The Crown, The Frankenstein Chronicles, The Hour, ...

In weiteren Rollen: Vanessa Kirby

Spoilerfrei
Kira
15.12.19

Vanessa Kirby ist mir gerade ganz präsent. Ich habe vor ein paar Wochen mit der Serie „The Crown“ begonnen und finde sie darin super. Kirby kommt eigentlich vom Theater und ist für ihre Arbeit dort, u.a. in „Streetcar Named Desire“, sehr bekannt. Tatsächlich startet die Filmographie der 1988 in London geborenen Kirby erst so richtig 2010 und ihre Serienauftritte sind (noch) recht überschaubar. Dennoch möchte ich den heutigen Sonntag gerne ihr widmen, denn ich hoffe, dass wir zukünftig noch einiges von ihr und mit ihr sehen werden.

Ruth Elms in „The Hour“

Ihren ersten richtigen Serienauftritt hat Vanessa Kirby 2011 in der Dramaserie „The Hour“. Interessanterweise spielt die Serie in den 50ern und damit fernab der heutigen Zeit. Dass das nicht Kirbys einzige schauspielerische Reise in die Vergangenheit bleibt, werden wir noch sehen. Die Serie ist mit einigen bekannten Namen besetzt: Ben Wishaw, Romola Garai und Dominic West spielen die Hauptrollen, in Nebenrollen sind neben Kirby u.a. auch Peter Capaldi, Andrew Scott und Anna Chancellor zu sehen. Kirby tritt zwar nur in drei der sechs Episoden der ersten Staffel auf, hinterlässt aber mit ihrer zerbrechlichen Figur bleibenden Eindruck. Im folgenden Video bekommen wir einen kleinen Eindruck von ihrer Rolle in der Serie.

Estella in „Great Expectations“

Ebenfalls 2011 folgt die Miniserie „Great Expectations“, in der Kirby in allen drei Episoden zu sehen ist. Auch wieder mit dabei: wirklich ausgefallene Kostüme. Die Serie basiert auf dem Roman „Große Erwartungen“ von Charles Dickens, in dem das Leben von Waisenkind Pip erzählt wird. Dieser trifft auf Miss Havisham (großartig und mal ganz anders: Gillian Anderson), die männliche Wesen grundsätzlich hasst, und ihre Pflegetochter Estella (Kirby), in die er sich verliebt. Drama und Herzschmerz durch und durch.

Alice Tanner in „Labyrinth“

2012 steht die nächste Miniserie an – dass man das mit zwei Episoden überhaupt sagen kann. In „Labyrinth“ spielt Kirby eine von zwei Frauen, die auf der Suche nach dem Heiligen Gral sind. Im mittelalterlichen Frankreich gibt sich Alaïs Pelletier du Mas, gespielt von Jessica Brown Findlay, der Suche hin, während Alice Tanner (Kirby) in der Neuzeit dieser Aufgabe nachgeht. Die Verbindung entsteht, als Alice sich als Freiwillige für eine archäologische Ausgrabung in Frankreich meldet und sie merkwürdige Déjà-vus erleidet. Eigentlich hätte man fast erwartet, dass Kirby die Rolle der Protagonistin im Mittelalter einnimmt.

Lady Jemima Hervey in „The Frankenstein Chronicles“

Neben dem Auftritt in einer Episode von „Agatha Christie’s Poirot“ in 2013 ist es zunächst etwas still um Vanessa Kirby – zumindest auf Serienseite. 2015 kehrt sie dann als Lady Jemima Hervey in „The Frankenstein Chronicles“ in die Serienwelt zurück. Bis 2017 spielt sie in sieben Folgen der Serie mit, die im frühen 19. Jahrhundert angesiedelt ist. Sean Bean, von dem wir uns in „Game of Thrones“ viel zu früh verabschieden mussten, spielt darin die Hauptrolle. Für Kirby steht wieder die Rolle einer Lady an, was bedeutet: her mit den auffälligen Kostümen und riesigen Hüten!

Princess Margaret in „The Crown“

2016 folgt der große Durchbruch. Für das Historiendrama „The Crown“, das vom Leben und der Regentschaft von Queen Elizabeth II. erzählt, porträtiert Vanessa Kirby die kontroverse Persönlichkeit der Princess Margaret, der Schwester der Queen. Für diese Nebenrolle wurde sie 2018 für einen Emmy nominiert. Im gleichen Jahr gewann sie dafür schließlich den BAFTA Award als beste Nebendarstellerin. Unabhängig davon, dass Kirby in der Serie eine reale Person verkörpert und dies allein schon bemerkenswert meistert, kann man nicht anders, als ihre Princess Margaret ganz nah an sich heran zu lassen, mit ihr zu fühlen, zu leiden, zu verzweifeln. Hinter ihrer Fassade steckt eine sehr verunsicherte, zerbrechliche Persönlichkeit, die auf der Suche nach sich selbst ist und die wir durch Kirby ganz anders kennenlernen dürfen. Chapeau für diese starke Verkörperung!

Und sonst so?

Natürlich kann Vanessa Kirbys schauspielerische Wandlungsfähigkeit nicht nur durch ihre Serienrollen definiert werden. Deshalb macht es definitiv Sinn, auch einen Blick auf ihre Filmrollen zu werfen. Einen guten Einblick über ihre gesamte Film- und Serienkarriere gibt das folgende Video. Welches ist eure Lieblingsrolle von Kirby?

Steckbrief: Vanessa Kirby

Geboren: 18. April 1988 in London (UK)
Filmografie: IMDb-Seite
Social Media: Instagram | Twitter

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.