Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

AHS, Ash vs. Evil Dead, Preacher, The Strain, Masters of Horror

AWESOME 5: Die besten Horror-Serien

14.05.21 12:51
Serien
Mini-Spoiler
Chris
14.05.21

Wer unseren Blog etwas verfolgt, der wird wohl schon gemerkt haben, dass zu meinen Vorlieben auch das Horror-Genre samt seiner mannigfaltigen Medien (Filme, Graphic Novels, Merchandise, natürlich auch Serien) gehört. Leider kann ich hier nicht aus dem Vollen schöpfen, weil eben gerade nicht jeden Monat eine neue Top-Horror-Serie startet, von der ich berichten könnte. Nein, es sind einige wenige „Perlen“ da draußen abrufbar oder noch auf diversen Datenträgern (Silberlingen wie damals die DVD, BluRay etc.) erhältlich. Ich möchte hier fünf meiner Lieblings-Genre-Vertreter kurz vorstellen, in loser Reihenfolge allerdings, denn eine tatsächliche Gewichtung und Kür des Besten aller Besten möchte ich nicht vornehmen.

1. „Ash vs. Evil Dead“

Wer kennt ihn nicht, unseren Ash (Williams), Held der „Tanz der Teufel“ Horrorfilme, die bis zum Anfang der 1980er Jahre zurückreichen. Das seither in loser Abfolge durch Ash bekämpfte Böse in Dämonengestalt ließ sich trotz heldenhafter Versuche unter Aufbietung all seiner Kräfte nicht ausmerzen. So kam es, serientechnisch gesehen, 2015 zum erneuten Ausbruch des Bösen in „Ash vs. Evil Dead“. Es durfte zwar ausgiebig gelacht werden, dennoch waren auch stets blutige Effekte, die wenig zu Wünschen übrig ließen, zu bewundern – drei Staffeln lang immerhin. Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass der Originalschauspieler, der bereits 1981 im ersten Teil von „Tanz der Teufel“ als Ash auftrat, auch für diese Serie gewonnen werden konnte. Hierbei handelt es sich um niemand Geringeren als Bruce Campbell!
Bei Netflix könnt ihr Bruce in seiner Paraderolle als Ash drei Staffeln lang beobachten.

2. „Preacher“

Einer meiner Comic-Lieblingshelden, der „Preacher“ Jesse Custer, schaffte es auch auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Naja, nicht ganz, aber zumindest auf den TV-Bildschirm. Und zwar für mittlerweile vier Staffeln der gleichnamigen Serie „Preacher“. Die Story: Jesse hat seinen Glauben verloren und versucht nun, unterstützt von einigen sehr verrückten Charakteren, Gott zu finden um den Sinn des Lebens zu erfragen, oder so ähnlich. Wir erleben auf dieser Suche so einiges Übernatürliches: Vampire spielen eine Rolle, überirdische Wesenheiten, missgestaltete und entsprechend übellaunige Freaks und mehr. Michael hatte von 2016 an einige Reviews zu ausgewählten Folgen dieser Serie veröffentlicht, unter anderem hatte er natürlich auch die Pilotfolge rezensiert. Ihm erging es wie mir, uns beiden gefiel die Serie wirklich gut.
Wir können Jesse per Amazon Prime Video alle 43 Folgen, die bislang produziert wurden, auf seinem Weg zu Gott begleiten.

3. „The Strain“

Diese Serie, deren Horror-Hauptcharaktere gut gestaltete Blutsauger sind, hatte ich bereits in meinem Beitrag, der die besten Vampirserien kürte, erwähnt. „The Strain“ flimmerte vier Staffeln lang über unsere Bildschirme, der Bildschirmterror begann im 2014ten Jahr des Herrn. Die gezeigten Charaktere wirkten glaubhaft, die Vampire waren gut in Szene gesetzt, die richtige Menge Blut wurde verteilt und, zumindest größtenteils, war die Serie auch wirklich spannend. Wie ich eingangs schon erwähnte, der Horror-Fan darf im Serienbereich nicht all zu wählerisch sein, da wird schon so einiges verziehen. Nichtsdestotrotz, für mich bot „The Strain“ gute Unterhaltung. So gut sogar, dass ich zumindest die ersten beiden Staffeln als DVD-Boxen im Regal stehen habe.

4. „American Horror Story“

Bei „American Horror Story“ oder kurz AHS handelt es sich um eine Serie mit mittlerweile neun Staffeln. Wie bei Anthologien üblich bauen die Staffeln aber eben nicht aufeinander auf und zeigen entsprechend keine durchgehende Handlung und so ist jede Staffel ist in sich abgeschlossen. Spannend dabei ist, dass ein Großteil der Besetzung wiederkehrt, aber natürlich immer wieder andere Charaktere verkörpert. Die Bandbreite der Themen, die die einzelnen Staffeln zeigen, ist so auch entsprechend breit gespannt. Von Haunted House Horror über Hexenkulte, Horrorclowns bis zu Massenmördern und einer postnuklearen Endzeit-Story ist vieles geboten. Schaut doch einmal rein, alle neun bisherigen Staffeln gibt es u.a. derzeit via Netflix zu streamen.

5. „Masters of Horror“

Wir müssen uns für „Masters of Horror“ zurück ins Jahr 2005 begeben. Damals startete diese Serie die es auf immerhin 26 Episoden, verteilt auf zwei Staffeln, brachte. Das Besondere hier ist, dass einer Riege der bekanntesten Regisseure aus dem „Horror-Bizness“ die Gelegenheit geboten wurde, ihre eigens hierfür geschaffenen Werke beizusteuern. Darunter sind so illustre Namen wie John Carpenter, Dario Argento, Tobe Hooper, Joe Dante, Takashi Miike oder Stuart Gordon. Von blutigem Gemetzel über eher storylastigen „Soft-Horror“ bis hin zum Psychothriller wurde hier so einiges gezeigt. Die Erstausstrahlung erfolgte damals auf dem US-Kabelsender Showtime, hier bei uns in Deutschland war die Serie auf DVD erhältlich sowie bei maxdome zu streamen.

Vielleicht habe ich ja den einen oder anderen neugierig gemacht. Wenn ihr noch einen tollen Serientipp für mich habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Bilder: Amazon Prime Video, maxdome, Netflix

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Mini-Spoiler
Beitrag teilen: