Schönes Montana versus hässliche Charaktere

Review: „Big Sky“ Staffel 1A (Folgen 1-9)

17.04.21 12:00
DramaReview
SPOILER !!
Michael
17.04.21

Imposante Gebirgsketten, endlose Wälder, traumhafte Wiesen – wir sind in Montana gelandet, und Cinematograph Oliver Bokelberg gibt sich größte Mühe, die schönsten Seiten dieses US-Staates einzufangen. Auf der anderen Seite die düstere Nacht auf irgendeinem Highway, die Entführung zweiter Teenager durch einen eigentlich vollkommen harmlos wirkenden Trucker, und ein skrupelloser Montana Highway Patrol Officer, der mit dem Trucker gemeinsame Sache macht – größer könnten die Kontraste kaum sein als in „Big Sky“, dem aktuellen Serienprojekt von David E. Kelley („Goliath“, „Big Little Lies“, „The Undoing“). Ich hatte es in meinem Serientipp zu „Big Sky“ nach Sichtung der ersten Folgen schon angemerkt, dass es eine bislang eher untypische Serie für Kelley ist. Sonst geht’s ja recht schnell und ausführlich erzählt vor Gericht – da fühlt sich Kelley zu Hause. Hier ist es anders – Kelley nimmt sich erst einmal viel Zeit, die Verbrechen zu erzählen und die Ermittlungsarbeit zu begleiten.

Dass sich die erste Staffel überhaupt in zwei Teile aufsplittet, liegt übrigens an der Corona-Pandemie und den Auswirkungen auf die Dreharbeiten. Die Verzögerung im Drehplan führen zu einem Cut nach 9 Folgen, gerade laufen die neuen Folgen in de USA an – wir sind ab Mitte Mai dann dran, wenn die Synchro fertig ist und Disney+ die Serie im STAR Channel fortsetzt. Wenigstens passt der Cut inhaltlich ziemlich gut, wobei man sagen muss, dass David E. Kelley schon die ganzen neun Folgen über in gewisser Weise mit möglichen Abschlüssen und den Erwartungshaltungen von uns Zuschauern spielt.

Das geht gleich mit dem Knalleffekt am Ende von Folge 1 los, als gleich mal die erste Hauptfigur aus dem Verkehr gezogen wird. Derweil man noch hofft, dass es möglicherweise einen Ausweg gibt, werden wir anfangs Fplge 2 gleich drastisch eines besseren belehrt. Dann geht’s weiter mit dem Ende von Folge 5, wo man dann doch etwas überrascht ist, dass der Montana Highway Patrol Officer Rick Legarski von Cassie Dewell gestellt wird. Den Kampf überlebt er – anders als Cody Hoyt vier Folgen zuvor – überraschenderweise, wird aber so verletzt, dass er sich an nichts erinnern kann. Wobei sich da niemand so wirklich sicher ist, und so geht’s in nächster Zeit vor allem darum, herauszufinden, was Legarski wirklich noch weiß – vor allem über seinen Partner Ronald, der weiterhin nicht geschnappt ist. Der hat sich derweil schon das nächste Opfer geschnappt und sperrt den Jungen Erik bei sich ein. Der ist übrigens ähnlich widerspenstig wie das vorherige Opfer Grace. Ich habe mich gefragt, ob David . Kelley uns etwas damit sagen möchte, dass die Jugendlichen ihren Kidnappern gegenüber so mutig auftreten. Ist es eine Frage der Generation, die schon so viel gesehen hat, dass sie sich auch solchen Kidnappern lieber stellen als klein bei zu geben?

Das Kidnapping ist auf jeden Fall direkt die nächste neue Wendung in der Serie – und wir sind erst bei Folge 8. Und selbst die Auflösung zum Mid-Season-Finale eine Folge später stößt bereits die nächste Storyline an. Denn Ronald entkommt – was uns vermutlich bei der Rückkehr der Serie beschäftigen wird. Die Auflösung ist natürlich dann auch noch einmal ziemlich gut gemacht und niemand großartigerweise auch aktuelle Themen auf – hier die Autopilot-Funktion von Tesla, die ofensichtlich normalen Fahrern nicht nur größere Möglichkeiten einräumt, sondern auch Verbrechern neue Perspektiven bieten. Aus meiner Sicht ist es das erste Mal, dass die aktuelle Technikdiskussion zum autonomen Fahren aus der Realität in ein fiktives Format übertragen wird – ein spannender Ansatz.

Was ist jetzt mit dem Thema Gerichtsverhandlungen? Ich hatte ja nach Folge 5 erwartet, dass es sich jetzt in Richtung Gericht dreht – und die restliche Staffel vor Gericht diesen gesamten Fall aufarbeitet. Oder spätestens nach Folge 9, wenn Ronald geschnappt würde. Was ja nicht der Fall war, so dass wir leider weiterhin auf Verhandlungen warten müssen. Immer wieder im Laufe der Folgen spielt Kelley ja mit Recht und Moral, mit Gerechtigkeit und Rechtssprechung. Welche Strafe wäre für die Entführer gerecht? Aber kann man Rick Legarski in seinem Zustand überhaupt bestrafen? Und wieviel Verständnis bringen wir für seine Frau auf, die vom Opfer zum Täter wird und doch nur für moralische Gerechtigkeit sorgen möchte? Immerhin hat uns David E. Kelley eine erste Anwältin spendiert, die dann auch gleich tief in die Trickkiste greift und alles bietet, was wir von entsprechenden Figuren aus Kelleys Serien-Repertoire kennen und schätzen. Hoffen wir mal, dass es sich mit dem Mid-Season-Finale noch nicht mit dem Thema Gericht erledigt hat – denn mittlerweile habe ich ziemlich Lust, zu erfahren, wie Kelley den Fall verhandeln wird.

Bilder: ABC

Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.