Aber pssscccchhhhtt.....

AWESOME 5: Die besten Spionage Serien

Spoilerfrei
Jonas
10.08.19

Amerika gegen Russland, China; Russland gegen EU, Amerika (…) und alle gegen alle – so ist die aktuelle Weltpolitik aufgestellt. Das erinnert, wenn auch damals weniger fragmentiert, an den Kalten Krieg. Über die Aktionen abseits der Öffentlichkeit, geheimdienstliche Scharmützel bis hin zu Morden, Sabotage und so weiter bekommt man natürlich in den Nachrichten nichts mit. Aber zumindest auf der fiktiven Ebene der Serien erleben wir, was da alles passiert sein könnte. Hier sind die 5 besten Spionage Serien:

Deutschland 83

Die Serie ist nicht nur spannend, man lernt auch viel über den damaligen Konflikt innerhalb Deutschlands während des Kalten Krieges. Wie soll man sich gegen die Russen oder gegen die Aufrüstung positionieren? Welche Ideale verfolgt man und wie rechtfertigt man moralisch fragwürdige Handlungen im Kontext des großen, angeblich heroischen Ziels? Die Serie nimmt sich dieser Fragen an und zwar aus Sicht der Bürger und der kleinsten Rädchen in der Geheimdienstmaschinerie.

The Americans

Hier befinden wir uns ebenfalls im Kalten Krieg. In „The Americans“ geht es um ein Ehepaar in Amerika, das ein normales Familienleben vorgaukelt, aber in Wahrheit russische Spione sind. Eine meiner absolut liebsten Serien. Menschliche Dramatik, werden sie enttarnt oder nicht, gepaart mit weltpolitischen Ereignissen aus der fiktiven Sicht der Serie führen zu einer sehr spannenden Serie.

Homeland

Vielleicht die bekannteste Spionage- bzw.. Geheimdienst-Serie? „Homeland“ fokussiert die aktuellen Ereignisse der Weltpolitik und erzählt fiktive Geschichten zu realen geopolitischen Gegebenheiten. Irak, Iran, Afghanistan, aber auch Berlin waren Schauplätze der Serie. Natürlich ist das alles gefärbt aus Sicht der Amerikaner, aber durchaus selbstkritisch und reflektierend. In jedem Fall aber eine großartige Unterhaltung – und die Serie bekommt noch eine Staffel!

The Blacklist

Auch wenn ich persönlich nicht in den Bann von „The Blacklist“ gezogen wurde, die Serie ist ein Erfolg und hat eine unfassbar große Fanbase. James Spader, bei dem man eigentlich dachte, er hat mit Boston Legal seine Rolle fürs Leben bereits gefunden, geht in „The Blacklist“ so richtig auf. Wer auf Geschichten rund um Spione und Geheimdienste steht und viel Zeit hat, der sollte hier einstiegen.

Person of Interest

In dieser Serie wird der von Edward Snowden aufgedeckte Skandal thematisiert, die komplette Überwachung aller digitalen Datenströme als Aufhänger benutzt. Das Charmante an der Serie ist, dass man nicht jede Folge gesehen haben muss, um unterhalten zu werden. In der Serie sehen wir den aus Lost bekannten Schauspieler Michael Emerson, der im Hintergrund die Fäden zieht.

3 Kommentare

  • Um ehrlich zu sein, finde ich nicht, dass The Blacklist und Person of Interest unter das Genre der Spiogenten-Serien fallen.

    „The Blacklist“ ist eine Krimiserie mit einem Kniff, hat aber mit eigentlicher Spionage nicht viel zu tun. „24“ fällt ebenfalls in diese Kategorie.

    Die Maschine in PoI wurde zwar für die CIA/NSA gebaut, aber das Hauptkonzept der Serie ist dann doch eher in einem Genre angesiedelt, zu dem auch „Allein gegen die Zukunft“ („Early Edition“) und „God Friended Me“ gehören.

    Spionage-Serien, die ich noch auf dem Schirm hätte, wären im Comedy-Bereich „Chuck“ und im eher ernsthafteren Bereich „Alias“.

    Einen etwas eigenwilligen Cluster bilden aber auch Serien wie „MacGyver“ (alt und neu), „Leverage“ und „Burn Notice“. MacGyver ist mehr als einmal als Spiogent unterwegs, aber oftmals (gerade die alte Serie) ist er dann auch nur Helfer in der Not ohne irgendeine Spionage-Tätigkeit. „Burn Notice“s Michael Westen ist ein Ex-Spion, aber jetzt auch mehr im Hilf-den-Hilflosen-Metier unterwegs. Letzteres ist die Hauptaufgabe der „Leverage“-Gruppe, die aber durchaus sehr viel Spionage-Technik(en) einsetzen, um Gauner aufs Kreuz zu legen.

    Und wenn wir noch einen 80er-Klassiker rauskramen wollen, dann fiele mir noch „Agentin mit Herz“ („Scarecrow & Mrs. King“) ein.

  • Ich hätte vermutet, dass Du da Jack Ryan mit reinnimmst – warst Du nicht recht angetan davon? Berlin Station wäre aus meiner Sicht noch prädestiniert gewesen für diese Awesome 5 – mehr Spionage in Serie geht eigentlich nicht. Und ICH hätte natürlich noch eine Marvel-Serie mit reingenommen, Agent Carter vermutlich. ;-)

  • Danke für das Feedback!

    Die meisten der von euch, DJ Doena und Michael, hatte ich auch auf dem Zettel. Aber ich hatte eben nur fünf Plätze…

    Wenn ich ehrlich bin habe ich „The Blacklist“ mehr wegen der Popularität aufgenommen, denn anscheinend schauen das eben unfassbar viele Menschen und Erfolg spricht eben für sich selbst.

    Ansonsten kann ich noch Secret City einwerfen, auch eine tolle Spionage Serie :-)



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.