Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Es hat geklappt

Netflix aus Deutschland im Selbstversuch

Spoilerfrei
Jonas
03.01.14

**UPDATE** Inzwischen gibt es Netflix offiziell in Deutschland. Einen ausführlichen Bericht dazu findet ihr hier: https://www.serieslyawesome.tv/alles-zum-netflix-deutschlandstart/ **UPDATE**

 

Neidisch schauen wir Europäer nach Amerika. Netflix, Hulu und Co. bieten eine Serien- und Filmflatrate für umgerechnet gerade mal 6 bis 7 €. Einem vergleichbaren deutschen Angebot erteilte das Kartellamt 2012 eine Absage – und selbst wenn, wäre es im Umfang wohl kaum an die US Vorbilder herangekommen. Ein neuer Anlauf für ein deutsches Angebot ist auch 2014 nicht in Sicht, also heißt die Frage nach wie vor: Wie kommt man aus Deutschland trotz Länder-Sperre an einen Netflix Account? Aber nicht nur die Geo-IP steht im Wege, sondern auch die Abrechnung, man braucht eine US Adresse und eine (US?) Kreditkarte.

not_available

Lange habe ich mit dem Gedanken gespielt. mich damit auseinander zu setzen. Viele Anleitungen meinen, das Problem sei ganz einfach zu lösen, schließlich gäbe es kostenlose Proxy Server. Die Schwierigkeit daran ist, dass diese freien Proxy Server keine adäquate Geschwindigkeit bieten, sofern sie überhaupt funktionieren. Außerdem stellt sich das Vertrauensproblem, schließlich leitet man mit einem Proxyserver seinen kompletten Internetverkehr über einen fremden Rechner.

Soweit die Problemstellung. Ich habe mich über die freien Tage näher mit der Thematik beschäftigt, denn es reicht mir, ich will endlich Netflix schauen. Giga veröffentlichte im November einen Artikel, aber auch hier wird zu langsamen Proxyservern geraten. Die Lösung meines Problems lieferte letztendlich ein ausführliches Tutorial auf Nerdizm.de, hier wird Schritt für Schritt erklärt, wie man zu seinem Netflix kommt.  An dieser Stelle schon einmal vielen Dank an Nerdizm.de!

iPad

Für mich war klar, dass ich Netflix am Fernseher und iPad schauen möchte. Zunächst das Tablet: Die erste Hürde, die ihr für das iPad nehmen müsst, ist einen US Apple Account zu erstellen. Gott sei Dank hatte ich den noch, falls ihr keinen habt, eine etwas ältere, aber noch funktionale Anleitung findet sich hier auf Chip.de. Wichtig ist, dass die Fake Adresse in sich stimmig ist, also Straße mit Postleitzahl (ZIP Code) übereinstimmen müssen. Dafür sucht euch eine US Stadt per Google Maps, setzt in eine beliebige Straße eine Stecknadel und übertragt die ausgespuckten Informationen. Zahlungsinformationen benötigt ihr nicht für den Apple Account. Jetzt loggt man sich über den US Account in den Appstore ein und kann sich die Netflix App problemlos laden.

Den Netflix Account müsst ihr über die Homepage selbst erstellen. Dafür könnt ihr den bei Nerdizm genannten Premium-Dienst Unblock-us verwenden, die erste Woche ist gratis. Auf der Seite ist alles sehr einfach erklärt, auch Technik-Newbs sollten es schaffen. Alles, was ihr tun müsst, ist in euren WLAN Einstellungen auf dem iPad zwei Zahlen eintragen, die Unblock-us DNS Server.  Im Unterschied zu anderen Anbietern muss man bei diesem Service keine Software (bspw. einen VPN Client) installieren, weshalb es auch mit derart vielen Geräten (Konsolen, Smartfernsehern oder Smartphones) zusammen arbeitet.

Habt ihr die IP Adresse eingetragen und das iPad neu gestartet, könnt ihr auf Netflix einen Account anlegen. Hier gilt das gleiche Spiel wie auch bei dem US Apple Account – Adresse und Zip Code müssen stimmen. Bei den Zahlungsinformationen habe ich meine deutsche Kreditkarte eingetragen, für den Trial hat das gereicht. Es gibt Berichte, dass Netflix manche deutsche Karten nach der Testphase sperren würde, bislang funktioniert es aber mit meiner Visa Karte. Sollte sich daran etwas ändern, werde ich den Artikel updaten.

Nachdem ich den Account erstellt hatte, konnte ich mich sofort über die App einloggen und auf das komplette Netflix Angebot zugreifen. Genial!

netflix_ipad

Netflix am Fernseher

Um Netflix bequem auf dem Fernseher genießen zu können, habe ich mich für meine PS4 entschieden, da ich kein Apple TV oder etwas vergleichbares besitze. Für Sonys neue – aber auch für die alten Konsolen – gibt es ebenfalls eine spezielle Netflix App. Im Prinzip ist der Ablauf bei der PS4 oder anderen Geräten genau der gleiche. Jedes Mal müsst ihr die DNS Ip von Unblock-us eintragen und das Gerät neu starten. Ganz wichtig: Wie auch bei Apple braucht ihr einen US Playstation Account, um die Netflix App laden zu können. Diesen kann man einfach auf http://us.playstation.com/ erstellen. Gleiches Prozedere wie auch bei Apple: Sucht euch bei Google Maps eine Adresse heraus und übertragt die Daten, Zahlungsinformationen werden auch hier nicht benötigt. Loggt euch nun über euren US PSN Account ein und ihr könnt die Netflix App aus dem Playstation Store laden.

Das Beste: Sobald ihr die Netflix App auf eurer PS4 habt, ist sie auch für euren normalen deutschen Benutzer verfügbar. Ich habe mir sofort die erste Folge Lillyhammer ohne Probleme reingezogen.

netflix_ps4

 

Bevor ich es vergesse: Natürlich könnt ihr auch über den PC  Netflix schauen. Dafür braucht ihr selbstverständlich auch keinen Apple oder Playstation US Account, sondern müsst lediglich eure Netzwerkeinstellungen entsprechend der Anleitung auf Nerdizm oder Unblock-us einrichten.

iPad & PS4 = Second Screen

Richtig genial wird es, wenn ihr einen Medienplayer (bspw. die PS4) und ein Smartdevice (iPad oder Android Gerät) zusammen benutzt, denn so könnt ihr die Netflix App auf eurem Medienplayer steuern. Das heißt, ihr sucht in Ruhe euer Programm auf dem einfacher zu bedienenden Tablet heraus und könnt dann den Stream auf dem Fernseher starten. Bei mir hat das ohne Probleme funktioniert. Dabei ist es wichtig, dass beide Geräte im gleichen WLAN / LAN Netzwerk eingeloggt sein müssen. Eines funktioniert jedoch nicht –  gleichzeitig auf dem iPad und dem Fernseher zu schauen, eine derartige Funktion ist gerade bei Netflix in der Testphase für einen entsprechend höheren Monatsbeitrag.

Kosten & Fazit

Insgesamt müsst ihr für die beschriebene Lösung rund 10€ pro Monat ausgeben. Unblock-us kostet $5, Netflix 7$, ergibt also umgerechnet ca. 9,40€.  Ob mir Netflix in Zukunft Probleme mit meiner deutschen Visa Karte machen wird, kann ich noch nicht abschätzen, aber ich halte euch auf dem Laufenden. Selbstverständlich könnt ihr auch einen anderen Dienst als Unblock-us benutzen, der eure deutsche IP Adresse verschleiert, es gibt diverse Anbieter.

Die Frage nach der Legalität ist nicht eindeutig zu beantworten, denn zum Streaming gibt es aktuell keine klare Rechtsprechung. Die Abmahnungen im Fall Redtube (das illegale Porno-Streaming) scheinen jedoch nach jüngsten Berichten unrechtmäßig verschickt worden zu sein. Außerdem wird bei dem hier genannten Beispiel Netflix ganz normal bezahlt. Dennoch: Es ist euer eigenes persönliches Risiko, wenn ihr die Geo-IP Sperre umgeht, informiert euch am besten also selbst.

