Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Endlich muss man sich nicht mehr entscheiden

Netflix startet linearen Fernsehsender ‚Direct‘

08.11.20 16:43
TV
Spoilerfrei
Michael
08.11.20

Netflix & Co. werden allgemein mit dem Ende des linearen Fernsehens gleichgesetzt. Längst haben linear ausgestrahlte Sender wie ARD und ZDF hierzulande eigene Mediatheken installiert, aus denen man nach Lust und Laune Nachrichten, Filme – und natürlich Serien streamen kann. Jetzt überrascht Netflix mit einem überraschenden Schritt: Der Streamingdienst führt einen linearen TV-Sender ein: Auf „Netflix Direct“ werden 24 Stunden lang Serien und Filme aus dem Netflix-Repertoire zu sehen sein.

Nicht wenige Netflix-Abonnenten werden mutmaßlich aufatmen: Endlich muss man sich nicht mehr selbst entscheiden, was man denn jetzt eigentlich gucken möchte: Netflix Direct gibt es einfach vor. Klingt paradox, wenn man an die vielgepriesene Freiheit zurückdenkt, die vor allem Netflix bei uns in den Wohnzimmern Einzug gehalten hatte. Aber hilft vielleicht dabei, dem immer größeren Streamingangebot Herr zu werden.

Bei Netflix Direct muss man dazu sagen, dass es sich erst einmal um einen Test von Netflix handelt. Das macht der Streamingdienst ja ganz gerne: In verschiedene Regionen werden bestimmte Einstellungen in der Netflix-App, bestimmte Inhalte oder Komfortfunktionen getestet, ehe man sie auf größeren Märkten ausrollt. So dürfte es auch hier sein: Netflix Direct ist gerade in einigen Regionen Frankreichs gestartet, soll in den nächsten Tagen auf ganz Frankreich ausgerollt werden. Warum Frankreich? Das hat etwas mit dem besonderen Markt unserer Nachbarn zu tun. Dort ist lineares Fernsehen immer noch ungeheuer beliebt – man lässt sich lieber mit einem vorgegebenen Programm berieseln als selbst aktiv zu werden – so erklärt es zumindest Netflix selbst. Und auch bei uns ist ja lineares TV immer noch stark – natürlich auch, weil sich die linearen Sender so langsam bewegt haben, über Joyn, TVnow oder die Mediatheken von ARD und ZDF Streaminginhalte bereit zu stellen.

Für das Angebot von Netflix Direct muss man übrigens bereits Kunde sein – der Sender ersetzt also nicht das übliche Abo, denn das benötigt man weiterhin, um auf den linearen Sender Zugriff zu haben.

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: