Scandal, Vikings, Nip/Tuck, Boston Public

In weiteren Rollen: Jessalyn Gilsig

Mini-Spoiler
Leonie
01.12.19

Jessalyn Gilsig

Seit Joshua Jackson habe ich nur noch Frauen für diese Reihe herausgepickt, und auch diese Ausgabe dreht sich um eine solche: Jessalyn Gosling Goslig Gislig Gilsig (das kann ja noch heiter werden) begleitet mich schon seit fast 20 Jahren, wobei sie sich irgendwie konserviert zu haben scheint. Ihr seht es im Artikelteaser – zwischen den Bildern liegen teilweise über 15 Jahre!

Spoileralert : Alle Serien, auf die ich eingehen werde, sind schon seit Längerem zu Ende, die richtigen Spoiler sind trotzdem versteckt – falls sich jemand „Vikings“ oder „Scandal“ also noch für später aufgespart habt, lest gern trotzdem weiter.

Schauen wir uns also mal an, wo euch Gilsig so begegnet sein könnte.

Lauren Davis – „Boston Public“

Den sprichwörtlichen Durchbruch brachte Gilsig im Jahr 2000 die Rolle als Lauren Davis in „Boston Public“, eine Serie, die ich selbst auch gesuchtet habe. Davis ist als Sozialkundelehrerin in der chaotischen Schule und verdreht dort auch dem sympathischen Lehrer Harry den Kopf – die Romanze zieht sich fast über die komplett Staffel. Grundsätzlich war die Rolle aber… zurückhaltender angelegt als einige ihrer späteren. Den Spitznamen „The Nun“, also „Die Nonne“, hätte Gilsig jedenfalls außer in „Boston Public“ wohl niemand gegeben.

Das Ende von Gilsig als Lauren Davis war eher unrühmlich und verwunderte die Fans: Die Lehrerin kam in Staffel 3 einfach nicht wieder, es wurde lediglich erklärt, dass sie einen anderen Job angenommen hat. Schade, aber zumindest blieb Gilsig hier der Serientod erspart.

Während die ersten beiden Staffeln noch durchschnittlich 10 Millionen Zuschauer hatten, konnte der Erfolg allerdings nicht gehalten werden und so war Staffel 3 dann auch die letzte. „Boston Public“ gibt es leider nicht zu streamen und bei Youtube sind nur Videos unterirdischer Qualität zu finden, das wollte ich euch ersparen.

Gina Russo – „Nip/Tuck“

„Hey Arschloch!“ – fast immer wird Christian Troy so von Gina Russo begrüßt, und grundsätzlich hat sie damit auch vollkommen recht. Christian und Gina lernen sich bei einem Treffen der Anonymen Sexsüchtigen kennen, womit Ginas Phase der Enthaltsamkeit dann auch vorbei ist. Es ist fortan ein auf und ab mit den beiden – Ginas Selbstzerstörungstrieb ist äußerst ausgeprägt, irgendwie kämpft sie sich aber doch immer wieder aus jedem noch so großen Sumpf. Sexsucht, Mutterschaft, HIV-Infektion, Vergewaltigung, Unternehmertum, Unfalltod – ganz schön viel Stoff für eine gar nicht so lange Zeit, aber gut, es ist eben auch „Nip/Tuck“.

Insgesamt finde ich Gina Russo aber eine tolle Rolle – vielschichtiger und glaubhafter als Kimber, im ständigen Kampf mit sich selbst und damit, ihre harte Schale nicht bröckeln zu lassen. Ginas Ende ist dabei ebenso überraschend wie traurig, ein bisschen mehr Happy End hätte ich den beiden dann doch gegönnt. Die Trauerrede tröstet aber über das jähe Ende hinweg (nicht ganz jugendfrei ;)):

Von der Public School in die Promiskuität ging es für Gilsig also ziemlich schnell, den Sprung hat sie für mich aber blendend hinbekommen. Ganz generell kann man die Serie durchaus auch aktuell noch sehen, auch wenn die Ausstrahlung der letzten Folge bereits 10 Jahre her ist. Die sechs Staffeln von „Nip/Tuck“ gibt es zwar nicht bei Netflix und Co, kosten bei Amazon oder Google Play jedoch auch nur zwischen 13€ und 15€ jeweils. Gönnt euch!

