Jahresrückblick der Redaktion, Teil 7

Mein Serienjahr 2020: Nicola

Spoilerfrei
Nicola
31.12.20

Ich glaube, so gut wie jeder hat das Ende dieses verrückten Jahres herbeigesehnt. Die Frage bleibt nun, ob das nächste Jahr auch wirklich so viel besser wird. Aus Seriensicht kann man dieses Jahr eigentlich fast toppen. Zumal ein paar meiner liebsten Serien in diesem Jahr ihr Ende gefunden haben bzw. in einer anderen Besetzung fortgeführt werden. Aber ich möchte euch gar nicht weiter hinhalten, sondern gleich mit meinem Rückblick in die besten Serien aus 2020 starten.

Most AWESOME Drama:
„Élite“ (Staffel 3)

Was für ein Finale! Ich war bereits seit der ersten Staffel Fan der spanischen Dramaserie „Élite“, weswegen ich schon ein Tränchen vergossen habe, als ich die Abschiedsszenen der Schauspieler am Set sah. Doch dann gab es die freudige Nachricht! „Élite“ endet nicht mit Staffel drei, sondern wird um eine vierte verlängert. Zwar wird der halbe Cast ausgetauscht und mir erschließt sich noch nicht das große Mysterium oder der Fall, um den sich die Staffel drehen wird, aber ich bin gespannt. Die erste Trilogie mit der originalen Generation an Schauspielern hat es jedoch in Staffel drei grandios geschafft, mich wieder erneut in die Irre zu führen und die Spannung bis zum Ende zu halten. Meiner Meinung nach, habe ich dieses Jahr keine Serie so schnell bingen wollen und sie mir der Spannung wegen dann doch portioniert. Definitiv eine Erwähnung muss in dieser Kategorie aber auch „Sex Education“ erhalten. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, ob die Serie nicht doch eher unter Comedy zu laufen hat, aber für mich hat sie durchaus auch ihre ernsten Momente und dafür liebe ich sie genauso, wie für die Momente, in denen Otis uns einen Lachanfall beschert.

Most AWESOME Comedy:
„Emily in Paris“

Eine Kategorie, die es mir durchaus nicht leicht macht, zu wählen. Denn wenn ich einmal ehrlich bin, habe ich dieses Jahr nichts mehr gebraucht, als unbeschwerte Comedyserien. Daher hab ich auch einfach viel zu viele gute geschaut. Sei es die zehnte Wiederholung von „New Girl“ oder „Brooklyn Nine-Nine“, das erste Mal einen Klassiker ansehen wie „Community“ oder sich doch in die Untiefen von neuen Serien zu stürzen. Ich konnte einfach nicht genug bekommen. Jedoch habe ich mich schlussendlich für „Emily in Paris“ entschieden, da diese Serie einfach so schön mit Klischees spielt und mal auf eine ganz andere und unterbewusste Art versucht witzig zu sein, jedoch gleichzeitig auch offensiv uns Witze entgegenwirft. Nicht umsonst gab es von mir eine relativ gute Review zur ersten Staffel. Ich möchte euch aber auch nicht einige meiner anderen Comedy-Favoriten aus diesem Jahr unterschlagen. Dazu zählt definitiv die Serie „On My Block“, auch wenn sie nicht allzu sehr in aller Munde war, kann ich das Netflix Original nur empfehlen. Wer es noch ein bisschen spannender mag, dem kann ich „Good Girls“ empfehlen, ein Comedy-Drama mit Crime-Aspekten. Aber welches Konzept mich definitiv positiv überrascht hat, war das von der Serie „Teenage Bounty Hunters“, definitiv ein Geheimtipp!

Most AWESOME SciFantasy:
„Umbrella Academy“ (Staffel 2)

Ich bin ehrlich gesagt nicht der größte Fan von Science-Fiction- und Fantasy-Serien, aber ab und an gibt es tatsächlich die ein oder andere, die mich in ihren Bann zieht und vom Hocker haut. In diesem Jahr gehörte „The Umbrella Academy“ zu meinen absoluten Favoriten. Zumal ich auch ein Fan von Schauspieler Robert Sheehan bin, da er es meistert, solche abgedrehten Rollen, wie die des Klaus zu spielen. Lustigerweise weist seine Rolle in „The Umbrella Academy“ deutliche Parallelen zu seiner Rolle in der Serie „Misfits“ auf.

Most AWESOME Neustart:
„Outer Banks“

Bei dem besten Serienneustart dieses Jahr kann ich mich nur Kiras Meinung anschließen. Sofort nach der ersten Folge von „Outer Banks“ war ich begeistert von der Serie und dem Cast. Ich möchte hier gar nicht viel weiter über die Serie ausschweifen, denn ohne zu spoilern, würde mir das kaum gelingen. Ich kann lediglich sagen, die Serie ist viel mehr, als sie auf den ersten Blick zu sein scheint. Und das Talent der jungen Darsteller und Darstellerinnen ist definitiv auch nicht zu unterschätzen. Falls ihr euch einen besseren Eindruck über die Serie verschaffen wollt, lest euch doch gerne meine Review zur ersten Staffel durch.

Größte Überraschung:
„Teenage Bounty Hunters“

Wie bereits erwähnt, war ich in diesem Jahr sehr positiv von der Serie „Teenage Bounty Hunters“ überrascht. Nach dem ersten Trailer zur Serie habe ich tatsächlich viel erwartet, aber nicht zwei Mädchen auf einer erzkatholischen Schule aus einer Vorzeigefamilie. Ich erwartete schon etwas verrückteres, als dieses Setting. Aber ich sollte mich irren, denn gerade diese Umstände machen die Serie noch viel verrückter und witziger. Mich jedenfalls hat die Serie dann relativ schnell begeistert und unterhalten. Einziger Wermutstropfen an der Sache, nach dem Cliffhanger am Ende der ersten Staffel hat Netflix die Serie eingestellt und so werden wir wahrscheinlich nicht erfahren, wie es weitergeht.

Größte Enttäuschung:
„Luna Nera“

Der Trailer der Serie wirkte tatsächlich so vielversprechend, aber ich habe es nicht einmal bis zu den spannenden Stellen geschafft. Leider Gottes hat die Serie ein sehr langsames Erzähltempo, sodass es für mich nach der zweiten Episode unerträglich wurde und ich die Serie abgebrochen habe. Falls ihr trotzdem überlegt, reinzuschauen, dann habe ich hier eine kleine Zusammenfassung der ersten beiden Episoden für euch.

Most AWESOME Episode:
S02E07 aus „Sex Education“

Meine Lieblings-Episode dieses Jahr strotzt nur so vor Frauenpower. Neben der wichtigen Botschaft, dass Freundschaft alle Hindernisse überwindet, muss in dieser Episode noch mit ganz anderen Dämonen gekämpft werden. Eine herausragende schauspielerische Leistung der jungen Frauen und ein starkes Zeichen an alle Mädchen und jungen Frauen, sich nicht unterkriegen zu lassen.

Most AWESOME Scene:
Nachsitzen in „Sex Education“

Wenig überraschend ist auch meine Lieblingsszene dieses Jahr aus oben genannter Episode von „Sex Education“. Eine bewegende Szene, in der mir die Worte fehlten, als ich sie sah. Eine wirklich starke Szene, über die ich in diesem Beitrag etwas ausführlicher rede.

Most AWESOME Song:
„Forever“ aus „Élite“

Da ich leider furchtbar schlecht darin bin, mir irgendwie gute Zitate aus Serien zu merken und ich es umso schwerer finde, auch nur annähernd einen Lieblingscharakter zu wählen, gibt es von mir auch einen Song-Tipp. Oder vielmehr einen Tipp zu einer Serie mit einer ausgezeichneten Musikauswahl. Ich für meinen Teil muss, seitdem ich die dritte Staffel von „Élite“ gesehen habe, immer an eine ganz bestimmte Szene denken, wenn ich den Song „Forever“ von CHVRCHES höre. Aber auch Schauspielerin Danna Paola, selbst eine erfolgreiche Sängerin, konnte einige ihrer Songs in der Serie platzieren und hat sich mit ihren Co-Stars sogar für eines ihrer Musikvideos zusammengetan. Für alle, die Fernweh haben und vielleicht mal nicht unbedingt englische oder deutsche Titel hören wollen, bietet „Élite“ einen guten Start in die Welt der spanischsprachigen Musik.

Nachzuholen in 2021

Trotz der vielen Serien, die ich mir dieses Jahr angesehen habe, habe ich trotzdem das Gefühl, viel zu viele verpasst zu haben. Definitiv steht noch „The Wilds“ auf meiner Liste, ebenso wollte ich nochmal „Bridgerton“ ansehen. Und zudem wahrscheinlich noch unzählige weitere Serien, die mir im Moment schon wieder entfallen sind. (Asche auf mein Haupt.)

In 2021 freue ich mich auf…

… weniger Zeit, um Serien zu sehen. Klingt im ersten Moment vielleicht merkwürdig, aber ich würde doch schon gern wieder öfter rausgehen und Freunde treffen. Aber wenn ich dann die Zeit finde, um Serien zu schauen, dann freue ich mich sehr auf die dritte Staffel von „Sex Education“, sowie den Reboot von einer meiner ersten Lieblingsserien: „Gossip Girl“. Natürlich bin ich auch gespannt auf Staffel vier von „Élite“, die zweite Staffel von „Outer Banks“ und natürlich viele neue Serien-Leckerbissen.

Bilder: Netflix

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: