Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Jahresrückblick der Redaktion, Teil 6

Mein Serienjahr 2020: Chris

Spoilerfrei
Chris
30.12.20

Mein Serienjahr CHRIS

Unser aller ‚Lieblingsjahr‘, nicht zuletzt dank COVID-19, neigt sich, Gott sei Dank, dem Ende zu. Oft gehört und gelesen, doch dieses Mal auch wirklich ernstgemeint: Das neue Jahr kann ja nur besser werden! Obwohl das Serienjahr 2020 auch tatsächlich schlechter hätte sein können. Es gab einige Lichtblicke und – natürlich dazu passend- auch etliche Schattenseiten der Seriengeschichte, zumindest von meiner Warte aus gesehen. Beginnen wir mit meinem persönlichen Rückblick.

Most AWESOME Drama: „Mayans MC“

Als „Sons of Anarchy“-Fan war das Spin-Off „Mayans MC“ ein Muss. Entsprechend positiv fiel mein Serientipp dazu aus. Ezekiel, genannt „EZ“, Reyes (JD Pardo) ist unser Hauptdarsteller. Dieser kommt frisch aus dem Knast und versucht wieder zurück ins Leben zu finden. Ohne allzu viel zu spoilern darf hier verraten werden, dass sein Papa Felipe Reyes nicht schon immer der harmlose Kleinstadtmetzger war und es durchaus Verwicklungen sowohl zur lokalen Mafia als auch zur Gegenseite, den Strafverfolgungsbehörden, gibt. Sein Bruder „Angel“ (Clyton Cardenas) ist langjähriges Mitglied der titelgebenden Biker-Gang „Mayans MC“. Ich freue mich jetzt schon auf Staffel drei!

Most AWESOME Comedy: „Future Man“ (Staffel3)

Unser Held hier nennt sich Josh Futturman (ein kleines Wortspiel mit dem Titel der Serie). Er verbringt sein tristes Leben als Hausmeister in einem Forschungslabor und haut sich die Nächte mit dem angesagten Game „The Biotic Wars“ um die Ohren. Plötzlich erscheinen deren Hauptdarsteller mitten in seiner Bude und holen ihn ab, um ihre Welt zu retten. Laut einer uralten Prophezeiung ist Josh als deren Erlöser vorhergesehen. Meinen Serientipp dazu findet ihr hier. 2020 durfte ich mit der dritten Staffel auch leider den Abschluss dieser Serie auf Amazon Prime miterleben.

Most AWESOME SciFantasy: „The Boys“ (Staffel 2)

Tatsächlich ist „The Boys“ für mich die allerbesteste! Anti-Superheldenserie ever. Ich habe Billy und seine Jungs schon viele Jahre lang via Comics (Graphic Novels!) bei ihrem Kampf gegen die ‚Compound-V‘-gestählten Jungs verfolgt und hatte mich auf die Serienumsetzung entsprechend gefreut. Meine recht geringen Erwartungen wurden dieses Mal aber nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil: Ich war extrem überrascht von der Qualität der Serie. Ich glaube tatsächlich, dass das hier die beste Comicumsetzung darstellt, die ich jemals gesehen habe. Weiter so!

Most AWESOME Neustart: „Ratched“

Mildred Ratched wird wirklich glaubhaft verkörpert durch Sarah Paulson, die wir Serienfans sicherlich aus ihren Auftritten aus „American Horror Story“ kennen. Sie spielt diese Mildred Ratched mit Brillanz, Hingabe, Authentizität und … ja, ich würde fast behaupten wollen: wenn es je eine Mildred Ratched gab, dann muss Sarah Paulsen ihre Reinkarnation sein.
Meine Review dazu bestätigt die lobenden Worte entsprechend.

Größte Überraschung: „Das Geheimnis des Totenwaldes“

Allgemein gab es 2020 einige deutsche Produktionen, die ich tatsächlich gut fand. „Der Beischläfer“ oder „Oktoberfest“ dürfte ich hier noch anführen. Beide Serien fand ich zumindest deutlich besser als erwartet umgesetzt. Mein Spitzenreiter aus deutschen Landen war allerdings „Das Geheimnis des Totenwaldes“. Diese Serie ist erst seit Anfang Dezember „online“ in der ARD-Mediathek zu sehen, hat mich aber von den deutschen Eigenproduktionen dieses Jahres wirklich am meisten überzeugt. Bildet euch selbst eine Meinung und schaut mal rein.

