seriesly AWESOME-Voting

Die schlimmsten Serien-Mütter

Mini-Spoiler
Michael
10.05.15

Muttertag 2015

Mutti ist die Beste! Ja, den Satz hört man heute häufig, gerade zum Muttertag. Aber lieben wirklich alle Kinder ihre Mutter? Wir haben einmal in unsere Lieblingsserien geschaut und einige besonders fiese Mütter herausgesucht. Wir möchten von Euch wissen: Wer ist die fieseste, gemeinste, hartherzigste Mutter der Serienwelt? Hier unsere Nominierungen!

Norma Bates (Bates Motel)

Norma

Ja klar, Norma Bates möchte immer nur das Beste für ihren Sohn Norman. Deswegen zieht sie mit ihm auch in eine Kleinstadt und übernimmt ein heruntergekommenes Motel. Norma zieht Norman alleine auf, und die Betonung liegt auf „alleine“. Freunde haben darf Norman nicht, es sei denn, Norma hat sie auserwählt. Normans Beziehungen beendet Norma jederzeit noch im Keim. Dann ist da ja noch Dylan, der verstoßene Sohn, mit dem sie nichts zu tun haben möchte, ja sogar körperliche Auseinandersetzungen nicht scheut. Norman heißt natürlich Norman, weil sie ihn nach sich selbst benannt hat. Sie sieht ihn als ihr Eigentum an – kein Wunder, dass Norman immer wieder durchdreht.

Cersei Lannister (Game of Thrones)

Cersei

Drei Kinder hat Cersei Lannister in „Game of Thrones“. Sie gibt vor, dass die Kinder ihrer Verbindung mit dem König entstammen – doch wir wissen es besser: Alle drei Kinder, Joffrey, Myrcella und Tommen, stammen aus einer sexuellen Beziehung zwischen Cersei und ihrem Bruder Jamie. Sie ist gegen Joffreys Hochzeit mit dem Mädchen Sansa Stark und tyrannisiert Sansa offenkundig. Tochter Myrcella benutzt sie als politisches Instrument und schickt sie zum früheren Feind nach Dorne, um das Gleichgewicht zwischen ihrer Familie und der Familie Martell herzustellen. Derweil der Vater der Kinder in Gefangenschaft gerät, fängt die Mutter der Kinder auch noch ein Verhältnis mit ihrem Cousin Lancel an. Okay, man kann jetzt sagen, Cersei ist ein Familienmensch, aber eigentlich ist das ja anders gedacht.

Carol Peletier (The Walking Dead)

Carol

Eigentlich liebt Carol ja Kinder. Sie ist ja selbst Mutter, und kümmert sich in „The Walking Dead“ immer wieder um die Kleinen. Sie richtet eine Art Lebensschule ein, nimmt Lizzie und Mika zu sich auf, als wären beide ihre eigenen Kinder, und sie kümmert sich rührend um Ricks Tochter Judith. Aber hey, ist sie wirklich die nette Mutti von nebenan? Denken wir mal nach: Ihre Tochter Sophia geht auf der Flucht verloren, verwandelt sich schließlich in einen Zombie und muss letztlich endgültig sterben. Lizzie wird im Laufe der Geschichte verrückt und bringt ihre Schwester Mika um. Was macht Carol? Genau, tötet Lizzie. Und zuletzt hat sie einen Jungen namens Sam tyrannisiert, nachdem dieser sie beim Waffenklau erwischt hat. Geht’s schlimmer?

Peggy Olson (Mad Men)

Peggy

Peggy ist das nette Mädchen von neben an. In „Mad Men“ tritt sie als freundliche, ergebene Sekretärin von Pete Campbell auf. Wie in der Serie nicht unüblich, kommt es zwischen beiden aber schnell zum Äußersten – neun Monate später bekommt Peggy die Quittung. Was tun? Pete zur Verantwortung ziehen? Alleine Verantwortung übernehmen? Nichts dergleichen! Sie verheimlicht ihre Schwangerschaft und gibt den Jungen gleich nach der Geburt einfach weg. Vorwürfe ihrer Schwester und ihrer Mutter gibt es genug – doch ihr selbst kommen erst zum Ende der Serie Selbstzweifel. Karriere statt Kind – so lautete ihre unumstößliche Entscheidung.

