Mini-Serie: Wirtschaftskrimi mit Lorna Ishema

Breaking Even – Alle Infos zum neuen ZDF neoriginal

Mini-Spoiler
Michael
01.09.20

Ein interessantes ZDF „neoriginal“ ist für Oktober 2020 angekündigt: „Breaking Even“ ist eine sechsteilige Miniserie, die sich mit dem Thema „Autonomes Fahren“ beschäftigt. Um einen autonom fahrenden Prototypen entwickelt sich ein Wirtschaftskrimi, der auch einzelne Familienschicksale und eine ambitionierte Anwältin mit hineinzieht. Wir konnten schon vorab in die Folgen reinschauen – der erste Eindruck ist richtig gut. Zu sehen sein wird „Breaking Even“ ab 14. Oktober 2020, mittwochs, 20.15 Uhr, in Doppelfolgen bei ZDFneo, dazu ab Mittwoch, 14. Oktober 2020, 10 Uhr, mit allen Folgen in der ZDFmediathek.

Das ZDF neoriginal „Breaking Even“ – darum geht’s

Der milliardenschwere deutsche Technologie-Konzern Lindemann hat sich zum Ziel gesetzt, das erste selbstfahrende Auto auf den Markt zu bringen. Bei einer nicht genehmigten Testfahrt kommt es zu einem Unfall, und eine Frau stirbt. Die Lindemanns sind es gewohnt, Probleme jeder Art mit Geld aus der Welt zu schaffen. Aber dieses Mal stehen sie im Licht der Öffentlichkeit. Jetzt gilt es für den CEO Benedikt Lindemann, das Bild des traditionsbewussten Familienunternehmens nach außen zu wahren. Doch die Machtspiele innerhalb der Familie drohen zu eskalieren und erschüttern den vermeintlichen Zusammenhalt. Gleichzeitig stößt die mit dem Fall betraute aufstrebende Firmenanwältin Nora Shaheen auf eine weitere Bedrohung: die jugendliche Aussteigerin Jenny, die mit dubiosen Methoden versucht, Konstantin, dem jüngsten Sohn der Lindemanns, nahezukommen. Als Nora herausfindet, dass Jenny einen Jahre zurückliegenden Todesfall aufklären will, in den die Lindemanns verwickelt sind, schließen sich die beiden Frauen zu einem ungleichen Ermittlerduo zusammen. Sie dringen immer tiefer in die bedrohliche Geschichte der Industriellen-Dynastie vor.

HIER geht’s zu unserem Interview mit Hauptdarstellerin Lorna Ishema.

Die Hauptcharaktere in „Breaking Even“

Nora Shaheen, eine junge Anwältin mit afrikanischen Wurzeln, hat es in die Rechtsabteilung der Lindemann AG, eines der größten Konzerne Deutschlands, geschafft. Dort ist sie zwar nur ein kleines Rädchen, macht aber schnell mit mutigen und unkonventionellen Strategievorschlägen auf sich aufmerksam. Noch wiegt ihr tief verwurzelter Sinn für Gerechtigkeit schwerer als ihr beruflicher Ehrgeiz. Und je genauer sie hinter die Fassade schauen kann, desto überzeugter ist sie, dass ihre Kollegen sich unmoralisch verhalten, und desto stärker keimt der Verdacht in ihr, dass es in der Familie Lindemann einen Mörder gibt. Immer mehr sieht sie sich in die Rolle einer Undercover-Ermittlerin gedrängt und sucht in den eigenen Reihen nach dunklen Geheimnissen. Nora ist sympathisch, clever, kämpferisch und eine gute Menschenkennerin. Mit diesen Fähigkeiten hat sie Karriere gemacht; sie werden ihr auch helfen, im Morast der Machenschaften ihres Arbeitgebers den richtigen Weg zu gehen.

Jenny Rösner ist äußerlich eine abgerissene jugendliche „Drifterin“, die Halt in einer Gruppe linker Aktivisten sucht. Sie ist schweigsam und aggressiv, ihr Blick ständig lauernd, ihre Haltung immer etwas zu angespannt. Jenny war zu lange Einzelgängerin, um in einer Gruppe wirklich gut zu funktionieren. Doch sie verfolgt ohnehin eine eigene Agenda. Abgebrüht, „street-smart“ und zielstrebig nutzt sie ihr Können als Taschendiebin und ihre Hacker-Fähigkeiten, um über den Anführer der Aktivisten, Konstantin Lindemann, an die Lindemann-Familie heranzukommen. Die Lindemanns sind ihrer Meinung nach verantwortlich für den Tod ihrer Mutter – den sie rächen möchte. Die Mutter starb, als Jenny noch ein Kind war, und bis heute ist sie traumatisiert und getrieben davon: Wann immer sie die Augen schließt, alleine eine Zigarette raucht, eine wichtige Entscheidung treffen muss, sieht sie ihre verstorbene Mutter vor sich: Die Erinnerung an sie symbolisiert ihre Sehnsucht, sie ist ihr Kompass, ihr Mahnmal. Jennys wilde Entschlossenheit täuscht darüber hinweg, dass sie im Inneren noch ein Kind ist, ein schutzbedürftiges Mädchen, das nie Freunde hatte, keine Schule regelmäßig besuchte, keine Normalität lebte und noch nie verliebt war. Bei der Umsetzung ihrer Rachepläne stellt Jenny sich manchmal selbst ein Bein, ihr stehen noch einige Lektionen über die Komplexität der Welt bevor. Weil sie aber nichts zu verlieren hat, folgt sie ihrem Kurs, um Klarheit und Gerechtigkeit zu erlangen – und Rache.

Benedikt Lindemann, Ingenieur und Geschäftsmann, ist der CEO des Lindemann-Konzerns und trägt die schwere Bürde, der Nachfolger seines Vaters, des großen Jakob Lindemann, zu sein. Benedikts Tugenden: Disziplin und Fleiß. Er ist eine Respektsperson, die schon mit einem Flüstern einen ganzen Raum zum Verstummen bringen kann. Leider macht ihn das nicht gleichzeitig zu einem guten Ehemann oder Vater. Mit Maschinen und Motoren oder mit seinen edlen Koi-Karpfen kann er besser umgehen als mit Menschen. Seine Ehe erschöpft sich schon seit Jahren im Austausch von bissigen Kommentaren, sein Sohn Konstantin hat sich von ihm abgewendet, seine Tochter Charlotte dagegen „züchtet“ er als seine Nachfolgerin heran, als wäre sie ein Rennpferd. Doch woher sollen Sanftmut und Empathie kommen, wenn man sie selbst nie erfahren hat, wenn man weiß, dass die Geschwister, selbst die eigene Mutter, einem die Machtposition neiden? Und an seiner Macht hält Benedikt Lindemann eisern fest. Nicht um den Luxus zu genießen – er ist kein Genussmensch, trinkt nicht einmal Alkohol – sondern weil er davon überzeugt ist, dass sein Kurs die Firma ganz nach oben lenkt, sie mit weltbewegenden technischen Innovationen zur Speerspitze macht. Benedikt Lindemann glaubt daran, das Richtige zu tun. Als er erfährt, dass es in seiner Familie einen Mörder geben könnte, setzt er alles daran, die Wahrheit herauszufinden – aber für welchen Zweck will er diese Wahrheit nutzen?

Alle Infos und Inhalte zu den einzelnen Folgen finden sich auf der nächsten Seite.

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:
1 2

2 Kommentare


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.