Siggy Haraldson – „Vikings“

Für Gilsig ging es arbeitsreich weiter. Unter anderem spielte sie in „Prison Break“, „Law & Order“, „Heroes“. „The Good Wife“ und auch in „Glee“, sogar für 22 Episoden, bevor sie dann einmal wieder Teil eines Main Casts wurde. Die Rolle als Siggy in „Vikings“ brachte ihr sogar eine Nominierung für den Golden Maple Award in der Kategorie „Best Actress in a TV series broadcasted in the U.S.“ ein.

Im Gegensatz zu meiner besseren Hälfte habe ich Vikings nur mit einem Auge verfolgt, Gilsig schlägt sich als Siggy aber auch wieder durch den Einsatz ihres Körpers und verschiedener Intrigen durchs Leben.

Auch in „Vikings“ stirbt Gilsig den Serientod, diesmal jedoch äußerst rühmlich beim erfolgreichen Versuch, die Kinder von Aslaugs vor dem Ertrinken zu retten. So richtig gutes Karma haben die Rollen von Gilsig jedoch irgendwie nie.

Für Fans von Rollo und Siggy hier ein Zusammenschnitt der Szenen der beiden:

Vanessa Moss – „Scandal“

Gilsigs Rolle als Vanessa Moss in „Scandal” möchte ich schon allein deswegen noch beleuchten, da die Figur der Vanessa durch Gilsig nochmal einen anderen Drive bekommen hat. In Staffel 5 wird Vanessa Moss noch von Joelle Carter gespielt – Vanessa ist hübsch, blond, lieb, ein bisschen naiv und aus bestem Hause. Sie wird Rowans Plan folgend zu Jakes Ehefrau, die Ehe steht aber natürlich von Anfang an unter einem schlechten Stern, Vanessa ist schließlich nur Mittel zum Zweck.

Hier eine Szene mit der „alten“ Vanessa:

Ab Staffel 6 übernimmt dann Jessalyn Gilsig und startet erst einmal damit, sich wegen ihrer Unzufriedenheit während der Verkündung des neuen Präsidenten zu betrinken. Generell ist die Figur der Vanessa nun härter, gemeiner, viel weniger naiv und auch der Selbstzerstörungs-Trieb ist wieder da. Alles Eigenschaften, die für mich aufgrund der Rollen, die ich mit Gilsig verbinde, einfach besser zu ihr als zu Carter passen und so glaubhafter sind. Zwar konnte Carter die Rolle nicht weiter spielen, da sie in einer anderen Serie zu eingespannt war; meine erste Vermutung war allerdings, dass die Entwicklung der Vanessa Moss mit Carter so nicht hätte vollzogen werden können. Insgesamt also ein Daumen rauf für den Recast.

Hier eine schöne und spoilerfreie Szene zwischen Vanessa und Olivia zum Vergleich:

Sex und Tod ziehen sich wie ein roter Faden durch die Rollen von Gilsig, bei „Scandal“ ist es weder Unfall noch – wie nennt man das – halb-versehentliche Selbsttötung, sondern schlicht Mord. Vanessa kann einmal zu oft den Mund nicht halten und so bringt ihr Mann Jake sie kurzerhand um die Ecke. Ein Ende, das bei den Fans nicht ganz so gut ankam, nicht so sehr wegen der Trauer um Vanessa Moss, aber doch, weil man sich fragte, was Jake sich eigentlich sonst noch alles erlauben kann.

Die ersten fünf Staffeln von „Scandal“ sind im Amazon Prime Abo enthalten, die restlichen zwei Staffeln gibt es zu kaufen, mittlerweile auch als deutsche Synchro.

Hier noch ein paar weiterführende Links – auf Instagram und Twitter postet Gilsig sporadisch, auch Zeichnungen sind dabei, die meiner bescheidenen Meinung nach aber Geschmackssache sind.

Jessalyn Gilsig Steckbrief

Name: Jessalyn Gilsig
Geboren: 30. November 1971
Filmografie: IMDb-Seite
Social Media: Instagram | Twitter

Welche ist eure Lieblingsrolle von Jessalyn Gilsig? Kennt ihr sie noch aus anderen Filmen oder Serien? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.