Plagen der Seriengeschichte #8

Hassiker der Woche: Supernatural

Mini-Spoiler
Tobias
08.10.17

Legen wir mal die Karten auf den Tisch, Freunde. Als wir intern über den neuen Sonntagsspaß gesprochen haben, hatte ich sofort eine Serie im Auge. Eine Animationsserie. Über einen verrückten Opa und seinen Enkel. Dessen Namen man nicht überhören kann da ihn sein Opa hinter jedem verdammten Satz anhängen muss. Wie weiland Berti Vogs und sein „irgendwas über Fußball, ja!“ . Aber dann fiel mir „Supernatural“ ein und dass mir diese Serie megamäßig auf den Sack geht. Richtig gelesen, megamäßig.

Natürlich habe ich nicht jede Episode dieser serientechnischen Vollkatastrophe gesehen, aber ausreichend viele um mir meine Meinung zu bilden.

Das offensichtlichste, was einem sofort ins Auge fällt oder eher in den Ohren hängt, ist die Namenswahl der beiden Protagonisten. Dem Bruderpaar Sam und Dean. Dargestellt von Jared Padalecki und Jensen Ackles. Beides nicht gerade der A Klasse der Hollywoodschauspielriege zugehörig aber dazu später mehr. Dieser Jared Padalecki also den wir alle aus den „Gilmore Girls“ kennen und einige vielleicht auch lieben, spielt Sam Winchester.

Winchester, welche kreativ Namenswahl für die beiden Jäger übernatürlicher Wesen. Hey Leute, die heißen Winchester, verstehste, WINCHESTER. Das ist der Flip-Flop Schuh unter den Repetiergewehren in den USA. Wenn du mal richtig ballern willst, dann nimm eine Winchester. Und so wie du ballern willst, ballern die beiden Brothers nach übernatürlichen Wesen. Also eigentlich bist du Sam Winchester. Oder Dean Winchester. You name it.

Aber das ist nicht das SCHLIMMSTE. Denn in diesem Brotherduo spielt Jared Padalecki Sam Winchester. Nicht Dean. Warum überhaupt Dean? Hallo? Warum diese Verwirrung der Zuschauerschaft? Da bekommt es theCW hin aus Jared Padalecki einen einigermaßen bekannten Charakterdarsteller („hüstel“) zu machen und einen Namen im Serienuniversum zu etablieren. Was auch der einzige Grund gewesen sein dürfte die Rolle mit Padalecki zu besetzen. Und dann nennt ihr seinen Bruder Dean? Welch Hohn für die Macher von den „Gilmore Girls“. Welch Hohn für die Fans der Serie. Also entweder nennt man ihn auch in „Supernatural“ augenzwinkernd Dean (als Spitzname) oder man nimmt neben Sam einen ganz anderen Namen. Diese Namenswahl habe ich nie verstanden.

Kann natürlich auch sein das sich theCW im eigenem Katalog nicht auskennt.

Das Grundgenre der ersten Staffeln, dem „Monster-of-the-week“ Gedöns, mal hintenangestellt. Denn dieses Serienmodell hat mich nie angetörnt. Aber was mich sogar noch mehr gestört hat war die Prämisse, wie krass die Macher den Zuschauer im Laufe der Staffeln für naiv verkaufen. Da werden überhöhte Gegenspieler aufgebaut, unsinnige Storylines gelegt und am Ende schaffen es die beiden dann doch – eigentlich problemlos – das Staffelfinale zu überleben. Oder eben nicht. Macht aber nichts, denn in der darauffolgenden Staffel werden die Toten wieder zum Leben erweckt. Für die Quote.

Apropos Quote. „Supernatural“ ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass man eine Serie länger am Leben erhält als ursprünglich geplant. Weil die Quote stimmt und man keine neuen Ideen hat. Seit der 6. Staffel sind die Storylines noch unsinniger als eh schon, dafür umso lamer und man wundert sich schon lange nicht mehr darüber wie oft die Hauptfiguren das Zeitliche segnen, wiederbelebt werden oder die Seiten wechseln. Ist eigentlich schon sowas wie eine eigene Kunstform die die Macher der Serie da entwickelt haben.

Was sich in meinen Augen so gar nicht entwickelt hat, sind die schauspielerischen Fähigkeiten der beiden Protagonisten. Auch wenn das viele Fans der Serie anders sehen dürften, und anführen, dass sich beide Schauspieler enorm im Laufe der Staffeln entwickelt haben. Für mich hört sich das nach einer mäßig verpackten Bestätigung an, dass man das eigentlich weiß aber nicht sehen mag. Und man versucht das Negativum mit einem positiven Anstrich zu versehen. Aber hey, dass macht man nur wenn man staksige Schauspieler hat, die man lieben will aber weiß, dass sie da jetzt nicht die beste schauspielerische Leistung abliefern. Ich habe zum Beispiel nie gelesen dass sich ein James Spader im Laufe von „Boston Legal“ entwickelt hat. Der war immer schon grandios. Padalecki und Ackles werden es nie.

Insbesondere Padalecki spielt in meinen Augen mit denselben eingeschränkten Mitteln wie bei den „Gilmore Girls“. Durch die Veränderung seiner Gesichtszüge und Gesichtsausdrücke. Sonst nichts. Ich glaube er verwechselt da Schauspielerei mit Gesichtsakrobatik. Auch so eine Kunstform die Padalecki aber mit vielen Schauspielern seiner Generation teilt. Dafür hat Ackles eigentlich nur einen Gesichtsausdruck. Und seinen Bizeps – for the girls.

Und diese Sonderfolgen pro Staffel, dieser augenzwinkernde Fanservice. Echt cringeworthy. Fans der Serie würden jetzt sagen, schau doch, wie kreativ die Macher sind. Ich würde sagen, wenn man keinen Plan von seiner eigenen Story hat macht man solche Folgen. Reine Füller. Woher sonst kommt die „Idee“ das man auch mal eine reine Gesangsepisode einlegt. In einer Serie die so weit weg von einem Musical ist wie „Supernatural“ von „Akte X“. Woher? Weil die Macher keinen echten Plan vom eigenem roten Faden haben. Und die Fans feiern das auch noch als besondere Kreativität.

Und die Macher von „Supernatural“ gehören auch in diese Schublade. Offensichtlich. Und ja, der Gilmore Girls Verweis war total super. Daumenhoch! Man beachte wieder den urst krassen Gesichtsausdruck von Padalecki. Grandios wie er das immer hin bekommt.

Es gibt viele Fans der Serie die ich näher kenne, aber dennoch nicht verstehen kann warum man sich Woche für Woche auf diese Serie freuen kann. Für mich hat die Serie nichts was sie zu etwas Besonderen macht. Was mich anfixen könnte. Nichts. Das man von einer derartigen Serie nichts wirklich tiefgründiges erwarten darf, ist mir klar. Und das mache ich auch gar nicht. Aber einen gewissen Tiefgang light, Charakterentwicklung und eine stringente Storyline darf man dann schon erwarten. Vor allem die spätere Handlungsentwicklung ist für mich eine drehbuchtechnische Bankrotterklärung. Aber da ist „Supernatural“ nicht die einzige Serie, der das passiert.

„Supernatural“ hat nicht mal Potenzial für einen „guilty pleasure“, dafür finde ich die beteiligten Schauspieler zu uninteressant und deren Figuren zu unspannend, teilweise nicht mal ansatzweise sympathisch. Die Serie gehört beendet und entsorgt.

Aber ich bin ja neugierig, was treibt dich, du Serienfan, der das hier liest und nur den Kopf schüttelt, was bringt dich dazu diesen Serienmist seit unglaublichen 264+ Episoden zu verfolgen? Es gibt da draußen so viele gute Serien, warum diese?

Bilder: theCW

74 Kommentare

  • Ich kann ja absolut verstehen, wenn man etwas nicht mag, aber sollte man dann nicht auch informationen darüber haben?
    Du regst dich über 5 Sachen auf:
    Die Namen
    Die schauspielerische Leistung
    Die zu lange Laufzeit
    Jareds Gesichtsakrobatik und Jensens Bizeps
    Die Musicalfolge

    Zu der schauspielerischen Leistung kann ich dir nichts sagen. Du hast für dich genug Folgen gesehen um diese schlecht zu finden. Das ist deine Meinung, jeder wie er es mag. Aber bei den anderen Punkten fehlt dir so offensichtliches Wissen, dass ich mich frage, warum du überhaupt gerade über diese Dinge einen Kommentar schreiben wolltest.

    Zum einen ist es zwar, natürlich wie alles was du schreibst, deine Meinung und die musst du auch nicht ändern, ich persönlich fände es aber mehr als dämlich, wenn der gleiche Schauspieler in zwei unterschiedlichen Serien den selben Namen hätte. Damit dass „Dean“ als Name für den Bruder etwas unglücklich gewählt ist, gebe ich dir recht, aber da gibt es doch wirklich schlimmeres.
    Der Name „Winchester“ hat bei den beiden tatsächlich die Bedeutung, die du so sarkastisch kommentierst und wird in der Serie auch behandelt und in einer Serie in der es viel um Schicksal und Erbe etc. geht, finde ich das persönlich soger sehr raffiniert gewählt.

    Zu der langen Laufzeit kann ich dich informieren, dass die Serie tatsächlich nach der 4. Staffel zu Ende sein sollte und sich deswegen alles ein wenig in der 5. – 7. Staffel zieht. Wer aber an der Serie interesse hat guckt auch diese (The Walking Dead läuft ja auch noch und da passiert in jeder Episode das gleiche).

    Lustiger Weise wird Jensens Bizeps garnicht so oft gezeigt, wie es das Poster meint. Ein Dauergag des Fandoms ist es sogar, dass jeder in der Serie mindestens drei Schichten anhaben muss. Mal davon ab, dass Jared noch viel größere Muckies hat.
    Was einem als nicht-gucker bei SPN nicht auffällt: Die Serie hat mitlerweile einen sehr großen Comedy teil. Die Gesichtsakrobatik, gerade in der Gilmore Girls Szene, ist mit Absicht überzogen. Das ist der Humor der Serie. Die Schauspieler nehmen sich selber nicht ernst und haben einfach nur Spaß (was auch einer der Gründe ist, warum die Serie so viele Fans hat).

    Dann bleibt noch die Musical-Folge…die keine ist. In der Musical-folge von Supernatural befinden sich Sam und Dean am Set von einem Fan-Musical über Supernatural. Es wird nicht plötzlich losgesungen und es tanzt auch nicht plötzlich einer aus der Reihe. Es handelt sich hierbei also um eine Fehlinformation deinerseits. Mal davon ab, dass es in SPN Wesen gibt, die deine Realität verändern können etc. weshalb eine Musical-Folge sogar richtig Sinn machen würde (mindestens so sehr wie in Buffy und definitiv mehr als in Scrubs).

    Man kann natürlich zu allem und jedem Kommentare schreiben, aber Hintergrundwissen sollte man doch haben. Was nützt es dem Kommentare zu schreiben wie „Ich werde niemals Buffy gucken, ich find Pferde Scheiße!“ oder „Ich mag Gotham nicht, das ist mir für Spiderman viel zu düster!“. Ist doch klar, dass diese Kommentare besonders angegriffen werden.

    • Ich stimme dir da in allem zu.
      Muss dich nur bei einer Sache korrigieren. Die Serie war ursprünglich definitiv auf 5 Staffeln ausgelegt, nicht wie du sagst auf 4, und sollte dann enden. Nach Kripke’s Ausstieg wurde dann aber entschieden weiterzumachen.
      Ansonsten bin ich ganz bei dir.
      Aber gut, wir lieben die Serie, er hasst sie. Zum Glück leben wir in einer Welt, in der beides erlaubt ist. :D

  • Von einer „reinen Gesangsepisode“ kann nur jemand sprechen, der die besagte Folge gar nicht gesehen hat. Und eine Serie zu kritisieren, weil einem der Name eines Charakters nicht passt, ist einfach nur dämlich.
    Dass die Storylines nach der 5. Staffel deutlich abgenommen haben, kann ich jedoch nur bestätigen. Charaktere werden ständig getötet und wiederbelebt und dieselben Konflikte immer wieder recycelt. Dabei sind die einzelnen Folgen aber immer noch gut genug, dass die Serie für mich sehenswert bleibt.

  • Ich selber liiiebe ja Supernatural aber ich finds einfach lächerlich von den anderen dass sie einfach die Meinung nicht akzeptieren dass du die Serie blöd findest 😂
    Spn Liebhaber -> Lasst es doch einfach sein mit beleidigungen. Es muss ja nicht jeder Mensch Supernatural mögen! Jeder hat einen anderen Geschmack (:

  • André Doßmann

    was soll den der Scheiß supernatural ist und bleibt eine der besten Serien du hast keine Ahnung und wahrscheinlich noch nicht eine Folge angesehen lass deinen Frust wo anders raus supernatural kann nix dafür das bei dir wahrscheinlich nix mehr läuft

    • .. ob ich Ahnung habe, spielt keine Rolle da es hier nicht um richtig oder falsch geht. Sondern nur um meine Meinung. Ich habe mehrere Folgen gesehen, sonst wüsste ich ja nicht, dass mir die Serie nicht liegt, ich sie dämlich und überflüssig finde. Und Frust habe ich auch keinen, nicht wegen der Serie, da sie mir absolut egal ist, und auch nicht im realen Leben. Da geht nämlich einiges.

      Aber ich diagnostiziere erheblichen Frust bei dir, Bro‘, was geht? Alles gut bei dir?

      • Lennart

        definitiv hegst du einen groll gegen einen zeitlosen Klassiker wie Supernatural, sonst würdest du nicht an allen Ecken und Enden versuchen Fans die Laune zu verhageln. Dein einziges Argument, was du immer wieder wiederholst, wieso du diesen Artikel geschrieben hast, ist die Kategorie „Hassiker der Woche“. Niemand schreibt einen Artikel in so einer Kategorie wenn ihm die Serie tatsächlich egal ist. Und um so mehr Kommentare ich hier lese desto mehr beschleicht mich das Gefühl das der Autor selbst keine Ahnung hat worum es in dieser Kategorie geht. Er zeigt keinerlei Wissen über die Serie, was denke ich nach den ganzen Kommentaren mittlerweile ersichtlich ist (in denen der Autor verbessert wird). Weiter würde ich behaupten, dass dieser Artikel in einem Alkoholrausch oder einem Wutanfall geschrieben wurde, da der ganze Text sich mehr anhört als würde man seinen Aggressionen freien lauf lassen. Die fünf angesprochen Punkte über die der Autor schreibt, wurden ja bereits kurz kommentiert aber kurz dazu: Bei 4 von 5 Aspekten fehlt definitiv Wissen über die Serie ( man könnte auch sagen der Autor hat die Folgen die er gesehen hat nicht verstanden) und der letzte Punkt ist Ansichtssache. Natürlich kann ich einen Artikel über eine Serie schreiben wie ich diese finde, nur würde ein guter Autor in solch einen Artikel erst Fakten übermitteln damit der Leser weiß um was es geht und dann mehrere Sichtweisen darstellen, auch wenn er seine dabei stärker vertritt.
        Mein Fazit ist daher eindeutig ==> Lieber Autor häng doch bitte die Schreiberkarriere an den Nagel.

  • Schmaal

    Ich möchte euch Machern der Seite meinen Glückwunsch aussprechen. Die Political-Correctness-Polizei hat euch entdeckt, ihr habt es endlich geschafft, das ist der Durchbruch!

    Wahnsinn. In was für ein Wespennest habt ihr denn mit dem Artikel gestochen? Leute die euch erklären wollen, was ihr sagen dürft und was nicht („Das gehört sich nicht“). Willkommen in den 50ern. Lass das, was sollen die anderen denken? Und warum? „Der hat meine Lieblingsserie beleidigt! Du miese Schüft!“ Ernsthaft? WOW…

    Wenn dir eine Meinung nicht passt, dann such dir halt eine andere Webseite. ODER setze dich mit dem Autor auf einer sachlichen Ebene auseinander. Ohne Beleidigungen und vor Allem mit rudimentären Kenntnissen der Rechtschreibung. Aber vielleicht erwarte ich da zu viel. Diskussionskultur? There goes the Neighborhood….

    Oder ich wurde getäuscht und das alles ist Fake News….

    • … nein, meine Meinung über diese Serie ist kein Fake .. thats reality.

      ;o)

      Wobei mich manche Reaktionen auch überrascht haben – einige „Kommentare“ sind erst gar nicht online gegangen oder waren es nur kurz – aber das ist dann wohl so wenn man als Serienfan nicht anerkennen will, dass es auch andere Meinungen über die eigene Lieblingsserie geben kann. Eine Meinung, die einem nicht gefällt.

      Wobei ich es auch irgendwie süß finde, dass man einfach nicht anerkennen will, dass es in meinem Beitrag gar nicht darum geht, jemanden von meiner Meinung zu überzeugen, aber im Grunde jeder Kommentar in diese Richtung geht.

      Bei Seriengeschmack kann es nun mal kein richtig oder falsch geben. Ist ja Gottseidank keine Atomwissenschaft oder gar – noch schlimmer – Religion. Wobei der angedeutete Serienfanatismus bei dem ein oder anderen schon durchschlägt.

      Aber es sei ihnen verziehen, ich bin alt genug damit umgehen zu können. Aber wehe die beleidigen meine Lieblingsserien …. ;O)

  • Hammer, ich sehe das alles ja jetzt erst.

    Aber ja, echt schlimm was dieser Schmierfink Tobias da verbrochen hat. Fast so als hätte er Justin Bieber beleidigt, aber so weit ist er Gott sei Dank nicht gegangen :-/

    Ich habe Supernatural nie gesehen, finde es aber trotzdem richtig gemein, dass man dieses Kunstwerk beleidigt. Wenn wir irgendwann auf das goldene Zeitalter der Serien zurück schauen, dann werden wir es das Zeitalter von Supernatural nennen. Und die dann lebenden Gesellschaft, in der es nur noch die Menschen mit dem Namen Sam und Dean für Männer und Samin und Deanin für Frauen gibt, wird jeden Abend eine Folge schauen und weinen. Weinen vor Glück, denn sie haben das Vollkommene gesehen: Supernatural.

    • Schmaal

      Ach du je, und ich dachte, ich wäre voll sprühender Ironie…..Hut ab. Aber wer war denn jetzt Just in Bieber? :-)

      • Justin Bieber ist natürlich kein Dean oder Sam, aber fast! Seine virtuosen Klänge dienen dazu, die freien Minuten des Lebens, in welchen man durch Nahrungszufuhr oder anderen körperlichen Zwängen, kurz den Blick von dem Serien-Messias abwenden muss. Er ist quasi die Vorband der zwei Lichtgestalten, welche die eigene erbärmliche Existenz erst erträglich machen.

        Beantwortet das in etwa deine Frage?

      • Schmaal

        Justin Bieber und Nahrungsaufnahme? Auch eine Möglichkeit abzunehmen. Erst in den Mund mit Dynamik, dann in die Keramik….
        Aber um meinen guten Willen zu beweisen: Ja, Frage in etwa beantwortet. :-)
        Und was die Lichtgestalten angeht:
        -„Homer, siehst du ein helles Licht?“
        „Ja, ich sehe ein Licht.“
        -„Dann gehe in das Licht“
        …bzzzzt….“AUA!“

    • Jonas! Hat da wieder wer seine „Ironieunterdrückungspillen“ nicht genommen. Zur Strafe musst Du Dir die zweite Staffel Preacher NOCHMAL ansehen! ;-)

  • Schlechtes Wetter kommt, das Niveau fliegt tief ^^



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.