Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden
WERBUNG
Unterstütze den Blog!

Folgen 1+2

Review: „Die Verräter – Vertraue Niemandem!“ bei RTL (Ersteindruck)

Mini-Spoiler
19. September 2023, 07:21 Uhr
Mini-Spoiler
Maik
19.09.23

Die-Verraeter-kandidatinnen-teilnehmerinnen-promis

Am morgigen Mittwochabend startet „Die Verräter – Vertraue Niemandem!“ bei RTL. Bereits vergangene Woche liefen die ersten zwei Folgen der vielversprechenden Spielshow, in der drei Verräter unter den 16 vermeintlich loyalen Prominenten ihr Unwesen treiben, bei RTL+. Nach Betrachten dieser kann ich euch den Start im linearen TV definitiv ans Herz legen. Vor allem, wenn ihr Fans von Spielen mit geheimen Rollen wie „Die Werwölfe vom Düsterwald“ seid.

(Keine Angst, hier wird nicht gesagt, wer Verräter/Loyale sind! Ich gehe lediglich auf den Ablauf ein.)

Wie läuft das Spiel ab?

Tatsächlich besitzt das TV-Format „Die Verräter“ nicht nur leichte Anleihen vom bekannten Gesellschaftsspiel, wie ich noch bei der Ankündigung zur deutschen Adaption dachte, sondern spiegelt das Spielprinzip bis auf vereinzelte Ausnahmen ziemlich komplett ab. Zumindest in der bisher zu sehenden Anfangsphase.

Nach einer Vorstellung der Kandidat:innen uns sowie sich selbst gegenüber, die (vermutlich auch ob des Vorwissens, wer dabei ist) etwas lang gerät, geht es auch schon los. Dabei gibt RTL die Kontrolle, wer zum Verräter-Kreis zählt, allerdings nicht ab. Statt wie beim Werwölfe-Spiel auszulosen, bestimmt Moderatorin Sonja Zietlow nach Einzelgesprächen mit den Teilnehmenden, welche drei ausgewählt werden. Der Moment, in dem sie um die im Kreis sitzenden Promis geht und die drei Auserwählten an der Schulter berührt, hat dann wahre Werwolf-Vibes, die sich intensivieren, wenn alle ihre Augenbinden abnehmen und sich direkt argwöhnisch beäugen.

Wer sind die Verräter?

Direkt ist eine ganz andere (An)Spannung zu spüren. Gerade in dieser ersten Phase, in der alle noch kontextlos umhertappen, wird jeder noch so abstrakte Anhaltspunkt als Grund zur Verdächtigung herangezogen. Das läuft schon sehr wie bei „Werwölfe“ ab, sogar der klischeehafte „Ich habe da was rascheln hören!“-Ansatz kommt auf.

Im TV-Spiel selbst ist der Ablauf tatsächlich wie im Gesellschaftsspiel – nur ausgedehnter. Die Verräter dürfen in jeder Nacht eine loyale Person ermorden – nur dass man hier tatsächlich bis zur Nacht wartet und jede Spielrunde einen Tag darstellt. Auch hier tut es vor allem für die erste Person weh, die eigentlich gar nicht wirklich am Spiel teilnehmen durfte und direkt das Schloss verlassen muss. Tagsüber wird diskutiert und gemeinsame Zeit verbracht, ehe abends dann eine Abstimmungsrunde stattfindet, in der gemeinsam eine weitere Person aus dem Spiel verbannt wird. Dabei wird (bislang zumindest) auch offenbart, ob tatsächlich ein Verräter weniger unter ihnen weilt oder es eine:n Loyale:n erwischt hat. Da aber bereits vereinzelte Modifikationen des Ablaufes aufgetaucht sind (die in gewisser Weise Spezialrollen der Werwölfe-Welt gleichen), könnte sich das im weiteren Verlauf des Spieles noch ändern.

Anders als beim klassischen Werwölfe-Spiel ist vor allem eines: der Silberschatz. Der bis zu 50.000 Euro wertige Geldpreis soll als Anreiz für die Teilnehmenden dienen, sorgt aber auch für tägliche Challenges, in denen die dann als Team agierende Spielrunde gemeinsam versucht, möglichst viel Geld zu erspielen. Dieser Aspekt fühlt sich noch etwas fehl am Platz an, da er (bislang) keine taktische Tiefe dazu bringt (bis auf Rahmenelemente, wie die Aufteilung und Gespräche in den PKW, die zum Spielort fahren). Allerdings gibt es so wenigstens etwas Abwechslung und Pause vom ständigen „Wer ist es?!“-Schema.

Spannender Auftakt

Bisher hat mir „Die Verräter“ gut gefallen. Da wir als Publikum wissen, welche Personen ausgewählt worden sind, kann man gut mitverfolgen, welche Taktiken angewandt werden und wie Personen bei Anschuldigungen reagieren. Als Fan von Spielen wie „Werwölfe“ oder „Secret Hitler“ habe ich meinen Spaß daran, selbst zu überlegen, wie ich vorgehen würde. Allerdings ärgert man sich auch an einigen Stellen, an denen Personen unlogisch agieren (und davon gibt es alleine in den ersten zwei Folgen bereits einige…).

Jeden Mittwoch ab 20:15 Uhr gibt es eine neue Folge von „Die Verräter – Vertraue Niemandem!“ zu sehen. Morgen startet die Staffel mit Folge Eins im linearen TV bei RTL, bei RTL+ wird dann bereits Folge Drei zur Verfügung gestellt. Die sechste und finale Folge der Staffel wird aller Voraussicht nach am 25. Oktober bei RTL laufen und bereits ab 11. Oktober bei RTL+ zu sehen sein. Ich hoffe bereits jetzt, dass es weitere Staffeln geben wird.

Bild: RTL

Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen
Autor:innen gesucht

2 Kommentare

  • Hans Discher

    Ich stelle gerade fest das Heidi oder Meister Eder und sein Pumuckl weitaus spannender waren als dieser Schwachsinn „ die Verräter“
    Offensichtlich fällt RTL nichts mehr ein.
    Sommerhaus der Stars ( welche Stars?)
    Bachelor und Bachelorrete
    Promis unter Palmen
    Der Blödsinn nimmt kein Ende

    • Ist natürlich dein gutes Recht, das Format nicht zu mögen. Dieses strategische Spiel, an dem tatsächlich bekannte Leute teilnehmen, mit TV-Trash wie dem „Sommerhaus der Stars“ (eben, welche Stars?!) und Co. zu vergleichen, tut ihm jedoch Unrecht. Ich persönlich schaue auch bei Folge Vier noch gespannt zu. :)


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
WERBUNG