Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Jahresrückblick der Redaktion, Teil 8

Mein Serienjahr 2020: Leonie

Spoilerfrei
Leonie
01.01.21

Jahresrückblick Leonie

Jetzt ist es vorbei, dieses 2020, das als das „Corona-Jahr“ in die Geschichtsbücher eingehen wird. Ich wünsche euch ein frohes neues 2021, auf dass es Gesundheit und Glück bringen möge! Ich hoffe, ihr seid trotz Böllerverbot und Lockdown hoffnungsvoll gestartet. Für mich persönlich war 2020 trotz aller Widrigkeiten das beste Jahr aller Zeiten, ich bin Mama geworden, und mit zunehmendem Bauchumfang kamen mir Homeoffice und das grundsätzliche Zu-Hause-Bleib-Gebot ganz gelegen. Ich bin sicher nicht die Einzige, die 2020 so viele Serien gesehen hat, wie nie zuvor.

So richtig exzessiv war es dann aber doch nicht, da zur Schwangerschaft auch ein erhöhtes Schlafbedürfnis gehört. Wochenlang habe ich praktisch nur gearbeitet und gepennt. Dennoch sind es mindestens 30 Serien geworden, teilweise mit mehreren Staffeln, das hätte ich nun gar nicht auf Anhieb gedacht. Wie immer fiel mir die Krönung der jeweils besten Serie schwer, aber ein paar klare Favoriten gab es doch.

Most AWESOME Drama: „Killing Eve“

Killing Eve

© Amazon Starzplay

Ich bin ja bei manchen Serien gern Spätzünder und hebe sie mir für einen guten Moment auf, in diesem Jahr waren „Ozark“ und „Killing Eve“ dran. Für „Killing Eve“ habe ich sogar gegen meinen Vorsatz verstoßen, nicht NOCH einen Streamingdienst zu bezahlen, und mir den Starzplay-Channel bei Amazon einen Monat lang geholt. Und was soll ich sagen: Die paar Euro haben sich mehr als gelohnt! Seit „The Handmaid´s Tale“ habe ich keine Serie mehr so durchgesuchtet! Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Villanelle und Eve ist so smart, so leicht, dann wieder düster und spannend, um im nächsten Moment wieder mit einer ganz neuen Wendung zu überraschen. Ich bin so hineinversunken, wollte so dringend wissen, wie es weitergeht, da konnte 2020 nichts anderes mithalten.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich an der Stelle aber auch „Years and Years“, was man sich ebenfalls bei Starzplay ansehen kann. Die Serie aus 2018 wirft einen düsteren Blick in die Zukunft: Donald Trump wird nicht wiedergewählt, was schlimme Folgen hat, es gibt eine weitere Bankenkrise, die Flüchtlingskrise wird schlimmer und auch das Thema Pandemie spielt eine Rolle. Ja, wir hatten 2020 genug Real-Life-Dystopie, und ich konnte mir auch nicht mehr als eine Folge pro Tag ansehen, aber wer zwischen bonbonfarbenen Kulissen und Superhelden ein bisschen Beklemmung braucht, der ist bei der „Years and Years“ richtig. ZDFneo zeigt alle Folgen am 14. Januar ab 20:15 Uhr im Free-TV.

Most AWESOME Comedy: „Jack Whitehall – Unterwegs mit meinem Vater“

Der Netflix Algorithmus weiß, dass ich StandUp-Comedy ganz gerne mag, und hat mir „Jack Whitehall – Unterwegs mit meinem Vater“ vorgeschlagen. Der Comedian Jack Whitehall unternimmt mit seinem Vater Michael Reisen durch Südostasien, Europe, die USA und Australien, und was als Reisedokumentation schon interessant genug wäre, gewinnt nicht nur durch den Witz von Jack, sondern vor allem durch den staubtrockenen Humor seines Vaters noch eine Ebene dazu, die uns teilweise hat Tränen lachen lassen.

Most AWESOME SciFantasy: “The Umbrella Academy”

Ja, auch ich habe auf die neue Staffel „The Umbrella Academy“ hingefiebert und wurde nicht enttäuscht. Auch wenn ich sonst wenig mit dem SciFi- und Fantasy-Genre anfangen kann, die Story um die Geschwister hat mich in ihren Bann gezogen.

