Mit Zemo in Madripoor.

Review: The Falcon and the Winter Soldier S01E03 – „Power Broker“

SPOILER !!
Chris
04.04.21

So, nachdem meine Blogger-Kollegen Michael und Fabio bereits die Ehre hatten, Folge 1 und 2 dieser neuen Serie zu „kritisieren“, bin bei Folge 3 nun ich an der Reihe. Als Comicfan kenne ich die Hauptdarsteller eher von den bunten Heftchenseiten als von irgendwelchen bombastisch aufgezogenen Kinoverfilmungen, aber egal jetzt. Schauen wir doch einmal, was in dieser dritten Episode von „The Falcon and the Winter Soldier“ so passiert.

Wir bewegen uns locationtechnisch zumindest zu Anfang noch in Deutschland, genauer gesagt in Bayern, noch genauer in München, unserer schönen Landeshauptstadt. Captain America leitet ganz fachmännisch eine Durchsuchung einer zwielichtig wirkenden Firma, was bei uns natürlich eigentlich die Kripo mit der Staatsanwaltschaft und Durchsuchungsbeschluss im Schlepptau macht. Währenddessen besuchen unser Winter Soldier aka Bucky und Sam den Schwerkriminellen „Baron“ Zemo (richtig cool: Daniel Brühl), der in Berlin im Hochsicherheitsknast einsitzt. Kurz zur Figur: Irgendwie war Zemo stets bekannt für seine (Klein)Kriege gegen die Avengers und hat sogar den „Avengers Civil War“ mit ausgelöst. Daraufhin inszenierte dann Iron Man eine Jagd nach ihm, die Black Panther letztendlich beenden konnte, indem er ihn kurzerhand einfing. So weit, so gut. Durch sein großes Wissen und seine zahlreichen Verbindungen nach Madripoor (mehr dazu später) ist es gerade Zemo, dessen Hilfe Sam und Bucky benötigen. Was weiter für Zemo spricht, ist sein weithin bekannter Hass auf Supersoldaten, von denen einige dank wirksamen Serums Neugeschaffene bereits in Episode 2 sehr kampfkräftig auf den Plan traten.

„Die Gefahr bei Leuten wie ihm, Amerikas Supersoldaten, ist, dass wir sie auf ein Podest stellen. Sie werden zu Symbolen, Ikonen und als nächstes vergessen wir Ihre Schwächen.“ Zemo

Das nun temporär gebildete Trio, bestehend aus Bucky, Sam und Zemo bricht also zusammen nach Madripoor auf. Hierbei handelt es sich um eine fiktive Insel in Südost-Asien, deren gleichnamige Hauptstadt in das reiche „Hightown“ und das von Kriminellen bevölkerte „Lowtown“ geteilt ist. Einst Anlaufstelle für Piraten, treiben dort nun Kriminelle aller Couleur ihr (Un)Wesen und handeln mit allem, was nicht niet- und nagelfest ist. Eine optisch unserer bekannten Sängerin Pink ähnliche Powerfrau namens Selby soll dem Trio schließlich dabei helfen, den Ursprung des neuen Super-Soldier-Serums zu ergründen, sprich herauszukriegen, wer dafür verantwortlich ist, dass einige neue Serum-gepowerte Super-Menschen die Straßen unsicher machen. Viel kommt nicht dabei heraus, denn der Deckmantel der drei wird gelüftet, es kommt zu Schießereien und Kloppereien, Selby ist nicht mehr. Somit wird unser Trio von Jägern zu Gejagten. Sagenhafte 1.000 Bitcoins sind auf ihre Köpfe ausgesetzt!

„Selby dead. 1000 Bitcoin bounty for her killers.“

Die restliche Folge erleben wir unser Trio auf der Flucht vor ziemlich jedem Klein- und Großkriminellen, was ja kein Wunder ist bei der Höhe des auf sie ausgesetzten Kopfgelds! Aber, unsere Helden wären keine Helden, wenn nicht allem Handgemenge und Geballere zum Trotz nicht noch Zeit bliebe, ihre ursprüngliche Aufgabe zu erfüllen. Diese wäre: den Arzt finden, der es geschafft hat, das Supersoldaten-Serum neu zu entwickeln! Sie spüren diesen tatsächlich auf und erhalten auch noch etwas Auskunft, allerdings überlebt er dann aber auch nicht mehr wirklich lange. Dennoch helfen die Kenntnisse, die der Doc noch teilen konnte, unserem Trio wenigstens etwas. Immerhin wissen die drei jetzt, dass rund 20 Phiolen des Super-Serums existier(t)en, die alle von der uns bereits bekannten Karli Morgenthau geklaut wurden. Genau, Karli, die Dame nach der alle suchen, auch der geheimnisvolle „Power Broker“ der in Madripoor eine große Nummer zu sein scheint. Mehr über ihn erfahren wir in Folge 3 aber nicht.

Bucky hat des Weiteren aber noch andere Sorgen, ist er doch so gar nicht mit der Wahl des neuen Captain America zufrieden, die ja auf den bereits ausreichend beschriebenen Kriegshelden John Walker fiel, der nun das bekannte Schild tragen darf.

„Dieser Schild repräsentiert ’ne Menge, für sehr viele Menschen, mich eingeschlossen. Wir brauchen einen neuen Cap und es wird nicht Walker sein. Wenn du ihn zerstören willst, nehm‘ ich ihn lieber selbst.“

Als unser Trio auf seiner Flucht und gleichzeitig noch auf der Suche nach Karli Morgenthau in Lettland ankommt, sondert sich Bucky von der Truppe ab, weil er noch etwas zu erledigen hat. In einer Seitenstraße trifft er dann auf eine sehr schlagkräftig wirkende, weibliche Superheldin. Damit endet diese Folge. Wer die Dame ist, ob es zu einem Kampf zwischen ihr und Bucky kommt, all das und noch mehr wird sicherlich Episode 4 zeigen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Es war alles da, was man als Marvel- und Comicfan so braucht. Actionszenen, Buddy-/Teambuilding, Humor, Testosteron etc. Sogar einige ernsthafter anmutende Diskussionen über Marvin Gaye und seine Bedeutung für Afroamerikaner waren Inhalt der Gespräche! Kurzweilige Unterhaltung war also garantiert. Zudem wurden weitere Einzelheiten/Interna des Marvel-Universums unterhaltsam dargeboten und häppchenweise an den interessierten Zuschauer „verfüttert“. Ich freue mich auf Folge 4!

Bilder: Disney+

Vorherige Folge

Nächste Folge

Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.