Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Spoilerarmer Blick auf die neue Serie von David E. Kelley

Serientipp: Big Sky (Disney STAR)

Mini-Spoiler
4. März 2021, 11:18 Uhr
Mini-Spoiler
Michael
04.03.21

Es gibt Neues von David E. Kelley, von dem Serien wie „Goliath“, „Big Little Lies“ und „The Undoing“ stammen. Heißt für Fans der gepflegten Serienunterhaltung automatisch: Einschaltpflicht. Habe ich auch so gesehen, als Disney+ am 23. Februar 2021 mit der Erwachsenen-Abteilung STAR startete und „Big Sky“ gleich mal als STAR Original ankündigte. Das heißt in dem Fall natürlich lediglich, dass hierzulande „Big Sky“ exklusiv bei STAR zu sehen ist – in den USA ist die Serie wöchentlich mit neuen Folgen ganz traditionell bei ABC zu sehen – der Sender gehört bekanntlich ebenfalls zu Disney.

Worum geht’s in „Big Sky“? Erst einmal um nichts, was mit dem Thema Gerichtsverfahren zu tun hat, wie es sonst bei David E. Kelley sehr gerne vorkommt. Von Richtern oder Anwälten ist weit und breit nichts zu sehen – dafür gibt’s aber trotzdem ein Verbrechen (mindestens) und eine gewisse Ballung von Ermittlern und Gesetzeshütern. Die sind sich untereinander auch nicht wirklich grün, und man erkennt auch nicht gleich, wer wie in welches Thema verstrickt ist – was erstmal für einen interessierten Einstieg in die Serie sorgt. Da sind die Privatdetektive Cody Hoyt und Cassie Dewell – er ein Ex-Cop, sie eine ehemalige Anwärterin, die ihre Cop-Ausbildung abgebrochen hat. Mit ihm Boot ist noch Codys Ex-Frau Jenny, ebenfalls eine ehemalige Polizistin, die bei den Ermittlungen unterstützt.

Im konkreten Fall geht es um das Verschwinden einer Prostituierten und zweier Teenager, letztere haben eine persönlichere Verbindung zu Jenny und Cody, da sie mit dem Sohn der beiden befreundet sind. Bei den Ermittlungen stoßen die Detektive auf einigen Widerstand der Ordnungshüter – sowohl beim Sheriff als auch beim Montana State Trooper Rick Legarski, der einen sehr zwielichtigen Eindruck hinterlässt. Zu den Hauptprotagonisten gehört dann noch Trucker Ronald Pergman, der so gar nicht als Trucker durchgeht, sondern sich im Gegenteil mit Tasche und Krawatte zum Job aufmacht und uns Zuschauer dann ganz überrascht, als er in einen glänzenden Truck steigt. Er wird nicht müde zu betonen, dass die Trucker das Rückgrat der US-Wirtschaft bildeten, gerade in der aktuellen Zeit – ja, die Serie nimmt Rückgriffe auf die Corona-Pandemie. Ein Café, das der State Trooper als Basis nutzt, soll seit der Pandemie geschlossen sein, und auch an der einen oder anderen Stelle wird die Pandemie mal erwähnt.

Tatsächlich ist die Serie stärker von der Pandemie betroffen, als man es ihr ansehen würde: Die Dreharbeiten mussten immer wieder unterbrochen oder verschoben werden, die Außendrehs wurden sogar nach Vancouver verlegt, einem derzeit von der US-Filmindustrie sehr gefragten Drehort. Das führt auch dazu, dass wir neue Folgen nur sehr gestückelt zu Gesicht bekommen. In den USA ist die Serie im November 2020 gestartet, derzeit sind 9 Folgen verfügbar. Geplant ist allerdings eine 16-teilige Staffel, die Dreharbeiten sollen im April 2021 abgeschlossen werden.

Das ist mutmaßlich der Gesamtproduktion wenig zuträglich, wobei man nach Sichtung der ersten Folgen noch keine Brüche oder Ungereimtheiten feststellt. Man macht sich auch erstmal keine Sorgen bezüglich der Qualität der Serie, denn die Drehbücher der ersten Folgen sind (von David E. Kelley) sorgfältig ausgeführt und von Regisseur Paul McGuigan („Emergence“, „Marvel’s Luke Cage“, „Sherlock“) ausgezeichnet in Szene gesetzt. Der Cast, durchaus prominent besetzt mit Ryan Phillippe, John Carroll Lynch, Katheryn Winnick und Valerie Mahaffey, macht seine Sache ebenfalls gut, dazwischen bekommen wir vom deutschen Cinematographen Oliver Bokelberg immer wieder tolle Landschaftsaufnahmen serviert.

Für mich lebt die Serie jetzt von der Spannung der Handlung auf der einen Seite und von der Erwartung der Eigenschaften, die David E. Kelley-Serien in der Regel mit sich bringen. Da hat „Big Sky“ tatsächlich noch etwas aufzuholen, überzeugt aber mit einigen interessanten Wendungen, Überraschungen und Spannungsmomenten. Lohnt sich also definitiv, „Big Sky“ eine Chance zu geben und auch dran zu bleiben, wenn Disney+ weitere Folgen veröffentlicht.

Bis dahin: Hier geht’s zum Review von Staffel 1A mit den Folgen 1 – 9.

Bilder: Disney / ABC

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 

MEISTGESEHEN

Kurz nach Start: Sky-Website zu Paramount+ zusammengebrochen
Die neuen Netflix Weihnachtsserien 2022 auf einen Blick
Probeabo, Preise, Serientitel: Alles, was man zum Start von Paramount+ wissen muss
Paramount+: Infomieren und austauschen in unserer Facebook-Gruppe
sAWEntskalender 2022: Türchen 8
 
 

  • Tea gowns! We aren’t in the 1980s anymore Mr. Moseley. Mrs. Hughes (Downton Abbey)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!