Detective Laura Diamond ist schnell mit einem guten Spruch dabei

sAWEntskalender 2018 – Tür 2: die besten Zitate aus „Mysteries of Laura“

Mini-Spoiler
Michael
02.12.18

Nach dem großen „Game of Thrones“ gestern machen wir heute im nicht weniger großen sAWEntskalender 2018 mit einer Serie weiter, die es – leider aus meiner Sicht – schon nicht mehr gibt: „Mysteries of Laura“. Jonas war seinerzeit nicht so begeistert von der Serie, mir gefiel die Serie aber ganz gut, vor allem die sehr unterhaltsame erste Staffel, aber auch die immer noch ganz witzige zweite Staffel. Die Serie lebte meines Erachtens von den mitunter klug angelegten Fällen, aber auch von den vielen Sprüchen, die vor allem von Laura Diamond, aber auch von ihren Kollegen fielen – die perfekte Basis für ein Adventskalender-Türchen in diesem Jahr.

INFO: In unserem „sAWEntskalender“ 2018 gibt es jeden Tag ein Türchen mit den tollsten Zitaten einer Serie – und tolle Preise zu gewinnen. In jedem Türchen KANN ein Buchstabe versteckt sein, den es zu finden gilt, um ein Lösungswort zu bilden. Viel Spaß beim Lesen und Buchstabensuchen!

Im Mittelpunkt des täglichen Stresses stehen bei Laura Diamond ihre Kinder. Sie muss als alleinerziehende Mutter die beiden Jungs und ihren Job als Polizistin unter einen Hut bekommen – klar, dass das immer gar nicht so einfach ist. Und dann ist da noch ihr Ex-Mann, der immer noch ein Interesse an Laura hat. Aber auch sie kann ihn immer noch nicht vergessen – ok, einerseits, weil er wegen der Kinder immer noch in ihrem Umfeld rumturnt, aber auch, weil er auf dem Revier ihr Kollege ist. Es wechselt immer zwischen Hass und Liebe, was sich in den Sprüchen deutlich niederschlägt.

So sagt Laura einmal gegenüber einer Freundin:

„“Die Jungs sind etwas dünnhäutig, es ist erst 5 Monate her, dass ihr Vater getötet wurde.“ – „Er lebt noch.“ – „Ja ok.““

Natürlich sind die Kinder das Wichtigste für sie:

„Ich bezahle eben das Essen der Kinder – mit meiner Niere.“

„“Oliven?“ – „Ich nenne sie Alienaugäpfel.““

Im Hause Diamond geht’s natürlich immer hoch her. Da landet nicht alles dort, wo es sollte. Laura weiß sich aber zu behelfen:

„“Wieso hast Du Erdnussbutter in den Haaren?“ – „Damit geht das Kaugummi raus, sagt YouTube.““

Da muss ihr Ex-Mann natürlich schonmal zurückstecken. Wenn sie ganz mies drauf ist, bekommt er schnell sein Fett weg:

„Weißt Du, woran ich erkenne, dass Du lügst? Du bewegst Deine Lippen!“

„Alle hassen Männer -die neue Comedy-Mode.“

Wenn ein bisschen Zeit bleibt, wirft Laura auch einmal einen Blick auf andere Männer. Die müssen natürlich gewisse Eigenheiten aufweisen:

„Oh, Du bist topfit: Dein Körper ist durchzogen von Arterien und Venen.“

Eine besondere Runde bilden auch die Kollegen auf dem Revier, vor allem Maxi und Billy Soto, Lauras Partner im Dienst. Maxi ist Lauras Mädchen für alles:

„Okay Maxi, kannst Du da das Dings mal so dingsen?“

„Laura, ein Paket für Sie, mit einem Päckchen!“

„“Ich hab schlechte Nachrichten“ – „Toll, da haben wir einige von.“ – „Dann hab ich gute Nachrichten!““

„“Ich war oben bei den Kollegen und dachte, ich komme mal runter und sage ‚Hey‘!“ – „Hey!“ – „Hey!““

Billy hält Laura oft den Rücken frei, Festnahmen gelingen meist im Team:

„Deine Handschellen oder meine?“

„“Sehe ich aus wie von gestern?“ – „Ein wenig.““

Lauras Stimmungsschwankungen bekommen auch schonmal mögliche Verdächtige oder andere Ermittler und Privatdetektive ab:

„Hey, Sie sind von http://spuer-es-auf.com ? Ich bin von http://NYPD.org.“

„“Ich habe niemand nicht erschossen.“ – „Hey, das war jetzt aber ’ne – ganz miese Grammatik.““

„Ich spreche ja nicht fließend ‚New Age‘, aber das klingt nach ‚totaler Schwachsinn‘.“

„In der Zeitung stand, dass wir zu den 50 besten Unis des Landes gehören würden, wenn wir eine Uni wären.“

„“Hey, hier können Sie nur wetten.“ – „Ich wette, dass ich eine Polizeimarke habe.““

„Ich liebe die Anonymen. Die erzählen einem alles.“

„Buchclub? – Ein Fall für die Nerd-Polizei!“

An Tatorten treffen Billy und Laura oft auf den Gerichtsmediziner, der seinen ganz eigenen Umgang mit den Toten pflegt:

„Wer ist der Grinsemann?“

„Darf ich vorstellen – eine Unbekannte.“

„Im Moment kann ich nur sagen, was sie nicht umgebracht hat: Messer, Schusswaffen, Strick.“

Insgesamt wirklich sehr unterhaltsam, was in den 38 Episoden so passiert. Deswegen kann ich nur jedem empfehlen, da einmal reinzuschauen. Heute ist 1. Advent – da wäre doch genug Zeit, sich ein eigenes Bild zu machen – los geht’s!

Buchstaben gefunden?

Wie im Gewinnspiel-Beitrag zum „sAWEntskalender“ erläutert, KANN jeden Tag ein gesuchter Buchstabe im Türchen-Beitrag versteckt sein. Maximal einer pro Tag, vielleicht auch mal gar keiner. Hast du ihn gefunden oder bist dir sicher, dass es keinen gibt? Dann schreib uns die Tages-Lösung über das Kontaktformular hier und sichere dir bei richtiger Einsendung ein Gewinn-Los:

Wie ist welcher Buchstabe versteckt?

Solltest du mithilfe der bisher entdeckten Buchstaben den gesuchten Serientitel erraten haben, schick deinen Lösungsversuch über das Formular im großen Gewinnspiel-Beitrag. Dort gibt es auch alle Infos zu den Preisen und dem Ablauf des Gewinnspieles.

Türchen #1

Türchen #3

Ein Kommentar

  • Hab noch nie von der Serie gehört, klingt aber auch nicht wie ein Must-See, und – Schande über mich- ich versuche zur Zeit etwas den Serienkonsum einzudämmen – es sind aber immernoch zu viele. :D Werden auch zu viele bleiben. ;)



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.