Mehr als Spock

Leonard Nimoy: eine Welt nimmt Abschied

04.03.15 12:00
Star Trek
Spoilerfrei
Kien
04.03.15

Als es in unserer Redaktionsrunde darum ging, wer einen Beitrag zum Tod von Leonard Nimoy übernehmen sollte, dachte ich mir zunächst: Du bist kein Trekkie, also lass die Finger davon! Ziemlich schnell erklärte sich dann auch Jonas dazu bereit und für mich war die Sache in guten Händen. Fertig.

Doch nach und nach bekam ich die Reaktionen der Leute mit. Ich bekam mit, dass Nimoy für viele nicht einfach nur Mr. Spock war. Ich fing an zu recherchieren …

William Shatner schüttelte in einer Reihe von Tweets die Trauer über seinen Kollegen und Freund aus. Im Vorfeld hatte es bereits wegen seiner Abwesenheit bei Nimoys Beisetzung regelrechte Vorwürfe seitens der Fangemeinde gegeben. Der Grund lag jedoch schlicht darin, dass Shatner während dieser Zeit dabei war, bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung seinen Verpflichtungen nachzugehen. Dennoch fühle er sich schrecklich, dabei nicht anwesend sein zu können, während einer seiner engsten Freunde beigesetzt wird.

Auf die Frage hin, ob Nimoy im wahren Leben auf irgendeine Art seinem Alter Ego ähnlich gewesen war, antwortete Shatner wie folgt: „Er war ernst, pragmatisch, aber im Gegensatz zu Spock sehr herzlich und liebevoll.“

Auch Kirstie Alley, die in „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ Lieutenant Saavik verkörperte, sprach ihre Kondolenz aus. Allerdings an den falschen Spock. Dessen Namensvetter, Dr. Spock, war nämlich ein renommierter Kinderarzt, der schon 1988 verstarb.

Sogar aus dem Orbit kamen Abschiedsgrüße. NASA Astronaut Terry W. Virts schickte den Vulkanier-Gruß aus der Internationalen Raumstation – genau zum Zeitpunkt als diese direkt Boston, Nimoys Geburtsstätte, überflog.

Die für mich beeindruckenste Geste in ihrer Ausführung stammte von Star Trek Online  – Die Entwickler des Onlinespiels riefen ihre Gamer aus aller Welt dazu auf sich virtuell nach Vulkan zu begeben um sich von Nimoy und seinem Alter Ego zu verabschieden. Und sie kamen.

Am bewegensten ist aber wohl der Abschied von Leonard Nimoy selbst. Wohl seines Gesundheitszustands bewusst, verfasste er diese überaus rührende Worte: „Das Leben ist wie ein Garten. Man kann perfekte Momente erleben, diese jedoch nicht bewahren, außer in Erinnerung.“

Man wird sich an Sie erinnern, Mr. Nimoy.

10173747_10152539538386920_1744270109993477990_n

11014280_10152539451926920_1489902834996551530_n

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.

Trackbacks

  1. @PerSuit_DE