Blick auf den deutschsprachigen Markt

Streamingmarkt im 1. Quartal 2021: So schlägt sich Disney+ gegenüber Netflix und Amazon Prime

Spoilerfrei
Michael
26.04.21

Etwas mehr als ein Jahr ist Disney jetzt mit dem eigenen Streamingdienst Disney+ am Markt. Und die aktuellen Abozahlen aus dem 1. Quartal 2021 zeigen, dass sich Disney schon eine respektable Zahl von Kunden aufgebaut hat. Das macht vor allem Netflix zu schaffen, aber auch bei Amazon Prime Video bröckeln die Marktanteile. Mit deutlichem Abstand folgen Sky und Apple TV+, Joyn und TVNOW sind eher Randerscheinungen.

JustWatch hat die Marktanteile der Streamingdienste in Deutschland gemessen und ausgewertet. Die drei großen Anbieter Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ machen hierzulande 82 Prozent des Marktes aus. Amazon Prime Video liegt mit 34 Prozent knapp vor Netflix mit 32 Prozent – etwas überraschend, wobei man sagen muss, dass hier auch jeder Prime-Kunde gezählt wird, der Amazon weiterhin nur für Bestellungen nutzt und gar nicht streamt. Disney+ liegt bei 16 Prozent und wächst stetig weiter. Vor allem die Erweiterung um STAR im Februar hat den Zahlen nochmal einen Schub gegeben, und offensichtlich zahlt sich aus, dass man auf exklusiven Content wie die „Marvel“-Serien und das „Star Wars“-Franchise setzt. Da kommt ja auch noch einiges, so dass sich die Marktanteile weiter zu Gunsten des Micky-Maus-Konzerns entwickeln dürften – zumal Netflix aktuell Probleme hat, hochwertiges Serienmaterial exklusiv bereit zu stellen. Hatte man dort zunächst von der Pandemie profitiert und die Abozahlen massiv steigern können, holt Netflix die Pandemie mittlerweile ein, da die Restriktionen auch die Content-Produktion betreffen und wir so schon eine Weile auf hochkarätige Neuheiten warten. Da kann man dann auch schonmal sein Netflix-Abo pausieren. Preiserhöhungen bringen dann auch weitere Kunden zum Nachdenken. Mehr zu Netflix‘ internationalen Zahlen gibt es hier.

Wenn man noch einmal auf die Zahlen zu Amazon Prime Video schaut, so fällt auf, dass der Anteil der zahlenden Kunden in der Schweiz extrem gering ist. Ein Indiz darauf, wie die echten Zahlen aussehen würden, wenn man bei Amazon die Prime-Versandkunden herausrechnet? Derweil in Deutschland 72 Prozent der Befragten bei Statista angegeben haben, für Amazon zu zahlen, sind’s in der Schweiz gerade einmal 16 Prozent. Netflix ist in allen drei Staaten der DACH-Region gleich verteilt. Und Disney? Holt auch hier auf, in Deutschland stärker als in den beiden Alpenrepubliken. Wichtige Deutung, die man noch aus der Erhebung interpretieren kann: Nicht wenige Zuschauer:innen haben zwei oder mehr kostenpflichtige Streamingdienste abonniert.

Grafiken: Just Watch / Statista

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.