0 Days without an accident

Review: Fear the Walking Dead S03E12 – Brother’s Keeper

SPOILER !!
Falko
27.09.17

Leute, was soll ich euch sagen. Ich bin hin und weg. Fear the Walking ist wieder da! Das Team um Comicschöpfer Robert Kirkman schafft es mit der aktuellen Folge „Brother’s Keeper“ mich vollends zu begeistern. Das Rezept dafür ist bereits bekannt: es heißt (bei mir zumindest) Veränderung mit fokussiertem Plot. Dabei ist es natürlich wichtig den Look, an dem ich bisher nichts auszusetzen hatte, beizubehalten.

Wie der Titel es schon vermuten lässt, verschlägt es uns in Richtung Brokejaw Ranch zu den beiden Otto-Brüdern. Den Anfang macht diesmal Troy, der uns als Opener über seinen Verbleib aufklärt. Troy wird als gebrochen dargestellt, seine diabolischen Neigungen hat er dabei trotzdem nicht verloren. Und so macht er sich mit einer ansehnlichen Horde Walker auf den Weg zur Ranch. Unterdessen nähern sich die beiden Parteien auf der Ranch immer mehr an. Man hat zusammen einen (unnützen) Brunnen ausgehoben, sowas schweißt zusammen. Da es mit der Ranch langsam bergab geht (kein Wasser, Notschlachtung der Rinder) kommt für Jake immer mehr eine Flucht mit Alicia infrage. Diese aber möchte auf die Vorräte der Ranch nicht verzichten, außerdem weiß sie bereits wie es im Rest des Landes ausschaut.

Die Brüder treffen also wieder zusammen, es kommt zur Auseinandersetzung und endlich gibt es auch wieder einen gut inszenierten Verlust, der sogar mit einer Comic-Anspielung gewürzt wurde (Comic-Rick!). Der Tod von wichtigen Charakteren ist ein wichtiger Qualitätsfaktor für Zombie-Serien. Da der Tod in dieser post-apokalyptischen Welt ja allgegenwärtig ist, ist es nur logisch dass ab und an ein Hauptcharakter gehen muss. Travis Tod war so unterirdisch inszeniert, dass man ihn direkt vergessen hat. Und auch die Mutterserie hat besonders in Staffel 8 damit gegeizt, trotz des „Big Bad“ Negan. Mehr Rant zu „Walking Dead“ könnt ihr übrigens beim aktuellen „Hassiker der Woche“ von Jonas lesen.

Zurück zur Horde: Das Krisenmanagement der Ranch funktioniert soweit ganz zufriedenstellend. Der Umleitungstrick mit schweren Fahrzeugen als Leitplanke ist zwar aus der Mutterserie übernommen, allerdings ist das kein Erfolgsgarant. Zum Glück für uns, muss ich sagen, da der Kampf um die Ranch wirklich gut umgesetzt war. Der negative Ausgang war auch am wahrscheinlichsten, schließlich ist der Horde ohne Massenvernichtungswaffe nicht beizukommen.

Fazit

Aktuell würde ich diese Folge als meinen Favoriten im FTWD-Kosmos bezeichnen. Soviel dazu ;) Innerlich hoffe ich natürlich, dass die Qualität gehalten werden kann und ich nächste Woche wieder Spaß am Review habe. Andererseits wird Madison nächste Woche zurückkehren. Na gut, lassen wir uns überraschen.

Bilder: AMC

Vorherige Folge

Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen Ø 4,50 (4)

2 Kommentare

  • Ich fand sie auch durchaus besser als einiges zuletzt, dennoch nicht wirklich gut. Dass Troy fröhlich rein und rausspaziert passt für mich nicht so ganz zur zeitlichen Darstellung der Entfernungen hinsichtlich dieses Outposts. Und die Inszenierung von plötzlich vorhandenen Walker(gruppe)n, oder auch die Flucht vor ihnen, war mal wieder grausig gelöst (sowohl bei Jakes Roller – wieso wurde bei ihm eigentlich nicht viel höher „gehackt“?!) – besonders aber beim Gang der Camp-Elite zur Luke). 3,5 von mir.

  • Markus Schulz

    Vorneweg um deine Frage zu beantworten.Ja Alicia hat bereits getötet. Damals beim verlassen de Hotels stach sie einen Andres ein Mitglied de Hotelcrew mit dem Messer ins Herz um Travis zu retten.Das Cold-Opening hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, wobei ich nicht ganz sicher war ob Troy in der Ferne wirklich etwas sah oder einfach nur halluzinierte.Das man den alten Mann beim Außenposten, einfach liegen lies, kann ich mir eigentlich nur so erklären das ihm im Zuge all der anderen Ereignisse rund um den drohenden Krieg mit dem Walker schlicht und einfach vergass.

    Aber ja ich stimme dir zu, das kam schon ziemlich herzlos und barbarisch rüber, in so da liegen zu lassen.Es hat mich überascht das er noch in so „guten Zustand“ war, laut Jake soll es ihn der Gegend Kojoten und andere Aasgeiger geben.Die müssten doch eigentlich durch den Verwesungsgeruch angelockt werden, so ein FestmahlWas mich an diese Szene noch mehr störte, waren die Vorräte und Waffen welche Troy dort fand.Wie man diese übersehen konnte, ist mir unerklärlich.Vor allen Walker und seiner Crew muss das ankreiden, beim überfall auf Madison und Co. haben ihnen sogar die Schuhe mitgehen lassen und dann gucken sie nicht mal ins Haus? Klingt für mich nicht glaubwürdig, schlecht geschrieben an der Stelle.

    Mit Jakes plötzlicher Sinneswandel und dem Wunsch die Farm zu verlassen, habe ich ebenfalls nicht gerechnet.Das kam schon überaschend hatte ich ihn da loyaler seinen Mitmensch gegenüber eingeschätzt.Aber gut wen man das ganze mal nüchtern betrachtet, kann man ihm schon verstehen.Sein Bruder wurde verbannt, die Lage zwischen den beiden Lagern Droht jederzeit zu eskalieren und jetzt müssen durch die Wasserknappheit müssen die Nutztiere not geschlachtet werden. Daran das Madison mit ihrer Wasser suche Erfolg hat, bezweifelt er ebenfalls.Also warum bleiben? Eine Frage die er berechtigter weise ja auch Alicia stellt, warum sie sich so stark fürs bleiben einsetzt ist mir noch nicht ganz klar.Man kann natürlich anmerken das sie im Gegensatz zu Jake erlebt hat, wie hart das leben drausen ist.

    Ob das allerdings alles ist, was sie auf der Farm hält ich weis nicht so recht.Das sie ernsthafte Gefühle für Jake hat, bezweifle ich hingegen nicht.Wen es so einen Plan gab, ala Madison übernimmt Jeremiah, Nick-Troy und Alicia Jack, dann fand dieser einzig und allein in den Kopf von Madison statt.Da Alicias Lieberhaber oder ihn sie verliebten, aber eh keine allzu Lebensspanne haben wäre ein solcher Plan eh zum Scheitern verurteiln.Erst Matt (der wurde übrigens gebissen man sah den Biss als Alica weggeschickt wurde), dann Jake der erste, Chris und jetzt Jake Nummer 2. Beeindruckende Bilanz fast Rick Grimes lässt grüßen (😉).

    Bei Troy plötzlichen Auftauchen bei Nick sah man sofort wie übermüdet wahrscheinlich auch dehydriert er war.Die Wassknappheit dürfte auch ihm getroffen haben, spätestens bei seiner Aussage vom biblischen Ereignis war dann auch mir klar das es sich hierbei ja nur um eine Herde handeln könne. Sofern Troy nicht völlig den Verstand verloren hat, konnte es ja nicht anderes sein. Interessant fand ich noch das er zu Nick und nicht zu seinen Bruder ging.Ob sich da schon denken, wie Jake reagiert? Hätte wirklich nicht erwartet das dieser so extrem reagiert, er hat ja im Auto schon Nick was er vorhat.

    Die riesige Staubwolke welche die Herde verdeckt, sah richtig episch aus.Kam nicht ganz an die Monster von Z-Nation ran (https://www.youtube.com/watch?v=6ab-CCr9Ap4) war aber trotzdem geil gemacht. Schon bei druckend im Alleingang wie Troy die Herde zwei Tage lang, Richtung der Farm lockte.Da mussten Rick und Co einen wesentlich grössen Aufwand betreiben. Allerdings hatte Troy auch erbleichte Bedienungen in der Wüste gibst nicht viele Geräusch quellen welche die Herde von ihren Weg ablenken konnte.

    Aber gut genug davon kommen wir nun zum überfälligen Eskalation des Konfliktes der beiden Brüder.Ich ja schon länger prophezeit, das es früher oder später zwischen den beiden knallen wird .Doch jetzt wo es passiert, war ich total überascht (😄).Das ganze war schon spannend inszeniert, ich habe Jake in den Moment durchaus zugetraut abdrücken.Als Troy dann auch noch die Wahrheit über Jeremiahs Tod enthüllen, dachte okay sch…. jetzt eskaliert es komplett.Aber nein es kam anderes, Jake reagiert sehr gefasst und keinesfalls überascht.Ich glaube mittlerweile das er insgeheim ganz genau wusste, das diese Jeremiah sei gestorben um uns alle zu retten Story welche er sich selbst eingeredet hat kompletter Schwachsinn ist.Das passt einfach nicht zu seinen Vater, um sich die Mythos zu bewahren wollte er die Wahrheit einfach nicht hören.Aber vielleicht interpretiere ich da auch einfach zu viele rein.Jake war dann weniger spektakulär der Biss kam eher beiläufig, nach der Arm-Amputation Sehr relatisch gehalten starke Szene) hatte ich kurz noch Hoffnung das er vielleicht doch überlebt.Aber der Kampf war eigentlich aussichtslos.Am Ende zeigt Nick nochmal härte, er nimmt Troy nicht ab seinen Bruder zu erlösen.Er muss seine Fehler selbst ausbügeln so bitter das auch sein mag.

    Im Zeiten der grössten Not eins verfeindte Gruppen dann doch zusammen. Selbst ein Hardliner wie Crazy Dog musste einsehen, das er es ohne die anderen nicht schafft.Nur zusammen sind sie stark, schöne Szene in der Waffenkammer vor dem Angriff.Die Idee die Herde mit dem Wohnwagen in eine andere Richtung zu locken war im Grunde nicht so schlecht.Man hat nur leider schlecht umgesetzt, wie Troy wieder bewiesen hat zieht nur eins die Beiser an Geräusche.Man hätte also mit ein zwei vornewg und jemanden der ordentlich Krach macht die Herde an den Wohnwagen vorbei in die gewünschte Richtung lecken müssen.Von aussen Quatsch ers sich leicht, wer weis wie man einer ähnlichen extremsituation reagieren würde.Im Kampf haben mich besonders Alicia und Ofelia beeindruckt.Toller Kampfgeist den die beide zeigten.Sehr bedauerlich empfand ich Coops Tod, ich mochte den Tod.Bis zu letzt hat er tapfer gekämpft, aber auch eine sehr starker Moment von Alicia ihn die Gnade zu erweisen.Als dann in der Vorratskammer alle Augen, suf Alicia gerichtet waren, wurde sie inoffiziell zur neuen Anfeuern dieser Gemeinschaft.Das natürlich eine grosse Bürde die er da jetzt auferlegt wird, aber wenn diese Bürde jemand bestehen kann, dann sie.über Die Szene war richtig stark, ganz klar meine Highlight dieser Episode.Da ich jetzt wieder mal viel zu viel geschrieben habe (😇 ) komme ich mal lieber zum Fazit:

    Diese Folge war eine der besten (wen nicht die beste) der gesamten Serie:Da passte alles Spannung, Dramatik (überaschende Wendungen), top schau spielerische Leistungen (besonders Alicia Bombe), gute erzählstruktur, schön gefilmt top.Das beste endlich mal eine Folge ohne nerv tötendes Gelaber von Madison herlich.Die darf dann demnächst auch sehr gerne abkratzen, Alicia ist mehr als bereit die Anführer schafft zu übernehmen.Kurz um die Folge hatte das Feeling eines Staffelfinales oder auftaktes.Bei der Mutterserie um mal auf deine Kritik einzugehen, wäre auch zu 100% eine derartige Folge gewesen.Grosses Lob an die FTWD-Macher so eine Folge einfach mal zwischendurch zu bringen!

    Ich hoffe TWD nimmt sich da in der 8-Staffel ein beispiel.Bin sehr gespannt wie es jetzt weitergeht, frag mich ob Nick mit dem Funkgerät noch Kontakt mit Alicia aufnehmen kann. Gemeinsam könnte man vielleicht ein Plan erarbeiten um die Herde wegzulocken.Villeicht kommen auch Madison und Walker noch rechtzeitig dazu um zu helfen, muss aber wirklich nicht sein. Könnte mir sehr gut vorstellen das Olifila stirbt, damit es möglicherweise noch zum Konflikt mit Daniel kommt.Ich hoffe es aber nicht da sie mir momentan sehr gut gefällt.PS Lob an dich Stigma du hast schon bei der allerersten Review prophezeit, das die lächerliche Zaun welche die Farm schützt zu 100 % von einer Herde zerstört werden wird (👍):



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.