Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Perlen aus der Vergangenheit - Ausgabe #14

Klassiker der Woche: Captain Tsubasa

Spoilerfrei
Maik
29.11.15

Captain-Tsubasa_01

Der Platz ist rund, das Spiel dauert 90 Episoden und Schluss ist, wenn der Tigerschuss im Tor landet. Endlich schafft es auch eine animierte Serie in unsere Klassiker-Reihe. Genauer gesagt ein Anime-Format. „Captain Tsubasa“ heißt eigentlich キャプテン翼, das können aber vor allem Japaner aussprechen, weshalb ich lieber bei der europäischen Schreibweise bleibe. Der eingedeutschte Titel der 1983-86 in Japan und bei uns erst 1995 auf RTL II gestarteten und auf den Comics basierenden Serie hieß „Die tollen Fußball-Stars“. Naaa-ja…

Der Serien-Steckbrief

Name: Die tollen Fußball-Stars (Original: Captain Tsubasa)
Genre: Anime
Laufzeit: 28 Minuten
Folgen: 125
Erstausstrahlung: 10. Oktober 1983 (TV Tokyo, Japan)
Ausstrahlung Deutschland: 9. Oktober 1995 (RTL II)

Ich habe heute ein wenig hin und her überlegt, ob ich nun „Tsubasa“ oder „Die Kickers“ hier aufführe. Letztere sind vermutlich das jung-frische FIFA unter den Fußballserien gewesen, während Ersteres das PES-like Simulations-Pendant ergibt. Diese Metapher ist jedoch nur relativ, denn Realität war nur selten ein eingesetzter Spieler im Erfolgsteam der Serie. Wenn Tsubasa Ohzora mit dem Ball am Fuß gefühlt 20 Minuten über den Platz stürmt, währenddessen insgesamt 27 Gegenspieler austanzt, um dann endlich langsam das Tor am gegnerischen Horizont emporsteigen zu sehen, sind nicht nur die Physik und geltende Fußballgesetze außer Kraft gesetzt, es ist auch vollkommen egal. Absurder wird es dann, wenn die Sportart verwechselt wird und akrobatische Kunstschüsse den Anschein erwecken, wir wären bei einer Judo-Veranstaltung gelandet.

tumblr_n5i77r9pmd1s2p7wxo1_400

Aber das ist eben Action und Drama und Emotion – alles auf einem Rasen vereint. Natürlich gepaart mit Teamgeist, echtem Einsatz und den Geschichten und Lektionen über Freundschaft und Liebe, die auch abseits das Platzes… ach, vergisst es! Es hat einfach Spaß gemacht, zu schauen. Auch wenn es eigentlich nur wenige erkennbare Gründe dafür gibt. Ein Spiel war sensationeller und wichtiger als das andere, Halbzeiten wurden dermaßen in die Länge gezogen, dass teils mehrere Folgen dafür hinhalten mussten und in einer 20 Minuten-Episoder manchmal deutlich weniger eigentliche Spielzeit dargestellt worden ist.

Vielleicht lag es daran, dass ich jünger war, noch aktiv im Verein Fußball gespielt hatte und die Zeiten allgemein langsamer und weniger hektisch waren. Vielleicht aber auch daran, dass Fußball eben selten logisch und klar ist. Die Hauptzutat ist tatsächlich Emotion, Hingabe und der Spaß am runden Leder. Da hat man dann schon einmal die rosarote Brille auf. Und ganz ehrlich: Wer ist schon Messi? Tsubasa macht den platt!

Überzeugt euch selbst – hier gibt es die ersten Folgen noch einmal in voller Länge. Hier ist ausnahmsweise mal die Synchronvariante bei mir Favorit…

ALLE(!) Folgen gibt es übrigens bei clipfish zu sehen. Und ja, es gab dann auch noch „World Youth“ und „Captain Tsubasa J“ als Nachfolgeformate im Fernsehen. Wird mal wieder Zeit für was Neues…

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: