Perlen aus der Vergangenheit - Ausgabe #23

Klassiker der Woche: Das A-Team

Spoilerfrei
Jonas
31.01.16

Mehr 80er Jahre als im A-Team findet man wenn überhaupt nur noch in Knight Rider oder McGyver. Die Serie lief von 1982 bis 1987 auf NBC in den USA, in Deutschland feierte das A-Team in der ARD 1987 Premiere und fand später bei RTL oder RTL2 sein Zuhause. Wir wollen euch an diese Serie in unserer Rubrik Klassiker der Woche erinnern, viel Spaß.

Der Serien-Steckbrief

Name: Das A-Team / The A-Team
Genre: Action
Laufzeit: 45 Min.
Staffeln (Folgen): 5 (97)
Ausstrahlung: 23. Januar 1983 auf NBC (Ende: 8. März 1987)
Darsteller: George Peppard, Dirk Benedict, Dwight Schultz & Mr. T

das_a_team

Von links: Face, Hannibal (unten), Murdock (oben), B.A.

Das A-Team

Das Team besteht aus vier ehemaligen US Soldaten, die im Vietnamkrieg ihren Dienst verrichteten. Anführer des Teams ist Hannibal – der eigentlich Colonel John Smith heißt. Er schmiedet die Pläne, welche das Team so erfolgreich machen. Sein berühmter Ausspruch lautet „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“. Daneben ist er auch ein Meister der Täuschung und Verkleidung.

Face, First Lieutenant Templeton Peck, ist sprichwörtlich das Gesicht des Teams. Geht es darum zu überzeugen oder Gegenstände zu beschaffen, dann ist Face gefragt. Daneben ist er auch der Frauenheld im Team und flirtet regelmäßig mit den weiblichen Auftraggebern des Teams.

Murdock, Captain H. M. Murdock, ist der Pilot des A-Teams und gleichzeitig auch der einzige, der den Krieg psychisch nicht verkraftet hat. Murdock verbringt daher sein Leben in Heilanstalten, aus denen er regelmäßig von den restlichen Mitgliedern „befreit“ wird, um bei einer Mission zu helfen. Obwohl er als verrückt gilt, bringt er sich immer zuverlässig ins Team ein, auch wenn er durch seltsame Verhaltensweisen B.A. zur Weißglut bringt.

B.A., Master Sergeant Bosco Albert Baracus, ist der Kraftprotz. Er ist leicht reizbar, besonders durch Murdock, und hasst es zu fliegen. Sobald das Team plant abzuheben, eigentlich in jeder Episode der Fall, muss er betäubt werden, da der freiwillig niemals in ein Flugzeug steigen würde. Daneben ist er aber auch der unverzichtbare Techniker im Team, welcher auch für das Gefährt des Teams zuständig ist, ein gepimpter GMC Vandura Van.

Kinderunterhaltung mit Vietnamkriegsveteranen in ständiger Wiederholung

Eigentlich paradox, aber die Serie war trotz sehr martialischer Anlehnung und einem quasi Dauerkriegszustand, mehr für Kinder als für Erwachsene gemacht. Wir haben den labilen aber lustigen Murdock, der den großen und starken B.A. ärgert. Dann den großväterlichen Hannibal, der zu allem und jedem eine Antwort hat und natürlich noch den Lebemann Face, der mit schnellen Autos und hübschen Frauen zu begeistern weiß. Diese vier unterschiedlichen, aber sehr einfach gestrickte Charaktere, treten nun Folge für Folge in einem immer gleichen Schema gegen das Böse an. Die Hilflosen in der Gesellschaft engagieren das Team, welche dann mit spannender Technik aber auch Waffengewalt Recht und Ordnung wieder herstellen. Am Ende wird dann das Team vom bösen Staat verjagt, was Freiheit suggestiert – ein bisschen wie Piraten oder Cowboys.

Kein Wunder also, dass die Serie besonders Kindern angekommen ist – inklusive mir. Dazu kommt, dass obwohl das A-Team in jeder Folge mit ihren silbernen Maschinengewehren hunderte von Schüssen verballerten, es nie auch nur ein Todesopfer gab. Ganz zu schweigen von den ganzen Autounfällen der Verfolger des A-Teams; normalerweise müsste jede Episode mit 10 durch Kugeln getöteten Verbrecher und 10 querschnittsgelähmten Soldaten enden. Aber wäre dies der Fall gewesen, hätte man die Serie wohl nicht als leichte (Kinder-)Unterhaltungsserie akzeptiert.

Für ein Verbrechen verurteilt, das sie nicht begangen haben

Die Tatsache, dass das A-Team für ein Verbrechen verteilt wurde, was sie nicht begangen haben, wird dem Zuschauer zu Beginn jeder Episode eingehämmert. Doch wer weiß schon, was sie sich angeblich zu Schulden haben kommen lassen? Während des Vietnam Krieges wurde das Team von Hannibal auf eine geheime Mission geschickt, sie sollten die Bank in Hanoi ausrauben, um den Krieg schneller zu beenden. Das Problem, der kommandierende Offizier, sowie alle Beweise, dass es ein Befehl gewesen ist, wurde durch den Vietcong vernichtet bzw. getötet. Deshalb wird das A-Team vor ein Kriegsgericht gestellt, verurteilt und in ein Hochsicherheitsgefängnis verlegt, aus dem sie aber fliehen können und sich dann in den Untergrund begeben.

Die 5. Staffel

Wie oben schon erwähnt, das A-Team läuft eigentlich immer nach dem gleichen Schema ab: Verbrecher die hilflosen Menschen das Leben schwer machen, dann die Hilfe des A-Teams mit einem selbstgebauten gepanzertem Fahrzeug und am Ende die Flucht vor der Militärpolizei. Nachdem sich diese Struktur in der 4. Staffel abgenutzt hatte und die Quoten deutlich schwächer wurden, entschied man sich für einen Neustart. Die Altlasten des Vietnamkrieges und der Verfolgung durch das US Militär wurden in den ersten drei Folgen der 5. Staffel beendet. Diese Tatsache, dass man eine Story über drei Episoden hinweg verfolgte, war für das A-Team schon ungewöhnlich genug. Noch ungewöhnlicher ging es daraufhin aber weiter, denn das A-Team stellte sich in die Dienste eines gewissen General Hunt Stockwell, welcher fast wie der berühmte Charlie in Drei Engel Für Charlie, der große Boss und Auftraggeber der vier Veteranen wurde.

Leider half diese Neuorientierung der Serie nicht, weswegen das A-Team am 8. März 1987 das letzte Mal über die Mattscheibe lief.

bamurdock

Bilder: NBC

Ein Kommentar

  • Na DAS ist doch mal ein Klassiker! Ich bin wirklich alt genug, um es damals noch in der ARD gesehen zu haben*, aber natürlich den echten Kultstatus hat es erst durch die RTL Dauerschleife erlangt.

    Es gibt nicht wirklich viel hinzuzufügen. Die Serie macht Heute noch Spaß, auch wenn sie natürlich nach heutigen Standards in fast jeder Hinsicht überholt ist. Aber vermutlich ist es gerade die Einfachheit, die die Serie immer noch so sehenswert macht.

    *Ja, ich kann bestätigen, dass es wirklich mal eine Zeit gab, in der die Öffentlich Rechtlichen US Ware eingekauft und am Vorabend gezeigt haben!



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.