Most AWESOME Neustart: „Too Hot To Handle“ (deutsch: “Finger weg!”)

Too hot to handle Finger Weg

© Netflix

Mein Hunger nach Reality TV ist 2020 mehr als gestillt worden, doch mit „Too Hot to Handle“ konnte kein Format mithalten. Gesehen habe ich die erste Staffel zusammen mit einer Freundin, jede für sich zu Hause am Fernseher per Waipu.tv, und zeitgleich per Teams im Videochat. „Bei mir hängt es“ war der meist gesagte Satz in dieser Zeit :D In der ersten Folge waren wir noch kritisch, doch spätestens ab der zweiten Folge nur noch begeistert. Es gab wenig bis keine destruktiven Streitigkeiten, dafür viel Anziehung, Spannung, Witz und auch ein paar richtig gute WTF-Momente. Ob das nochmal wiederholt werden kann, jetzt wo das Konzept keine Überraschung mehr ist, werden wir erfahren – ich würde mich über eine zweite Staffel sehr freuen!

Größte Überraschung: „Das Damengambit“

Das Damengambit

© Netflix

Ein Jahresrückblick kann schwer ohne die Serie „Das Damengambit“ auskommen und sie passt wohl in so einige Kategorien. Ich habe mich für die größte Überraschung entschieden, da ich trotz der vielen Lobeshymnen nicht erwartet hätte, dass ausgerechnet eine Serie über das Schachspielen so viele Menschen (und auch mich) so sehr in den Bann ziehen kann. Und dazu die Kulisse, die Klamotten und dieser ganz besonders zauberhafte Charakter der Beth Harmon – große Liebe für dieses kleine Meisterwerk.

Größte Enttäuschung: Streaming-Apps

Immer noch und immer wieder – die Streaming-Apps nerven. Ganz neu auf der Liste ist die App von TV Now, bei der man am TV kaum sieht, wo man sich gerade im Menü befindet, was das Blättern durch die riesige Menge an Inhalten stark erschwert. Me no like dis.

Most AWESOME Episode: Das Finale von „Liebe macht blind“

Es gibt ja auch hierzulande Formate wie „Hochzeit auf den ersten Blick“, denen ich eher nicht das Prädikat „Premium“ geben würde, daher waren meine Erwartungen an „Liebe macht blind“ (eigentlich eine schiefe Übersetzung vom Originaltitel „Love is blind“) eher niedrig. Umso überraschender, dass es gerade das Finale dieser Serie war, das mir bei dieser Kategorie als erstes in den Sinn gekommen ist. Liebe, Lachen, Staunen, WTF-Momente, Hach-Momente – alles in einer Folge! Und man war einfach wirklich bis zum Schluss nicht sicher, was passieren würde, wer zusammen bleibt und wer nicht. So soll das sein.

Most AWESOME Scene: „Das Damengambit“

Beth Harmons Zusammenbruch – für mich die beste Drogen- und Alkoholexzess-Szene seit Benedict Cumberbatch in „Patrick Melrose“.

Most AWESOME Character: Beth Harmon

Ganz klar. Die Mädchenhaftigkeit, die Grazie, aber auch der unbedingte Durchsetzungswille, die Enttäuschung über sich selbst (zusammen mit der messerscharfen Analysefähigkeit)… es gibt so vieles, was diesen Charakter so einzigartig und liebenswert macht.

Nachzuholen in 2021

Diese Kategorie sollte ich wohl besser nicht befüllen; aus der Liste vom letzten Jahr habe ich genau überhaupt nichts angesehen. Dennoch, weil gute Vorsätze auch nicht schaden: Es warten noch zwei Staffeln „Westworld“ auf mich, dazu „Crashing“, „Dark“, „Stateless“ und vielleicht ja dieses Jahr tatsächlich mal „Mr. Robot“.

In 2021 freue ich mich auf…

Neue Staffeln von „This is us” und “The Handmaid´s Tale”, “Biohackers”, “How to sell drugs online (fast)”, “Ozark”, “The Umbrella Academy” und “The Boys”. Mannomann, und schon ist die unendliche Watchlist wieder voll.

Habt noch einen schönen Neujahrstag und nochmal alles Gute für 2021!

Bilder: © HBO | Netflix | Amazon Starzplay | Netflix

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: