Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Soundtrack der Woche #3

Songs from Ally McBeal (Vonda Shepard)

Mini-Spoiler
Michael
04.05.15

Die Musik

Ally McBeal "Rohrkrepierer"

1998, ein Jahr nach dem Start der Serie war es soweit: „Songs from Ally McBeal“ wurde heute vor 17 Jahren veröffentlicht. Das Album enthielt 14 Songs, allesamt von Vonda Shepard am Klavier eingespielt und rundherum meist sparsam instrumentiert. Vielfach sind die Stücke nur zwischen 2 und 3 Minuten lang – eben eigentlich Begleitungen zur Serienhandlung, nicht als separate Songs zu sehen. Von Danny Lux‘ Score ist auf dem Album nichts enthalten – im Prinzip ist es eine Mischung aus einem Album von Vonda Shepard und einem Soundtrack-Album. Es enthält Popsongs, Soulnummern und ein paar Balladen – allesamt Songs, die jeweils die Stimmung in der Serie transportieren. Sie passen oft perfekt zur Stimmung in der Serie, gerade wenn’s melancholisch wird. Auch die Texte spiegeln oft die Handlung wider – obwohl sie vielfach gar nicht für diese Situation geschrieben wurden – von Ausnahmen wie „Walk away Renee“ einmal abgesehen. „Neighborhood“ passt textlich zum Beispiel prima zu Allys Konflikt mit ihrer Jugendliebe Billy.

Und: Die Songs funktionieren natürlich, weil man die Serie kennt und entsprechende Bilder im Kopf hat. Vonda Shepards Sound und der Style der Serie – das passte einfach zusammen und funktioniert bis heute. Wer die Serie nicht kennt, wird das Album wahrscheinlich so weghören ohne groß irgendwo hängen zu bleiben. Ich habe mir damals auch die älteren Alben von Vonda Shepard geholt und fand da einige Nummern deutlich besser als auf dem Soundtrack – auch wenn ich den Soundtrack an sich auch schon gut finde. Highlights auf dem Album sind für mich neben dem Titelsong die Ballade Maryland, die komplett von Vonda Shepard stammt, und das Dusty Springfield-Cover „I only want to be with you“.

Beispiel: Der Titelsong

„Searchin‘ my soul“ ist ein prägnanter Popsong – wer ihn hört und die Serie kennt, hat sofort die Bilder aus der Kanzlei „Cage & Fish“ im Kopf, oder Szenen aus der Martini Bar. Eigentlich stammt der Song ja aus der Zeit vor Ally McBeal, aber erst mit der Verwendung in der Serie wurde er richtig bekannt. Für die Serie nahm Vonda Shepard den Song neu auf – aus gutem Grund: Eigentlich wollte Serien-Schöpfer David E. Kelly den Song „Tell him“ als Titelsong der Serie haben, Vonda Shepard und ihr Management drängten alleridngs darauf, doch „Searchin‘ my soul“ zu nehmen. Zur Präsentation von Songs für den Serienpiloten nahm sie auch ihren Favoriten noch einmal auf und präsentierte ihn Kelly. Dieser stimmte dann unter der Bedingung zu, dass Vonda Shepard es schafft, den Song so sehr zu beschleunigen, dass der Refrain nach spätestens einer Minute durch ist – eben als Vorspann-Begleitung. Das klappte und Vonda Shepard hatte sich durchgesetzt. Ursprünglich stammt der Song vom 1991er Album – aber erst mit Ally McBeal wurde er ein Hit. Das Video zum Song zum spielt – natürlich – im Set der Serie.

Vonda Shepard - Searchin' My Soul (Ally McBeal Theme)

Beispiel: I will survive

Der Gloria Gaynor-Song ist zwar nicht Teil des Soundtracks, zeigt aber prima, wie die Musik in Ally McBeal funktioniert. Sie begleitet die Handlung nicht nur, sie steuert sie vielfach auch. Manchmal hören nur einzelne Charaktere die Musik, sehen die Darsteller sogar, obwohl sie eigentlich gar nicht da sind. Werden sie von anderen Figuren der Serie ertappt, wird die Musik ziemlich rabiat abgedreht – ein schönes Stilmittel.

