Perlen aus der Vergangenheit - Ausgabe #78

Klassiker der Woche: Ein Fall für zwei

SPOILER !!
Michael
19.02.17

Vor kurzem hat das ZDF ja mitgeteilt, dass Josef Matula als Ermittler zurückkehren würde – da fühlte ich mich natürlich an „Ein Fall für zwei“ erinnert, und da ich diese Woche redaktionsseitig mit dem Klassiker der Woche an der reihe bon, wird’s natürlich um die alte ZDF-Krimireihe aus den 80er Jahren gehen. Und aus den 90ern. Und im Prinzip auch von heute, denn die Serie lief bis vor vier Jahren.

Zum Klassiker ist die Serie aber eigentlich durch die ersten beiden – ich sage mal ‚Staffeln‘ (da gibt’s unterschiedliche Zählweisen: nach Jahren oder nach Anwälten) – geworden. Denn derweil Josef Matula als Privatdetektiv alle 300 ausgestrahlten Folgen begleitet hat, wechselte die zweite Hauptrolle in den über 30 Jahren insgesamt vier Mal den Darsteller. Das war jeweils ein Rechtsanwalt, der komplizierte Aufträge zu erfüllen hatte und für die Ermittlungsarbeit einen zuverlässigen Partner brauchte – das war Matula. Man kennt dieses Seriensetting von US-Serien wie Matlock, die wir hier auch schon vorgestellt haben. Hier gibt’s alle Vorspänne in einem Video:

„Staffel“ 1 – Dr. Renz & Matula

Meine Lieblingsbesetzung war gleich Schauspieler Nummer 1, Günter Strack als Dr. Dieter Renz. Neben dem großartigen Spiel von Strack war natürlich auch das Duo Renz/Matula perfekt angelegt – vollkommen gegensätzlich, sich so aber prima ergänzend. Das wurde übrigens auch bei den drei anderen Anwälten durchgehalten – alle waren unterschiedlich zu Matula, teilweise geprägt von Antpathie, letztlich haben sich die beiden aber immer zusammengerauft. Günter Strack war mehr als Volksschauspieler bekannt, konnte aber hier wirklich überzeugen, deswegen fand ich es sehr bedauerlich, als er nach 60 Folgen abdankte.

Hier kommt Folge 60, die Übergabefolge zwischen Renz und Franck:

„Staffel“ 2 – Dr. Franck und Matula

Sehr gelungen war dann die Überleitung von Renz zu Dr. Rainer Franck, dem nächsten Anwalt und Auftraggeber von Matula. Dr. Renz war bei einem Fall in rechtliche Probleme geraten, und Matula engagierte Dr. Franck, um Renz zu helfen. Das gelingt zwar, Renz dankt aber trotzdem ab und Dr. Franck übernimmt die Geschicke. Zunächst wird’s etwas holprig zwischen den beiden, da Matula Franck die Freundin ausspannt, später werden sie aber zu einem echt guten Team. Die Fälle waren gespickt mit Ermittlungsgeschick, cleveren Anwaltsstrategien, kniffeligen Fällen und auch ein bisschen Action, eben durch Matula. Mit Folge 149 dankte dann Dr. Rainer Franck, gespielt übrigens von Rainer Hunold, ab, da er einen Lehrauftrag in Berlin erhielt.

„Staffeln 3 & 4“ – Dr. Voss und Dr. Lessing mit Matula

Mit Dr. Johannes Voss, gespielt von Mathias Herrmann, dreht sich dann so ein bisschen das Konzept der Serie. Jetzt ist Matula der alte im Team, Voss das junge Mitglied – so war die Serie übrigens ursprünglich angelegt. Hier war ich nur noch zeitweise dabei, bei Dr. Markus Lessing, gespielt von Paul Frielinghaus, war ich dann nicht mehr dabei, – das wurde mir dann irgendwie zu fad.

Seriensteckbrief

Name: Ein Fall für zwei
Genre: Krimi
Laufzeit: 55-60 Minuten
Staffeln (Folgen): 4 (300)
Ausstrahlung: 11. September 1981 (ZDF)
Darsteller: Claus Theo Gärtner, Günter Strack, Rainer Hunold, Mathias Herrmann, Paul Frielinghaus, Renate Kohn

Was sonst noch wichtig war

Die gute Seele der Kanzleien war stets Sekretärin Helga Sommer, gespielt von Renate Kohn. Wie in jedem guten Büro war sie als Sekretärin die eigentliche organisierende Kraft der Kanzleien. Sie kommt auf 257 Folgen und wurde erst dann in Pension geschickt, arbeitete also bei allen vier Anwälten. Ein Highlight war natürlich das Faible von Matula für Autos – wie ich war er Alfa-Fan, fuhr nacheinander einen Alfa Romeo Giulia Nova Super 1600, eine Giulietta, einen 75, einen 155, einen 156 und einen 159 (nur kurz unterbrochen von einem Audi 90 Wuattro und einem Audi 80). Dadurch, dass Matula in allen 300 Episoden dabei war, wurde er zum dienstältesten Ermittler im deutschen Fernsehen, sogar vor Derrick mit 281 Folgen. Jetzt gibt’s ja wie gesagt im April 2017 ein Matula-Special, mal sehen, wie es da so läuft. Ach ja, es gibt noch eine Neuauflage der Serie unter gleichem Namen, aber etwas anderem Konzept; ich glaube 14 Folgen sind da bislang gelaufen, ich habe aber noch nichts davon gesehen.

Bilder: ZDF

Ein Kommentar



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.