Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Man kann sie buchen

„Yellowstone“: Die Dutton-Ranch aus der Serie gibt es wirklich

Spoilerfrei
9. Juli 2023, 18:28 Uhr
Spoilerfrei
Michael
09.07.23

Die legendäre Dutton-Ranch aus „Yellowstone“ ist keine reine Filmkulisse, die für die Serie eigens aufgebaut wurde – die gibt es wirklich. Die Dutton-Ranch aus der Hauptserie „Yellowstone“ sowie aus dem Spin-Off „1923“ (hier geht’s zum Review) ist in Wirklichkeit eine echte Arbeitsranch mit einer eigenen großen Geschichte. Die Ranch ist im wirklichen Leben als Chief Joseph Ranch bekannt. Das Anwesen liegt auch räumlich passend zu den Ereignissen der Serie in der Nähe von Darby, Montana, und erstreckt sich über 150 Hektar im Bitterroot Valley. Damit kommt man auch dem Ort näher, an dem die Serie – wie auch „1923“ und das Ende von „1883“ – eigentlich spielt.

Die Chief Joseph Ranch wurde 1880 von Siedlern aufgebaut. Im Jahr 1914 wurde die 2.500 Hektar große Ranch vom Glasmagnaten William S. Ford und dem Bundesrichter Howard Clark Hollister aus Ohio gekauft. William Ford nutzte sowohl Baumstämme als auch Steine aus der Umgebung und ließ drei Jahre lang an dem Bau eines der der Ford-Hollister Lodge bauen. Das Architekturbüro Bates & Gamble wurde mit der Gestaltung der 6.000 Quadratmeter großen Haupthütte beauftragt. In den frühen 1950er Jahren wurde die Ford-Hollister-Ranch verkauft und zu Ehren des großen Nez Perce Chief und seiner Reise über das Gelände in Chief Joseph Ranch umbenannt. Mehr zur Historie gibt es hier.

Der Standortmanager von „Yellowstone“ erkundete zunächst die Ranch und buchte sie per „Kaltakquise“. Zusätzlich zum Haupthaus finden die Dreharbeiten der Serie auch in den Scheunen, Hütten, Ställen, der Schlafbaracke, der Waffenkammer, dem Friedhof und in der Wildnis rund um das Anwesen statt. Hier ist seitdem die Familie Dutton zu Hause (hier gibt’s mehr zur Familiengeschichte im Stammbaum-Beitrag).

Eine weitere überraschende Tatsache an dem Ort ist, dass er als Vieh- und Gästefarm fungiert, wenn die Yellowstone-Crew nicht filmt. Ranchgäste können die luxuriösen Hütten von Lee Dutton oder Rip buchen. Besucher:innen dürfen bei ihrem Besuch sogar ein eigenes Pferd mitbringen, sofern sie eines haben.

Und übrigens: Hauptdarsteller Kevin Costner hat sich auch selbst musikalisch mit der Dutton-Ranch auseinandergesetzt – er hat Songs aus der Perspektive von John Dutton mit seiner Band „Kevin Costner & Modern West“ eingespielt – mit der er auch ein Album „Tales from Yellowstone“ veröffentlicht hat – mehr dazu hier im Blog.

Bilder: Paramount

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 

MEISTGESEHEN

Yellowstone: Der Stammbaum der Familie Dutton von 1883 über 1923 bis heute
"Yellowstone": Die Dutton-Ranch aus der Serie gibt es wirklich
WSMDS-Band: Wer sind The Mighty Winterscheidts?
Oxen: Alle Infos zur Serie in ZDF und ZDFmediathek
Serienbilderparade #128
 
 

  • If I give everyone what they deserve, I’d have no one to rule. Daenerys (Game of Thrones)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!