Zum Angebot selbst kann ich noch gar nicht viel  berichten, denn es ist einfach wahnsinnig umfassend. Fest steht, dass es wahnsinnig viel Spaß macht und sehr einfach zu benutzen ist. Ein Nachteil mag für den ein oder anderen sein, dass es keine deutsche Tonspur für die Serien und Filme gibt, zumindest habe ich noch keine gefunden. Ansonsten bleibt bei Netflix fast kein Wunsch offen. Einziger Wermutstropfen: Pay-TV Serien wie beispielsweise Game of Thrones fehlen. 

5 Kommentare

  • Hi, kurze Ergänzung: Ich nutze seit ungefähr einem halben Jahr Hulu und Netflix (plus die Websites der US-Sender wie z.B. CBS oder NBC, die ihre Serien am nächsten Tag kostenlos online haben), zahle dafür die von dir beschriebenen paar Kröten. Es ist großartig! Und möglich dank dem (kostenlosen) Chrome-Add-on Hola Unblocker, für das ich freiwillig zahle. Alles mit einer deutschen Kreditkarte und bislang hat sich darüber noch niemand beschwert, sondern immer brav abgebucht. Auch über die Geschwindigkeit kann ich mich (meistens) nicht beklagen.

  • Hej, ich war bis vor ein paar Tagen auch noch bei Netflix und HuluPlus angemeldet und habe über Ipad und Apple Tv geschaut und zwar mit Hilfe der Seite https://unlocator.com/‎ (in der Beta bis jetzt kostenlos) Einrichtung und Bezahlung mit deutscher Kreditkarte liefen problemlos. Ich habe mich allerdings entschlossen beide Dienste nicht mehr zu nutzen, da sie jeweils Schwächen haben, Netflix ist meiner Meinung nicht aktuell genug, die laufenden Staffeln gibt es außer bei den Eigenproduktionen (House of Cards, AD, Lilyhammer…) nicht (als Beispiel: die dritte Staffel von Luther gibt es nicht). Zwar ist HuluPlus da um Längen besser, Serienfolgen gibt es am nächsten Tag, aber auch hier waren einfach zu viele Serien, die ich schauen möchte nicht dabei. Außerdem fällt bei HuluPlus die Werbung leider nicht weg, schade und auf Dauer nervig! Also bleibt es vorerst bei Plex, bis es sowas wie HBO Nordic auch mal bei uns gibt.

  • @Caro: Danke für den Tipp. Hola scheint ja eine super Alternative für Leute zu sein, die nur mit dem PC schauen wollen.
    @Ella: Ja, langsam fallen mir auch immer mehr Lücken im Angebot auf. Vielleicht reicht es mir auch in ein paar Monaten, aber noch bin ich begeistert und freue mich schon auf die zweite Staffel House of Cards.

  • Ein interessanter Bericht. Ich habe bis vor ein paar Monaten auch noch Hulu, CBS etc. über Unblock US genutzt, doch wurde der Streaming-Dienst in diesem Jahr so langsam, dass die Streams alle paar Minuten unterbrochen wurden. Das hatte ich dann ein paar Wochen mitgemacht und letztendlich schweren Herzens gekündigt. Seitdem schaue ich wieder nur DVDs, was anfangs hart war (all die tollen neuen Serien), aber inzwischen bin ich drüber weg und erfreue mich an Serienklassikern ohne Ruckler und Zuckler :)

  • @Bullion: Haha, ja, das ist immer noch der Königsweg ;-)
    Meine Begeisterung zu Netflix ist inzwischen ein kleines bisschen gesunken, denn ich habe ein kleines aber für mich entscheidendes Problem. Über die Playstation 4 bekomme ich einfach kein 5.1 Sound hin. Offenbar ist dies ein bekanntes Problem aber der Chat-Support von Netflix ist wirklich das dümmste was man sich vorstellen kann. Obwohl die sehr nett sind, verstehen die von ihrem eigenen Service fast gar nichts und müssen ständig nachfragen. Da bringt es auch nichts, dass man sofort dran kommt.


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: