Dunkle Familiengeheimnisse

Trailer zur neuen Netflix-Serie „Ich schweige für dich“ („The Stranger“)

Mini-Spoiler
Maik
21.01.20

Vielleicht geht es euch wie mir und beim Blick auf die Netflix-Monats-Programmvorschau habt ihr auch regelmäßig Fragezeichen im Kopf, was das nun wieder für eine Serie sein soll. Mir ging es bei „Ich schweige für dich“ so. Das dürfte zum einen natürlich daran liegen, dass es sich um eine neue Serie handelt, die zudem bisher auch aufgrund seines jetzt nicht soo über-bekannten Casts wenig Promo erhält, aber vielleicht auch, weil sie im Original gar nicht so heißt (Überraschung). „The Stranger“ heißt das neue Netflix Original eigentlich. Deutlich griffiger und wenn man „Stranger Things“ international durch bekommt, wieso nicht hier auch?! Aber gut, es gibt Wichtigeres als die Internationalisierung von Titeln – zum Beispiel die Handlung. Und da gibt der erste richtige Trailer endlich einige Antworten auf die Fragezeichen.

Kurz-Plot: Ein vermeintliches Familien-Idyll wird durch eine Aussage einer Fremden aus dem Gleichgewicht gebracht. Es wird dunkler und dunkler im Zuge des Aufbuddelns von Leichen in Kellern allerorts. Aus Comedy wird Drama wird Thriller.

„We all have secrets. Based on the novel by Harlan Coben, The Stranger forces us to confront a question we all fear – how well do we really know the people closest to us? Starring Richard Armitage, Jennifer Saunders, Siobhan Finneran and Hannah John-Kamen, The Stranger arrives January 30.“

Die erste Staffel von „Ich schweige für dich“ aka. „The Stranger“ wird ab Donnerstag, dem 30. Januar, auf Netflix verfügbar sein. Die Serie ist übrigens aus Großbritannien und als Miniserie (mit acht Episoden Länge) konzipiert. Eine zweite Staffel ist daher eigentlich nicht geplant, mal schauen, ob es auch dabei bleiben wird. Da haben uns Serienmacher ja bei entsprechendem Erfolg bereits trotz inhaltlicher Abgeschlossenheit diverse Male „überrascht“ in der Vergangenheit…

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.