Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

DDR-Spionin im Comic-Stil

KLEO: Informationen zur neuen deutschen Netflix-Serie mit Jella Haase

Spoilerfrei
Maik
01.07.21

Wende, Mauerfall, Wiedervereinigung – eine Zeit voller Brisanz, Aufregung und Ungewissheit, die die jüngere Geschichte Deutschlands geformt hat. Nach „Deutschland 83“, „Deutschland 86“ und „Deutschland 89“ widmet sich jetzt eine weitere Serie den Geschehnissen zu jener Zeit mit Blick auf das Geheimagententum. Wie Netflix heute Vormittag bekanntgegeben hat, erfolgte der Drehstart zum neuen deutschen Original „KLEO“. Darin soll es in der neuen Produktion gehen:

„1987: Die DDR-Top-Spionin Kleo liquidiert im Auftrag eines geheimen Stasi-Kommandos einen Geschäftsmann in West-Berlin. Doch kurz darauf wird sie von der Stasi unter fadenscheinigen Gründen verhaftet, und sogar von ihrem eigenen Großvater verleumdet. Nach zwei Jahren im Gefängnis fällt plötzlich die Mauer und Kleo kommt frei. Schnell stellt sich heraus, dass die Intrige gegen sie viel größer ist als angenommen und dass dabei ein ominöser roter Koffer eine entscheidende Rolle zu spielen scheint. Und so begibt sich Kleo auf einen Rachefeldzug, der sie durch ein anarchisches Berlin, durch improvisierte Elektro-Clubs und mallorquinische Fincas und schließlich bis in die Chilenische Atacama-Wüste führt. Immer gefolgt von dem Westberliner Polizisten Sven, der hier den Fall seines Lebens wittert.“

Die die Hauptrolle einnehmende Jella Haase kenne deutsche Fernsehzuschauer:innen vor allem aus Filmen, wie der „Fack ju Göhte“-Reihe, aber auch aus der Serie „The Team“ (2015). Neben ihr werden in „KLEO“ noch unter anderem Dimitrij Schaad („Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“, „Die Känguru-Chroniken“), Vladimir Burlakov („Beat“, „Deutschland 86“) oder auch Julius Feldmeier („Das Boot“, „Babylon Berlin“) zu sehen sein.

Die Köpfe hinter dem Format sind die „HaRiBos“ – das Drehbuchautoren-Trio bestehend aus Hanno Hackfort, Richard Kropf und Bob Konradm, das unter anderem für Serienhits wie „4 Blocks“ oder auch „You Are Wanted“ verantwortlich waren. Zur neuen Serie „KLEO“ sagen die drei:

„Wir hatten große Lust, die Geschichte einer außergewöhnlichen DDR-Spionin in der aufregenden Zeit des Umbruchs in Berlin Ende der 80er Jahre mit einem gewissen Punch zu erzählen. Größer, überhöhter, mit Bildern, die sich nicht am Drama, sondern eher an der Comicwelt orientieren. Uns war von Anfang an klar, dass diese Vision nur mit Netflix als Partner zu realisieren sein würde – und wir sind dankbar für diese Chance und das Vertrauen!“

Vor allem die Aussage mit den an der Comicwelt orientierten Bildsprache zapft meine Neugierde an. Ich bin gespannt, welchen Charakter die ersten Bewegtbilder zu „KLEO“ ausstrahlen werden. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, sobald es Teaser- oder Trailer-Material zum neuen Netflix Original zu sehen gibt.

„KLEO“ wird aktuell gedreht und die insgesamt acht Episoden der „Action-Thriller-Serie“ sollen voraussichtlich ab 2022 zu sehen sein.

Bild: Julia Terjung / Zeitsprung Pictures / Netflix

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: