Rein in Staffel 4

Wer LOST schaut, mag auch…

Mini-Spoiler
Michael
14.10.18

wer-gerne-lost-schaut-mag-auch-1280x720 Wer LOST schaut, mag auch...

Runde 4 unserer Serien-Empfehlungsreihe WXYSMA steht an – und dafür habe ich mir einen wahren Serien-Klassiker ausgesucht, der bei seiner Ausstrahlung Millionen von Fans in den Bann gezogen hat – die Rede ist von J.J. Abrams‘ „LOST“. Mich hat die Serie von Anfang an fasziniert, als sie vor rund 13 Jahren bei ProSieben ausgestrahlt wurde. Ich habe mir damals sogar das nervige Ausstrahlungsprozedere des Senders mit den Endloswerbeunterbrechungen angetan – ich wollte einfach wissen, wies weitergeht. „LOST“ ist sicher eine der prägenden Serien der TV-Geschichte, und ich habe für unsere Rubrik versucht, Serien aufzutun, die von der Thematik oder von ihrer Ausstrahlung her in eine ähnliche Richtung gehen. Hier kommen also die – wie für unsere Reihe üblich – fünf Empfehlungen und dazu noch ausnahmsweise ein Film-Tipp.

Wer LOST schaut…

„LOST“ startet mit dem Absturz eines Flugzeugs auf einer einsamen Insel. Es gibt mehrere Überlebende, die fortan versuchen, irgendwie auf der Insel zurecht zu kommen, aber gleichzeitig auch diese Insel zu erkunden und vielleicht einen Weg zu finden, das Eiland wieder zu verlassen. Dabei stoßen sie auf mysteriöse Rätsel und auf unheimliche Wesen. Immer wieder stellt sich heraus, dass diese Menschen irgendwie mit der Insel verbunden sind. Es will ihnen nicht gelingen, die Insel zu verlassen.

Insgesamt sechs Staffeln gibt es von dieser Serie, die mit ihrem Erfolg gewachsen ist. Damit ist sie auch so ein bisschen Opfer ihres eigenen Erfolges, denn nachdem mit dem Erfolg immer weitere Staffeln angehängt wurden, wurde die Story auch immer wirrer und undurchsichtiger. Das Finale wurde von den Fans intensiv diskutiert – die Meinungen zwischen gelungen und Fehlentwicklungen klaffen in der Tat weit auseinander. Trotz allem ist „LOST“ natürlich eine großartige Serie – sie diente vielen späteren Serien und Filmen als Vorbild oder Inspirationen. Die Darsteller des breit angelegten Casts machten danach vielfach Karriere in weiteren Serien oder in Filmen. Der Score-Komponist Michael Giacchino, dessen Arbeit an „LOST“ wir hier schon mehrfach vorgestellt haben, hat mittlerweile einen Oscar für seine Arbeit erhalten. Die Serienschöpfer JJ Abrams und Damon Lindelof sind zu gefragten Produzenten, Autoren und (zumindest Abrams) Regisseuren geworden.

„LOST“ ist aktuell bei Amazon Prime verfügbar.

Mehr zu „LOST“ gibt es hier.

… mag auch THE LEFTOVERS

Klar, „The Leftovers“ lag als Empfehlung nahe. Sie stammt wie „LOST“ aus der Feder von Damon Lindelof und zeichnet sich an vielen Stellen durch einen ähnlichen mysteriösen Ansatz aus. Ein Teil der Weltbevölkerung verschwindet von dem einen auf den anderen Moment, und diejenigen, die zurückgelassen wurden, fragen sich seitdem, was passiert ist, ob diese Menschen noch leben, ob man sie zurückholen kann oder ob man selbst dorthin gelangen kann, wo sie leben. Mir gefiel die Serie auf Anhieb, und auch wenn’s zwischendurch ein wenig konzeptlos war, brachte Damon Lindelof die Serie am Ende dennoch auf eine gute Bahn und solide zu Ende. Bei der Gelegenheit muss ich auch nochmal auf die geniale Musik zur Serie von Max Richter hinweisen, die ein wichtiges Element von „The Leftovers“ darstellt.

„The Leftovers“ ist derzeit bei Sky verfügbar verfügbar.

Mehr zu „The Leftovers“ gibt es hier.

… mag auch TWIN PEAKS

Tja, allzu viel muss ich zu dieser Serie natürlich nicht sagen. Hierbei handelt es sich um meine absolute Lieblingsserie, die 1990 bei der Erstausstrahlung genauso genial war, wie letztes Jahr nach etwas mehr als 25 Jahren zu ihrer Rückkehr. Sie hat wirklich Maßstäbe gesetzt, was das serielle Erzählen im TV angeht. Sie hat übrigens auch die „LOST“-Autoren beeinflusst und animiert – Damon Lindelof sagte einmal in einem Interview, dass es „LOST“ ohne „Twin Peaks“ nicht gegeben hätte. Auch bei „Twin Peaks“ steht das Übernatürliche im Mittelpunkt – sowohl bei den alten Staffeln 1 und 2 als auch jetzt bei der Folgestaffel. Und – auch diese Parallele kann man ziehen: Der Erfolg von „Twin Peaks“ war gleichzeitig Fluch und Segen für die Serie. Der Erfolg führte zu einer Verlängerung, die dann aber mit den ersten Folgen nicht mehr mithalten konnte. Schade, dass die „LOST“-Produzenten daraus nicht gelernt haben.

„Twin Peaks“ ist derzeit bei Sky verfügbar.

Mehr zu „Twin Peaks“ gibt es hier.

… mag auch WAYWARD PINES

„Wayward Pines“ war eine der Serienüberraschungen des Sommers 2015. Sie stammt von Autor Chad Hodge und wurde von M. Night Shyamalan umgesetzt. Gerne werden zwischen „Wayward Pines“ und „Twin Peaks“ Parallelen gezogen, die sehe ich aber weniger als zwischen der Serie und eben „LOST“. Hier ist es keine Insel, wo Menschen stranden, sondern eine Stadt. Auch hier können sie nicht entkommen, und auch hier gibt es mehr zu entdecken als das, was sich an der Oberfläche abspielt. Wenn ich hier die Serie empfehle, dann gilt das allerdings definitiv nur für Staffel 1 – die auch die Romanvorlage von Chad Hodge umfassend behandelt. Auch hier wurde wegen des Erfolges die Serie verlängert, auch hier litt sie unter der Verlängerung – also am besten Staffel 2 einfach weglassen.

„Wayward Pines“ ist aktuell bei Amazon verfügbar.

Mehr zu „Wayward Pines“ gibt es hier.

… mag auch LEGION

Kommen wir zu einer Marvel-Serie, die auf den ersten Blick vielleicht nicht so ganz in das Schema passt, die aber vielen „LOST“-Fans Spaß machen dürfte. Bei „LEGION“ geht es um einen besonders begabten „Helden“ namens David Haller, der mit seinen übernatürlichen Fähigkeiten mal eben die Welt retten soll. „LEGION“ fordert den Zuschauer richtig heraus – an vielen Stellen weiß man selbst nicht, was real ist. Dazu sieht die Serie extrem gut aus, hat viele unvorhersehbare Wendungen und wird gut erzählt. Lohnt sich, auch für Nicht-Superhelden-Fans!

„LEGION“ ist aktuell auf Sky verfügbar.

Mehr zu „LEGION“ gibt es hier.

… mag auch FOREVER

Zum Schluss gibt’s noch eine aktuelle Serie als Empfehlung. „Forever“ von Amazon, nur 8 Folgen lang in einer Staffel, zudem noch im 25-Minuten-Comedy-Format. Die Serie spielt aber auch sehr schön mit dem Leben und dem Tod, diskutiert das Hier und Jetzt und sorgt für einen ganz besonderen Blickwinkel auf das Leben. Mit „Forever“ schickt Amazon mal wieder eine dieser kleinen Serien ins Rennen, die sicher kein großer Erfolg werden, die aber eine Geschichte zu erzählen haben, die es werd sind gehört zu werden. Ich jedenfalls habe mich sehr über die Serie gefreut und hoffe, dass sie auch vielen anderen „LOST“-Fans gefällt.

„Forever“ läuft aktuell auf Amazon.

… mag auch THE SIXTH SENSE

The-Sixth-Sense Wer LOST schaut, mag auch...

Ach ja, einen habe ich noch: ausnahmsweise einen Film. Bei der Recherche zu „LOST“-Alternativen war mir gleich der Film „The Sixth Sense“ von 1999 in den Kopf gekommen. Auch er spielt mit dem Thema Leben und Tod und weist eine mindestens so überraschende Erkenntnis auf wie „LOST“ oder auch „TWIN PEAKS“. Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte unbedingt jede Inhaltsangabe oder sonstigen Texte zum Film meiden – nur so wird man richtig große Freude an dem Film haben. Wer den Film dann gesehen hat, wird es kaum erwarten können, ihn nochmal zu schauen, um auf Hinweise, Anspielungen und Andeutungen zu achten. er de Film schon gesehen hat, sollte ihn sich einfach nochmal vornehmen – die passenden Herbsttage kommen ja bald.

„The Sixth Sense“ ist Teil des Sky Cinema Paketes und sonst zum Kauf verfügbar.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.