"Im Traum kannst du nicht lügen"

Quicksand: Trailer zur 1. schwedischen Netflix Original Serie

Mini-Spoiler
Maik
27.03.19

Im September 2017 hatte unsere Autorin Jessie euch von der angedachten Serien-Adaption des 2016 erschienenen Bestseller-Krimis „Störst av Allt (Quicksand)“ der schwedischen Autorin Malin Persson Giolito erzählt. Jetzt ist es soweit und die Serie startet endlich – wie ihr ja bereits der Serien-Vorschau für den April entnehmen konntet – nächste Woche Freitag, als erste Netflix Original-Produktion des Landes, das bereits erfolgreich IKEA, Köttbullar und ABBA in die Welt gebracht hat. Zur Einstimmung wurde jetzt ein neuer Trailer veröffentlicht, der einen etwas längeren Einblick in die Umsetzung bietet.

„Nach einer Massenschießerei an einem Elite-Gymnasium im wohlhabendsten Vorort von Stockholm wird der Schülerin Maja Norberg wegen Mordes der Prozess gemacht. Dabei werden nicht nur die Ereignisse jenes verhängnisvollen Tages, sondern auch private Details über ihre Beziehung zu Sebastian Fagerman und dessen dysfunktionaler Familie enthüllt.“

Der schwedische Originaltitel „Störst av Allt“ heißt übrigens so viel wie „Am allermeisten“, wenn Google Translate mich nicht täuscht. In Deutschland wird die Serie offiziell noch mit einem wie so oft eher unnötigen Beititel verlängert und „Quicksand – Im Traum kannst du nicht lügen“ heißen.

Da ich davon ausgehe, dass die Wenigsten von euch Schwedisch verstehen, habe ich mal darauf verzichtet, hier die sonst übliche Originalfassung einzubinden, sondern die deutsch synchronisierte zu zeigen. Falls ihr es aber doch wagen wollt: hier lang (es gibt auch englische Untertitel).

Wer in den verbleibenden neuen Tagen noch schnell die geschriebene Vorlage durchlesen möchte, kann den Roman bei Amazon kaufen (Partnerlink). Das Buch wurde 2018 zu Skandinaviens bestem Krimi-Roman ausgezeichnet. Wir sind gespannt, was Jessie und die weiteren Roman-Kenner zur Serien-Umsetzung sagen werden.

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.