Duo wird festes Ermittler-Team des MDR

Christian Ulmen und Nora Tschirner bleiben beim Tatort

SPOILER !!
Michael
30.12.15

nora-tschirner-christian-ulmen-tatort

Zwei gute Tatort-Folgen liegen hinter ihnen, ein dritter Tatort befindet sich gerade in der Post-Production: Jetzt hat der MDR bekannt gegeben, dass Nora Tschirner und Christian Ulmen (unser Interview mit ihm gibt’s hier) auch weitere Tatort-Folgen produzieren werden. Die beiden werden das feste Ermittler-Duo für Thüringen. Das wurde unter anderem auch deswegen möglich, weil der ursprüngliche Erfurter Tatort in diesem Jahr eingestellt worden ist. Dazu kam der Ausstieg von Sylvester Groth beim Magdeburger Polizeiruf 110. Ulmen und Tschirner waren ursprünglich nur für einen sogenannten Event-Tatort eingeplant gewesen – eine Ausstrahlung als Sonderprogrammierung an einem Feiertag. Das Duo kam aber beim Publikum sehr gut an, so dass ein weiterer Tatort gedreht wurde – mit ähnlich gutem Erfolg. Die Szenen zur aktuellen Produktion zur Folge „Siegrid und Roy“ wurden August und September abgedreht.

Darum geht’s laut MDR in „Siegrid und Roy“: In einem Stahlwerk unweit von Weimar werden in der Hochofenschlacke sterbliche Überreste von Roy Weischlitz entdeckt, der als Absticharbeiter im Werk beschäftigt war. Schnell können die Kommissare Kira Dorn und Lessing Selbstmord als Todesursache ausschließen. Roy lebte mit seiner Schwester Siegrid zusammen. Die Ermittler finden heraus, dass sie ihren Bruder gehasst hat. Siegrid macht Roy für ihr zerstörtes Lebensglück mit ihrem Ex-Verlobten Karsten alias Flamingo verantwortlich, der durch Roys Schuld ein Bein verlor. Da Flamingo im Stahlwerk arbeitet, kommt er als Täter infrage – ebenso dessen vorbestrafter Freund Frank. Als sich herausstellt, dass Franks Freundin Irina Roy die große Liebe vorgegaukelt hatte, um an sein Geld zu kommen, überschlagen sich die Ereignisse.

Siegrid und Roy werden von Fritzi Haberlandt und Florian Lukas gespielt. Dem Weimarer Ermittlerteam gehören wieder Thorsten Merten als Kurt Stich und Arndt Schwering-Sohnrey als Lupo an. In weiteren Rollen sind Thomas Wodianka, Sebastian Hülk, Nadine Boske, Sebastian Kowski u.v.a. zu sehen. Das Drehbuch stammt, wie schon bei den ersten beiden Fällen „Die Fette Hoppe“ und „Der Irre Iwan“, von Murmel Clausen und Andreas Pflüger. Regie führt Gregor Schnitzler.

Die beiden Tatort-Folgen mit Christian Ulmen und Nora Tschirner waren für mich praktisch die einzigen Tatort-Episoden, die ich in den letzten Jahren bewusst gesehen habe. Bei anderen Ermittler-Teams hatte ich gelegentlich mal reingeschaut, kam ich aber irgendwie nicht so ganz mit klar. Vor allem der erste Fall, „Die Fette Hoppe“, war wirklich großartig. Der Fall war spannend, die Dialoge super, und auch die Figuren waren überzeugend angelegt. „Der Irre Iwan“ konnte nicht ganz mithalten, war aber immer noch sehenswert. Hier ein paar Szenen aus der Produktion zu „Die Fette Hoppe“.

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.