Plagen der Seriengeschichte #2

Hassiker der Woche: Die Simpsons

Spoilerfrei
Falko
27.08.17

Weiter gehts mit unserer neuen Rubrik, dem „Hassiker der Woche“. Jeden Sonntag lässt sich einer von uns über eine Serie aus, die er oder sie aus diversen Gründen nicht leiden kann. Sei es, weil sie einfach nicht blöd ist (Shadowhunters!) oder weil man den Hype um die Serie (siehe letzte Woche) nicht nachvollziehen kann.

Bei mir ist es eine Hassliebe, die ich bereits seit einigen Jahren pflege. Es betrifft auch noch eine Serie die mich quasi in die Seriensucht getrieben hat. Umso trauriger ist nun, dass ich heute über sie schreiben werde. Es geht natürlich um die gelbste Familie der Welt, die Simpsons.

Soweit ich mich zurückerinnern kann, war ich schon immer ein großer Fan der Simpsons. Meine Leidenschaft für Homer & Co begann aber nicht mit der Serie selbst, sondern mit den Hörspielen der ersten Staffel. Als ProSieben sie dann ins Abendprogramm aufgenommen hat, war es um mich geschehen. Die besten Sprüche aus der Serie wurden im Freundeskreis ausgetauscht und in den täglichen Wortschatz übernommen (Nukular!). Wenn es das Taschengeld hergegeben hat, wurde sogar der Comic gekauft. Ach, eigentlich wurde alles mit Bart und Homer gekauft. Und mit den Jahren blieben die Simpsons auch immer meine Lieblingsserie. Klar, es kamen immer wieder andere Serien dazu. Aber durch die beinahe tägliche Wiederholung im TV waren die Simpsons immer präsent.

Aber irgendwann, es muss so um 2004/2005 rum gewesen sein, hat sich diese Situation verändert. Der Humor der neuen Staffeln hat mich einfach nicht mehr erreicht. Ich empfand die Stories und die Jokes als zu abgehoben. Zu übertrieben. Ich wollte die Serie aber natürlich nicht einfach so abschreiben und so blieb ich für weitere 2-3 Staffeln am Ball. Zwischendrin gab es dann noch den Kinofilm. Genau wie die Staffeln zu dieser Zeit schaffte es auch der Film nicht, an den tiefsinnigen Humor, den Witz der alten Staffeln heranzukommen. Bessere Optik heißt halt nicht immer auch besserer Inhalt.

Aber was stört mich ganz genau an den „neuen“ Staffeln? Der Humor! Nicht Marge neue Stimme, nicht die neue Optik. Nein, es ist der Humor der mich nicht mehr anspricht! Und es liegt zumindest nicht zu 100% an mir. Beispiel dafür ist South Park. Die Serie schaue ich seit 98 und der Humor ist mit einigen kleinen Ausnahmen relativ konstant geblieben und spricht mich immer noch an.

Ich weiß auch, dass ich nicht allein mit dieser Meinung bin (anders als Fabio der GoT definitiv noch eine Chance geben sollte). Schaut man mal ins Internetz, nennen Fans vorrangig Staffel 1-10 als echte Perlen. Alles was danach kommt, wird qualitativ jedes Jahr schlechter. Ich persönlich hab seit Staffel 23 nicht mehr reingesehen, auch Homers neue Stimme ist bei mir nicht angekommen. Traurig ich weiß, aber mir bleiben zumindest 15 gute Staffeln und das ist ja auch schon was.

Zum Abschluss wollte ich euch kurz meine Lieblingsfolgen preisgeben. Gern könnt ich mir eure Favoriten in den Kommentaren mitteilen.

1. Die Akte Springfield S08E10
2. Die sich im Dreck wälzen S09E22
3. Der behinderte Homer S07E07
4. Homer kommt in Fahrt S04E12
5. Auf zum Zitronenbaum S06E24

2 Kommentare

  • Ich weiß genau was du mit dem „Humor der dich nicht mehr anspricht“ meinst, mir geht es genauso ;)



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.