Toni!

Review: 4BLOCKS S01E02 – Die falsche Neun

SPOILER !!
Michael
20.05.17

Im Review zur Auftaktfolge von 4BLOCKS hatte ich schon angedeutet, dass vermutlich mehr hinter Vince‘ Rückkehr steckt, als bisher zu sehen war. Das wird in der 2. Folge „Die falsche Neun“ dann eindeutig freigelegt. Dadurch ergibt sich eine neue Spannungsebene – tut der Serie gut, obwohl’s so schon ziemlich spannend und verstrickt ist.

Erstmal setzt die Handlung bei Toni an – seine Festnahme war ziemlich gut in Szene gesetzt. Das ruhige Aufstehen, Familienleben as usual, dann sein Blick nach draußen und seine widerstandslose Festnahme – das nimmt einen selbst als Zuschauer mit. Glücklicherweise bleibt er nicht lange in Haft. Als kleine Wiedergutmachung bringt er Töchterchen ihr lang ersehntes Fahrrad mit – seine Frau kann er damit allerdings nicht beschwichtigen. Und Toni selbst wird misstrauischer. Letztlich lässt er Abbas gegenüber Vince freien Lauf…

… was bei dem natürlich höchst willkommen ist. Vince ist tatsächlich auf die Hamady-Brüder angesetzt, versucht aber vor Toni & Co., seine Alibi-Geschichte zu verteidigen. Die Ausfahrt Richtung Osten von Abbas und Vince ist dann auch ein weiteres Highlight der Folge. Wie Abbas voller Überzeugung, Vince gleich zu entlarven, in die Gartenstadt fährt und wie Vince räumlich wie inhaltlich in die Ecke gedrängt wird, ist einfach gut erzählt. Die Auflösung natürlich auch, wenn sich Abbas und Vince‘ Alibi wie scharfe Hunde anbellen, jederzeit aufeinander losgehen wollen, und nur im letzten Monat alles gut wird. Doch auf Vince wartet schon das nächste Drama: Ein Kontaktmann von Toni ist ein alter Bekannter von Vince – was beide ausblenden müssen, um nicht alles zu gefährden.

Nochmal zurück zu Toni: Klar, er ist einer der Bösewichte der Geschichte, aber wie schon im review zum Piloten gesagt: Ich mag ihn einfach. Man freut sich mit ihm, wenn er voller fast kindlicher Vorfreude den Kran hochfahren lässt an seinem Zukunftstraum – einem Haus, in dem er viele Wohnungen vermieten möchte, um mit allen kriminellen Dingen nichts mehr zu tun zu haben. Man leidet mit ihm, wenn seine Familie bedroht ist. Und man möchte ihm zu Hilfe eilen, wenn ehemalige Verbündete die Zusammenarbeit aufkündigen.

Das alles ist wirklich sehr gut erzählt. Alles wirkt so echt, ohne Klischees zu bedienen, mitten aus dem Leben, mitten aus dem Viertel – mitten aus den 4BLOCKS.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.