Größte Enttäuschung: „October Faction“

Steve Niles war mir schon viele Jahre ein Begriff als Comicautor, fast jedes seiner Werke besitze ich in gedruckter Form. Entsprechend gespannt war ich, als ich hörte, dass nun eines davon, „October Faction“ als Serie umgesetzt wurde und auf Netflix erhältlich sein wird. Leider hätte ich mir das Einschalten sparen können! Was da gezeigt wurde, ist weder Fisch noch Fleisch – kein Drama, keine Horrorserie, keine Comedy, kein klassisches Coming-Of-Age. Von allem gibt es eine Prise hiervon, ein Spritzerchen davon. Allerdings ergibt das Rezept summa summarum eben kein Meisterwerk, sondern nur höchst (unter)durchschnittliche Serienkost, die keinesfalls an die Klasse der Graphic Novels heranreicht.

Serienjahr 2020 Chris

Most AWESOME Episode: „Rückkehr der Gegenwart“ aus „Future Man“

„Future Man“ war insgesamt gesehen drei Staffeln lang ein herrlich abgedrehter Spaß. Diese letzte Episode der dritten Staffel [S03E08] hat aber nochmals einiges an Verwirrung und verworrenen, irren Ideen in Petto. Ohne zu viel spoilern zu wollen, die Aufklärung, warum es überhaupt zu all den Zeitreisen kam, wer hinter all dem steckt und weswegen, kam zumindest für mich total unerwartet. Wenn ihr also Future Man noch nicht gesehen habt, aber auf Sci-Fi-Comedies steht, dann schaltet unbedingt ein.

Most AWESOME Scene: Massenkeilerei in „Cobra Kai: Keine Gnade“

Die finale Folge [S02E10] der zweiten Staffel von „Cobra Kai“ brachte nochmals jede Mange Action auf den Bildschirm. Eine grandiose Klopperei der beiden „verfeindeten“ Dojos war zu sehen, 10 Minuten-Non-Stop-Fights mit für den einen oder anderen Hauptdarsteller gravierenden (Spät-)Folgen. Schaut selbst rein, falls ihr diese Serie bislang verpasst haben solltet!

Most AWESOME Character: Wolf aus „Future Man“

‚Wolf‘ (Derek Wilson) ist einer der beiden Krieger aus dem Computerspiel, die Josh heimsuchen. ‚Wolf‘ ist dermaßen vielschichtig angelegt, dass es einfach einen Heidenspaß macht, mitzuerleben wie sich dieser nach außen hin ultraharte, gestählte, muskulöse Vorzeige-Macho in einen weinerlichen Softie verwandeln kann, der gern kocht, die 80er liebt und zudem unglaublich sensibel ist.

Serienjahr 2020 Chris

Most AWESOME Quote

Hier möchte ich aus der gelungenen Dramedyserie „After life“, Staffel eins zitieren:

„Matt: „Was war das mit seinem Nacken?“ – Tony: „Ich wollte nur Sandy diese Wülste zeigen. Diese Konsistenz, die sich nicht nach Nacken anfühlt. Mehr wie eine Brust. Oder ein Skrotum.“

Nachzuholen in 2021

Von der bislang grandios angelaufenen zweiten Staffel von „Warrior“ fehlen mir noch einige Folgen, diese möchte ich sobald als möglich nachholen. Folge eins bis drei waren wirklich vielversprechend, wenn dieser Level gehalten werden kann, so wird die zweite Staffel ebenfalls wenigstens 4 von 5 Kronen „einfahren“.

In 2021 freue ich mich auf…

… eine hoffentlich bald virenarme Zeit, eine Rückkehr zur Normalität, eine Wiedereröffnung meines Sportstudios und und und. Das neue Serien-Jahr beginnt gut, mit der dritten Staffel von „Cobra Kai“, die bereits ab dem 01. Januar ausgestrahlt wird. Serientechnisch gesehen freue ich mich 2021 auch auf „The Stand“. Der über 1.300 Seiten dicke Wälzer eines meiner Lieblingsautoren (Stephen King) erfährt seine zweite Umsetzung als Serie. Ich bin gespannt wie ein Flitzbogen. Ab dem 03. Januar werde mehr darüber wissen, denn ab dann gibt es die Serie bei Starzplay zu sehen.

Bilder: Amazon Prime Video, Netflix, Sky, YouTube

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: