Second Screen-Service bei Eigenproduktionen, aber auch bei beliebten Lizensierungen

Amazon Video: X-Ray liefert nützliche Serieninfos

03.01.16 10:30
SerienTV
Spoilerfrei
Michael
03.01.16

amazon_x-ray01

Nützlicher Service von Amazon Video: Wer sich Serien oder Filme über den Streaming-Dienst anschaut, bekommt über X-Ray laufend Hintergrundinformationen zu dem, was er gerade sieht. Die Informationen, zum Beispiel zu den Schauspielern, die gerade auf dem Bildschirm zu sehen sind, aber auch zur Musik, die eingesetzt wird, werden in Echtzeit im Laufe der Serie aktualisiert und stammen aus der Internet-Filmdatenbank IMDb – die natürlich zu Amazon gehört. Derweil der Service vor allem Amazon-Kunden mit Fire-Tablet, Android-Nutzern oder Wii U schon bekannt war, ist die Funktion jetzt auch über das Update 3.3 auf iOS-Geräten verfügbar gemacht worden. Das Feature ist ganz nützlich, wenn man in einer Serie mal einen Schauspieler entdeckt, den man irgendwo schonmal gesehen hat (was ja schonmal vorkommt), gerade aber keiner anderen Serie zuordnen kann.

amazon_x-ray02

Zwei Abbildungen zur X-Ray-Funktion bei der Amazon-Serie „The Man in the High Castle“: Oben die Ansicht während der laufenden Serie, die man einblenden kann, unten die Informationen, die man über ein Tippen auf den entsprechenden Menüpunkt erhält. (Fotos: sAWE.tv)

Wenn X-Ray für Filme oder Serien zur Verfügung steht, dann sieht man als Zuschauer ein X-Ray-Logo auf der Produktdetailseite – und später dann im laufe der Serie. Auf iOS-Geräten tippt man – wie auch entsprechend bei Android-Geräten und den Fire Tablets – während des laufenden Videos auf den Bildschirm von iPad und iPhone – das X-Ray-Fenster öffnet sich. Um X-Ray zu verbergen, tippt man einen Bereich außerhalb des Fensters an. Um X-Ray zu aktivieren, benötigt man W-Lan. Schöner Effekt: Wer von seinem iOS-Gerät über Apple AirPlay auf seinen Fernseher streamt, kann auf dem Smartphone oder Tablet die X-Ray-Infos über eine Art Second Screen abrufen, derweil auf dem Fernseher die Serie selbst weiterläuft.

2 Kommentare

  • Ich gucke ständig was nach meistens bei Wikipedia, manchmal sind wir echt von unseren wagen Ahnungen überrascht zum Beispiel als wir in Wayward Pines Phoebe erkennen wollten, dann beide unsere Meinung wieder geändert ahben und sie es dann tatsächlich doch war. :D

  • Gerade bei den Songs finde ich es einfach super-praktisch – auch wenn’s wie oben in dem Screenshot nicht ganz stimmt. In der Folge war nicht das Original von Skeeter Davis zu hören, sondern eine abgewandelte japanische Fassung. Naja, Raum für Verbesserungen… ;-)


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.