Unsere Meinungen zur aktuellen Folge

Breaking Bad S05E11 – Confessions

28.08.13 09:00
Breaking BadReview
No Rating
Jonas
28.08.13

confessions

Die dritte der letzten acht Folgen ist ausgestrahlt, zum Glück haben wir noch fünf. Die aktuelle Folge heißt „Confessions“ und der Name ist Programm, wie ihr im Review nachlesen könnt.

Jonas Meinung

Und wieder ein Kracher, was soll man anderes sagen. Zu Beginn der Folge sehen wir Todd, oder „Matt Damons kleiner Bruder“  – so wie Maik ihn gerne nennt, wie er Walt auf die Mailbox spricht. Er erklärt was zuletzt passiert ist – „change in management“ und „got messy“. Danach sieht man ihn mit seinen Nazi Onkel frühstücken. Dass Lydia nicht dabei ist, vielleicht ein Hinweis für ein weiteren „wechsel im Management“? Aufgelöst wird das nicht und nach dem Intro wird diese Geschichte auch nicht weiterverfolgt, zumindest nicht in dieser Folge.

Danach geht es Hank und Jesse, der sich noch bei der Polizei befindet. Hank schafft es nicht Jesse ein Geständnis zu entlocken. Nachdem Saul unseren depressiven Freund rausgeboxt hat wird Walt klar, dass er etwas unternehmen muss. Er schmiedet einen Plan, versucht aber zuvor mit Skyler, Hank und Marie davon zu überzeugen, ihn in Ruhe zu lassen. Doch Hank wird nicht aufgeben, das macht er schnell klar. Walt steht auf und lässt eine DVD fallen. Darauf ist das Geständnis, das falsche Geständnis von Walter White.

In der letzten Folge dachte ich noch, es gibt keinen Ausweg für Walt – falsch gedacht. Er bezichtigt in seinem Geständnis, welches Hank und Marie fassungslos schauen, einfach Hank als Drahtzieher seiner Drogenaktivitäten. Durch die Verwandschaft, die finanzielle Hilfe von Skyler für Marie, um Hank bei seiner Genesung zu helfen und Hanks Tätigkeit bei der DEA gibt es genügen Punkte die Walts Geständnis glaubwürdig erscheinen lassen. Touché! Da bleibt selbst Hank die Spucke weg und natürlich dem Zuschauer.

Im Anschluss kümmert sich Walt um Jesse. In seiner typischen Art schafft er es ihn davon zu überzeugen, dass er mit neuer Identität ein neues Leben beginnen soll – und so keine Gefahr mehr darstellt. Ab diesem Moment denkt man: Ok, geschafft. Hank (vorerst) ausgeschaltet, Jesse beruhigt – nur Todd und der Drogenclan bleiben noch als Unbekannte, aber da brennt aktuell nichts an. Interessanterweise ist das sogar ein gutes Gefühl, fiebert man doch unbewusst mit unserem kaltblütigen Glatzkopf mit.

Kurz vor Ende der Folge, Jesse wartet und soll abgeholt werden, macht es bei ihm Klick. Seine Drogen fehlen und wurden durch Zigaretten ersetzt. Dadurch bemerkt er, dass ihm damals auch die vergiftete Zigarette von Sauls Mitarbeiter geklaut wurde und das Walt hinter der Vergiftung des Jungen steckt, für das er nach Walts Überzeugungsarbeit Gus verantwortlich machte.

In dieser Stimmung zeigt Aaron Paul eine geniale schauspielerische Leistung, war er die letzten Folgen noch ein absolutes Wrack, explodiert er nun förmlich. Zuerst schlägt er Saul fast zu Brei und  macht dann weiter indem er Benzin in Walts Haus verschüttet. Cliffhanger. Ende.

Ich muss sagen die zwei Elemente, Walts falsches Geständnis und Jesses Explosion sind die Highlights und zeugen weiterhin von der wahnsinnigen Leistung der Autoren und der Schauspieler. Abseits dessen ist mir der Flow dennoch etwas abhanden gegangen (Meckern auf hohem Niveau), denn im Vergleich zu den ersten zwei Folgen ist mir die Struktur dieser Folge etwas zu faserig. Deshalb vergebe ich diesmal „nur“ eine 4,5.

Meine Meinung:

Es bleibt dabei, die letzte (Halb-)Staffel setzt Maßstäbe und lässt den Zuschauer hibbelig wartend auf die nächste Folge zurück.

Maiks Meinung

Oh man, oh man. Diese Staffel hält bislang einfach absolut das, was man erhofft hat. Es passiert so viel in so kurzer Zeit. Drastische Dinge. Dinge, die man nicht mehr zurücknehmen kann, nicht relativieren.

Und alleine der Gesichtsausdruck von Hank bei der Restaurantszene ist einen Emmy wert. Ungemein krass, welche Emotionen die Schauspieler aktuell überbringen. Die Unsicherheit von Skyler, die Wut von Hank, die gespielte gespielte Wehleidigkeit von Walt – ganz großes Schauspiel! Dazu kommen die unerwarteten Ereignisse. Die Tatsache, dass Jesse endlich merkt, dass er nur eine Marionette ist, so wie eigentlich jeder. Hier kommt gerade jede Menge Stoff ans Tageslicht und wir alle dürfen gespannt sein, wie es sich weiter ausbreitet. Und wann wird Walt Jr. endlich davon erfahren?!?

Meine Meinung:

Ich schließe mich Jonas‘ Note an. Jesses Gedankensprünge waren etwas sehr schnell und mitdenkend, das hat nicht unbedingt gepasst. Ansonsten sehr schöne Momente dabei und mit der Confession haben sie sich ein kleines Denkmal gesetzt.

Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen Ø 4,50 (2)

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.