Constance (American Horror Story: Murder House)

Constance

Ja, Constance hat es nicht leicht. Ihre Tochter Aadelaide ist am Down-Syndrom erkrankt, ihr Sohn Tate ist mehrfacher Mörder – und treibt als Geist weiter sein Unwesen. Constance bedrängt und tyrannisiert ihre Nachbarn, die Familie Harmon. Offensichtlich will sie die das Ehepaar und dessen Tochter schnell wieder los werden, zumal ihr Tates Interesse an der jungen Violet ein Dorn im Auge ist. Als Vivien Harmon schwanger wird, stellt sich heraus, dass nur ein Kind von Ben Harmon ist, der Zwilling offensichtlich von Tate. Vivien stirbt bei der Geburt, Ben wird im Treppenhaus erhängt, sein Baby stirbt. Das zweite Baby nimmt Constance bei sich auf, das als Kind einer Lebenden und einer Toten so eine Art Antichrist sein soll. Dauert auch nicht lange, bis das Kleinkind sein Kindermädchen ermordet – offensichtlich sehr zur Freude von Constance. Eine Frau, die den Antichristen aufzieht – noch Fragen?

Margot Al-Harazi (24 Live Another Day)margot

Ihr erkennt das Bild aber wundert euch über den Namen? Michelle Fairley kennen die meisten aus Game of Thrones, doch in der letzten Staffel von 24 („Live Another Day“) verkörperte sie die böse Gegenspielerin von Jack Bauer. Margot Al-Harazi war nichts heilig –  nicht nur sollten hunderttausende Menschen sterben, nein, auch ihre eigenen Kinder wurden geopfert. Margots einziges Ziel war die Rache; Liebe, Fürsorge oder andere Eigenschaften einer guten Mutter kannte sie nicht.

Skyler White (Breaking Bad)


skyler

Skyler White, Ehefrau von Walter White und Mutter von Walter Junior: Obwohl man ihr nicht vorwerfen kann, sich nicht für ihren Sohn einzusetzen, verdient sie dennoch die Nominierung. Aus Sicht der Walter White-Kritiker hat sie viel zu lange zu ihm gehalten und maßgeblichen Anteil daran, dass ihr Mann zu einem gefährlichen Drogenboss aufsteigen konnte. Anderseits hat sie auch die Walter White-Fanboys verschreckt, denn ihre Loyalität hielt nicht allzu lange an, was wiederum Walter große Probleme bereitet hat. Wie man es auch dreht und wendet – sie ist tief verwickelt in einen Kriminalfall epischen Ausmaßes.

Estelle Costanza (Seinfeld)

estelle

Estelle Constanza hat als Charakter der Comedy-Serie Seinfeld natürlich weniger auf dem Kerbholz, als alle vorangegangenen Serienmütter. Dennoch ist Estelle alles andere als eine liebende und fürsorgliche Mutter. Sie hat einen großen Anteil daran, dass ihr Sohn George Constanza sich zu einem egoistischen und cholerischen Menschen entwickelt hat. Denn all diese Eigenschaften verkörpert sie ebenfalls perfekt, dazu kommt ihre schreckliche Stimme.

Eure Meinung: Stimmt ab!

Abstimmung vorbei.

Wer ist sie deiner Meinung nach?

Deine fieseste Serien-Mutti fehlt? Ab in die Kommentare!

8 Kommentare

  • Gemma Teller Morrow (SoA)

  • Cersei hat ihre Tochter Myrcella nicht nach Dorne geschickt, das war ihr Bruder Tyrion. Und dafür hasst sie ihn aus tiefstem Herzen, denn das einzige, was Cersei wirklich liebt, sind ihre Kinder.

    • Das stimmt natürlich. Bleibt die Frage, ob sie eine gute Mutter ist, wenn sie das zulässt und ihren kleinen Joffrey derart schnell solche Freiheiten lässt – Interpretationssache. ;)

      • Naja, nich so richtig. Das ist eine Sache der Zeit. Natürlich ist GoT Fantasy, aber irgendwie ja auch Mittelalter und im Mittelalter hatte die Mutter des Königs nichts zu sagen. Egal wie jung und verzogen der Kerl war. :D

      • Ja, stimmt schon. Aber sie hat es ja auch geschafft, was mit ihrem Bruder zu haben und etliche andere Dinge. Gerade Cersei sollte da kreativ sind (was sie ja aktuell auch irgendwie ist). Für mich ist sie jedenfalls auch keine Böse, aber ich kann verstehen, wenn man das denkt.

  • Fee hat recht. Man kann Cersei viel vorwerfen. Sie ist einer der schlechtesten Menschen in ganz Westeros, aber ihre Kinder liebt sie abgöttisch. Sogar das Monster Joffrey liebt sie von ganzem Herzen. Für mich ist Cersei keine schlechte Mutter.
    Wer fehlt ist wohl die Mutter von Tony Soprano. Ich habe die Sopranos noch nie gesehen, aber alles was ich darüber weiß ist dass Tonys Mutter ein echtes Monster sein soll!

  • “You love your children. It’s your one redeeming quality. That and your cheekbones.” – Tyrion

  • Benskebub

    Emily Gilmore – Gilmore Girls



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.