Bling Bling!

AWESOME 5 – Die besten Serienintros

AWESOME-5-Schablone_beste-Intros-640x360 AWESOME 5 - Die besten Serienintros
Es geht weiter in unserer neuen, fantastischen Kategorie: AWESOME 5 Und dieses Mal sitze ich am Hebel. Also bekommt ihr meine persönliche Liste an Lieblings-Intros. Und da geht es um weit mehr als tolle Musik oder bunte Bilder. Denn das haben ja die meisten Intros.

Es geht um das Gefühl. Es geht um die Vorbereitung auf die Serie. Um das Aufbauen der Dramatik. Oder einfach um Liebe zum Detail.

Wobei diese Kategorie nicht ganz so einfach war, wie ich anfangs dachte. Denn ich habe viele Serien gesehen. Ich habe auch viele Serien nicht gesehen. Und ich habe viele, viele Intros erlebt. Aber diese fünf Titel ploppten aus den unterschiedlichsten Gründen als erste zu diesem Thema in meinem Kopf auf. Und was soll ich sagen: Intuition vor Verstand. Wer zuerst kommt, war am beeindruckendsten. :)

Nichtsdestotrotz bin ich natürlich offen für Neues und vor allem für Eure AWESOME 5. Also wer noch fantastisch Intros hat, die ich hier einfach unterschlagen habe – her damit. Denn ich bin sicher, es gibt noch weitaus mehr.

Aber ich fange einfach mal an:

1. „American Gods“

Wer kennt ihn nicht? Meinen Hassiker Nummer 1. Aber so mies ich eben die Serie finde, so genial fand ich das Intro. Es begeisterte mich von der ersten Sekunde und auch jetzt finde ich es noch fantastisch. Es spielt mit all den Inhalten der Serie, stellt sie auf skurrilste Weise da und hat eine einprägsame, zerrüttende, elektronische Musik. Nein, das ist nur Musik. Das ist ein Sounddesign vom Allerfeinsten! Die Bilder gleichen einem Drogentrip, zitieren das Buch und lassen mich neugierig und vor allem fragend zurück. So dass ich unbedingt mehr wissen wollte (wer auch mehr wissen will, klickt einfach hier). Dieses Intro habe ich gesehen und konnte es nicht mehr vergessen. Meiner Meinung nach ist das Intro das Beste an der Serie. Und sowieso eines der besten Intros….

2. „Breaking Bad“

Oha – was soll das denn? Wir sind doch hier bei den besten Intros… Was soll denn da dieses kurze Intro mit dem Titel und dem kurzen Sound? Verständliche Frage. Aber wer hat gesagt, dass die besten Intros auch die längsten sein müssen? Es kommt auf das Gefühl an. Auf die Genialität dahinter. Und dieses Intro ist für mich ein Gefühl.

Durch die Kürze hat man es immer gesehen. Man überspringt es nicht. Man kommt nicht mal in die Versuchung. Und wannimmer man diesen Sound hört, erinnert man sich an die Serie. Und in mir kommt dann ein Gefühl hoch, dass ganz eng an die Serie verknüpft ist. Und dabei finde ich es großartig, dass es nur dieser eine Sound ist – aus einem Song, der erst sehr viel später im Abspann lief. Ich kann es irgendwie nicht beschreiben – aber dieses Intro macht für mich alles richtig. Es passt einfach so gut zur Serie und vermittelt die Dramatik und die Gefühle trotz fehlender Länge einfach super.

Und diese geniale und dabei so naheliegende Idee im Seriennamen (und auch in allen anderen Namen) mit den Elemente des Periodensystems zu spielen – super! Gelber Rauch, eine chemische Formel, den Serien-Titel und einem schräg-klingenden Sound. Mehr braucht es manchmal nicht für ein fantastisches Intro.

3. „Adventure Time“

What? Das wird hier aber immer skurriler… Wo sind „Westworld“, „Dexter“ oder „Game of Thrones“? Nun ja – irgendwie in einer anderen Kategorie. Vielleicht AWESOME 5 – Die Intros mit dem meisten Postaufwand oder Die epischsten Intros

Wirklich Adventure Time! Ich liebe diese kleine, süße Serie. Weil sie eben genau das ist. Und weil ihr Intro mir über Tage Ohrwürmer beschafft hat (genauso wie ihr Abspann… ‚Komm und folge miiiiiir….‘). Ich habe die Serie auf deutsch geschaut, weil ich diesen Charme mochte. Und deswegen liebe ich das deutsche Intro und singe lauthals mit! Mich faszinierte aber der Fakt am englischen Original, dass es anscheinend vom Macher der Serie selbst einfach auf dem Handy zusammen mit der Ukulele eingesungen wurde. Keine große Studioproduktion. Sondern kurz hinsetzen, aufnehmen, drüberlegen. Und genau so klingt es (im englischen und auch im deutschen). Nicht jede Note sitzt. Und nach einer schnellen Idee. Improvisation.

Und das macht es so charmant. Und für mich toller als die ganzen, großen Intros à la „Westworld“. Weil es eben nicht perfekt ist. Sondern voller kleiner Kratzer.

Und die Bilder sind ähnlich wie bei den „Simpsons“ eine große Zusammenfassung aller Welten und Figuren, die es bei Adventure Time gibt. Die Charaktere und Orte im Schnelldurchlauf eben…

Ich kann es nicht erklären. Es ist ein Stück Kindheit. Im Pyjama vor dem Fernseher das Intro mitsingen. Das geht hier auch. Und danach kommt immer ein neues, tolles, buntes Abenteuer. Juhu!

4. „The Walking Dead“

Jetzt wird es wieder etwas ernster. Etwas gruseliger und ganz, ganz düster. Dieses Intro begleitet mich nun schon seit acht Staffeln. Und für jede Staffel werden die Bilder immer ein wenig verändert. Nur ein bisschen, damit es nicht jeder merkt. Aber genug, damit man es auf jedenfall fühlt. Und dazu diese verzogene, einprägsame Musik. Und jedes Mal kleine Zitate aus der jeweiligen Staffel. Wunderbar.

Dieses Intro macht so vieles richtig, was die Serie falsch macht. Es baut Spannung auf, es gibt mir ein unangenehmes Gefühl. (Im Gegensatz zu Adventure Time schaue ich dieses Intro nicht gern). Aber genau das ist es, was es so gut macht. Es hinterläßt ein Gefühl. Oder noch besser: es holt mich ins Gefühl und bringt mich in die perfekte Stimmung für die Serie.

Vielleicht habe ich deswegen mehr Folgen gesehen, als ich eigentlich sehen wollte. Weil das Intro mir immer wieder das Gefühl gibt: Diese Folge wird unglaublich gut!

5. „True Detective“

Ich habe nur die erste Staffel gesehen, weil mir von vielen Seiten die zweite nicht empfohlen wurde. Und damit kenne ich nur das Intro der ersten Staffel. Aber das hat mich fasziniert. Ich weiß noch genau, wie ich die Serie im Zug auf meinem Laptop gestartet habe. Und direkt ausgemacht habe, weil neben mir ein kleines Mädchen saß. Denn ich wollte nicht, dass sie diese schlimme Mordszenerie direkt sieht. Aber das Intro. Der Song und das Zusammenspiel der Bilder sind eine wunderbare Inszenierung. Der Song kam direkt in meine Playlist und wannimmer er nun läuft, sitze ich im Zug mit dem kleinen Mädchen neben mir.

Auch hier macht das Intro, was es soll – es holt mich ab, packt mich in eine düstere, unheimliche Stimmung und bereitet mich auf eine tolle Folge vor. Genial!

Welche sind eure AWESOME 5?

Wow! Und nachdem ich jetzt nochmal alle Intros angeschaut habe, muss ich wirklich sagen – ja! Die fünf hinterlassen eine Stimmung bei mir.

Aber welche Serien sind das bei Euch? Das ist ja schließlich eine ganz persönliche Entscheidung. Also lasst mich gerne wissen, welche Intros für Euch die besten sind.

Und wer von Intros nicht genug bekommen kann, sollte sich unbedingt unser Serienintro-Battle anschauen. Da werden wir seriesly awesome-Mitglieder auf die harte Probe des Serien-Intro-Ratens gestellt. Schaut rein und ratet selbst mit ;D

Kommentare

  • Bei mir noch vorne mit dabei: „Dexter“ (genial die Essenz der Serie/Figur konterkariert), „Banshee“ (nach und nach vervollständigendes Intro von Folge zu Folge), „LOST“ (weniger ist mehr, ikonisch). Und natürlich auch „ganz nett“: „Game of Thrones“ (kleinteilig und verändernd), „iZombie“ (sehr gut abgestimmt), „Mad Men“ (viel besser als die Serie… ;) ), „Westworld“ (visuell wertvoll), „Fresh Prince“ (der Song!).

    „The Walking Dead“ finde ich dagegen recht lame. Sind immer mal sehr gelungene Visuals dabei, aber gerade das Wechseln zwischen den Staffeln hat bereits des Öfteren dazu geführt, dass ich mir dachte „das hat schon mal besser zur Musik gepasst“.

    • Dexter hatte ich auch überlegt, aber das Intro wurde mir auf Dauer zu lahm. Aber ich gebe zu beim ersten Schauen: es hat was und ist gut gemacht.
      Banshee kenne ich noch nicht, LOST – natürlich!
      GoT – ist gut gemacht, iZombie kenne ich nicht, Mad Men ist super – oft zitiert und nicht ohne Grund, Westworld – wie Du es sagst und Fresh Prince kennt einfach jeder!

      Also jaaa – es gibt noch viele mehr. :)

  • Sicher kann man da noch weitere richtig gute Intros finden, aber ich finde die Auswahl schon ziemlich gut. :-)



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.

DER Serien-Blog

Hier bekommst du Awesomeness serienmäßig. Keine frischen News zur hinterletzten Telenovela, die keinen interessiert sondern Serienkultur zu den besten Serien, die es gibt.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Serienauswahl

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.
Littlefinger (Game of Thrones)