Ally McBeal S03E17 I Will Survive Intro

Fazit

allytitel

Ally McBeal war und ist eine tolle Serie. Ich mag viele der Sachen aus dem David E. Kelly-Universum, vor allem natürlich neben Ally McBeal Boston Legal. Die Musik ist bei Ally McBeal wie gesagt ein wichtiger Bestandteil der Serie – keine Begleiterscheinung, sondern vielfach antreibendes Medium. Es macht einfach Spaß, die Serie zu schauen und dabei immer wieder neu zu entdecken, wie Davd E. Kelly die schauspielerischen Leistungen und die Musik verwoben hat; das kannte ich so bislang aus noch keiner Serie. Auch die „Aufführungen“ der einzelnen Schauspieler auf der Bühne sind mitunter sehr witzig – angefangen von Ally McBeal und John Cage, die sie häufig zieren, in der Öffentlichkeit zu stehen, bis zu Allys Sekretärin Elaine Vassal, die glaubt, dass an ihr ein Broadway-Star verlorengegangen ist und enorm extrovertiert agiert.

Der vorliegende Soundtrack repräsentiert einen Querschnitt der Songs aus der Anfangszeit der Serie. Beim Hören fühlt man sich in die Kanzei Cage & Fish zurückversetzt und wird wieder Besucher der Martini Bar. Für Fans der Serie definitiv ein Muss; aber auch Menschen, die bislang noch keinen Kontakt zu Ally McBeal hatten, werden ihre Freude an den soliden Songs von Vonda Shepard haben. Mein Tipp: Auch mal in das Album „Solo“ von 2011 reinhören, hier hat Vonda Shepard einige Ally McBeal-Songs nur mit Klavierbegleitung neu eingespielt. Und: Definitiv auch in die früheren Alben reinhören, die vor der Ally McBeal-Zeit entstanden sind – immerhin waren sie Entscheidungsgrundlage für David E. Kelly, Vonda Shepard zu engagieren.

Das müsst Ihr wissen

Das Album gibt’s natürlich als CD bei amazon.de, ist im Original allerdings recht teuer. Dafür gibt es das Album auch x-fach gebraucht – wahrscheinlich CD-Sammlungsauflösungen, heute hat’s ja jeder lieber digital. Ich behalte mein Album natürlich sozusagen als Relikt aus der gute alten Zeit in der CDs angesagt waren und als Erinnerung an den Auftakt einer wirklich coolen Serie. Es gibt übrigens drei weitere Alben zur Serie mit einigen Highlights, die wir Euch im Laufe unserer Soundtrack-Serie noch vorstellen werden. Jetzt muss ich aber erst noch einmal in die erste Staffel der Serie reinschauen, glaube ich…

*sing* I’ve been searchin’ my soul tonight, I know there’s so much more to life…

Vonda Shepard – Songs from Ally McBeal

„Searchin‘ My Soul“ (Vonda Shepard, Paul Howard Gordon) 3:53
„Ask the Lonely“ (Ivy Hunter, William „Mickey“ Stevenson) 2:43
„Walk Away Renee“ (Michael Brown, Bob Calilli, Tony Sansone) 3:08
„Hooked on a Feeling“ (Mark James) (originally by B.J. Thomas) 2:58
„You Belong to Me“ (Pee Wee King, Redd Stewart, Chilton Price) 3:28
„Wildest Times of the World“ (Vonda Shepard, Michael Landau) 5:15
„Someone You Use“ (Tommy Stough) 2:34
„End of the World“ (Sylvia Dee, Arthur Kent) 2:34
„Tell Him“ (Bert Berns) (originally by The Exciters) 2:48
„Neighborhood“ (Jerry Leiber, Mike Stoller, John Sembello, Ralph Dino) 2:21
„Will You Marry Me?“ (Vonda Shepard, Michael Landau) 2:39
„It’s in His Kiss (The Shoop Shoop Song)“ (Rudy Clark) (originally by Betty Everett) 2:33
„I Only Want to Be With You“ (Ivor Raymonde, Michael Hawker) (originally by Dusty Springfield) 2:12
„Maryland“ (Vonda Shepard) 3:51

14 Tracks, 1998 550 Music / Epic

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:
1 2
Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Mini-Spoiler
Beitrag teilen: