den erfolgreichsten Serienformaten zählte, und The WB rührte übrigens von Vertragsproblemen. Die Macher wollten 1,5 Millionen Dollar pro Episode – ABC verneinte, obwohl sie gerne eine fünfte Staffel ausgestrahlt hätten. The WB hat dann 675.000 Dollar pro Folge auf den Tisch gelegt, sich aber für 44 weitere Episoden gebunden.

sabrina-total-verhext_02 Klassiker der Woche: Sabrina - Total Verhext!

Trivia

Perfekte Cross-Promo-Gastauftritt-Wechsel haben Hart und Sängerin Britney Spears hingelegt. Die war in der Serie zu sehen und hat „(You Drive Me) Crazy“ gesungen, in dessen Musikvideo Hart wiederum zu sehen war. Zudem war es der Titelsong zum 1999er Film „Drive Me Crazy“, indem Hart die Hauptrolle spielte.

2006 gab es mit „Acemi cadi“ ein türkisches Remake der Serie:

Für die Salem-Szenen standen am Set stets sieben echte, zwei anomatronische und zwei ausgestopfte Katzen parat.

„The set smelled like cat food, it was kind of gross. I can’t do cats anymore.“ (Melissa Joan Hart)

Penn Jillette spielt das Oberhaupt des Hexenrats – und ist heute vor allem als Bestandteil des Magier-Duos „Penn & Teller“ bekannt.

Der Pilotfilm

Solltet ihr (noch einmal) mit der Serie anfangen oder einfach nur in Nostalgie schwelgen wollen – den kompletten 1996er Prequel-Film (mit anderen Tanten-Darstellerinnen aber dafür mit Ryan Reynolds!) zur Serie gibt es bei YouTube zu sehen:

Welch magische Internetzeiten, in denen wir leben – irgendwie beschleicht mich beim Schreiben dieser Zeilen das Gefühl, dass sich irgendwie eine Neuauflage der Serie lohnen könnte…

„There’s a lot of talk about a Sabrina reboot. I feel like almost every day, somebody’s calling me about it. […] I think sometimes it’s better to just leave it in the past unless you do it really, really great“ (Melissa Joan Hart)

Vermutlich ist es auch besser so. Sicherlich wären die neuen technologischen Möglichkeiten (sowohl inhaltlich als auch bzgl. Spezialeffekten) interessant, aber so bleibt es eine schöne Erinnerung an das Fernsehen früher – das muss man nicht unbedingt durch eine halbgar aufgesetzte Neuauflage kaputt machen.

Kommentare

  • Oh, da hab‘ ich tatsächlich früher auch dann und wann mal reingeschaut. Ich fand die Katze ganz witzig, irgendwie. Naja.

  • Salem rockt! Dessen Originalsprecher Nick Bakay war in den letzten Jahren übrigens hinter den Kulissen recht fleißig und schrieb als Kumpel von Kevin James Drehbücher für „King Of Queens“, sowie unter anderem beide „Kaufhaus Cop“ Filme und einen ganzen Haufen Folgen der nicht-Kevin James Serie „Mom“.
    Vor ein paar Jahren war eine Kinoversion angekündigt, die aber, dank der durch „Twilight“ losgetretenen „Young Adult“ Welle, schon von weitem nach Mist stank und zum Glück wohl nicht mehr realisiert werden wird. (U.a. war Sabrina nicht nur eine Hexe, sondern gleich auch noch „Die Auserwählte“, während Salem ein verzauberter Prinz war, in den sie sich natürlich unsterblich verlieben sollte.)



DER Serien-Blog

Hier bekommst du Awesomeness serienmäßig. Keine frischen News zur hinterletzten Telenovela, die keinen interessiert sondern Serienkultur zu den besten Serien, die es gibt.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Serienauswahl

I have a birthmark on my left butt cheek that’s shaped like a scarab. Doesn’t make me Cleopatra.
Red (Orange is the New Black)