Seriencamp, AWESOME News und mehr

sAWE.tv wird 5: das Serienblog-Jahr 2015

Spoilerfrei
Michael
19.04.18

Irgendwann Mitte 2014 bin ich auf einen Aufruf von serieslyAWESOME.tv aufmerksam geworden – dort wurden Autoren gesucht, die Lust am Schreiben und Spaß an Serien haben. „Perfekt“, dachte ich, „könnte man ja mal probieren“. Ich hatte mich kurz zuvor bei einem Beitrag zu den schlechtesten Serienfinals in eine Diskussion verstrickt und fand sie angenehm sachlich, für Facebook-Verhältnisse. Von daher passte das schonmal.

Nach dem ersten Kontakt mit Maik verlief das dann aber ein wenig im Sande, weil ich zu der Zeit leider ein relativ großes Projekt zu bearbeiten hatte und auch noch ein Urlaub dazwischen kam, so dass die engere Auswahl schließlich ohne mich auskommen musste. 2015 war es dann aber soweit – gemeinsam mit Kien wurde ich neuer Autor bei serieslyAWESOME.tv. Beworben hatte ich mich mit einem Serientipp zu „The Knick“, und offensichtlich war er nicht sooo schlecht, als dass mich das Team hätte ablehnen wollen. Vielleicht war auch einfach nur die Not zu groß… ;-)

Bis heute liebe ich ja Jonas‘ Kommentar in unserer internen serieslyAWESOME-Gruppe bei Facebook zu meinem Beitrag. Dort hatte Maik den „The Knick“-Probetext eingestellt und um Meinungen aus der Redaktion gebeten. Jonas‘ Kommentar:

„Endlich gelesen, joa, bisschrn langweilig, aber auch kein fail. Testen ist gut.“

<3 Mein erster Beitrag für den Blog handelte dann davon, dass Sky einen eigenen Kanal nur für „Game of Thrones“ an den Start bringt – mittlerweile sind diese Themen-Channels ja Standard bei Sky. Ich muss zugeben, am Anfang war es für mich etwas schwierig, den richtigen Ton zu treffen. Im wahren Leben schreibe ich eigentlich eher nachrichtlich oder dann und wann reportagig, hier war aber natürlich eher ein lockerer Blogger-Stil gefragt. Wenn ich so rückblockend auf die ersten Beiträge schaue, muss ich schon sagen, dass der Nachrichten-Style überwog. Aber ich glaube, das hat sich dann irgendwann gebessert. Auf jeden Fall musste mich Maik am Anfang etwas treiben, überhaupt etwas an den Start zu bringen – gut, dass er da so hartnäckig geblieben ist.

Dann ging’s irgendwann ganz schnell: Mit „Helix“ hatte ich eine erste eigene Serie im Review, später folgte „Wayward Pines“, gleichzeitig eines der Highlights des Jahres 2015. Dann ging alles ganz schnell: Ich habe eine Reihe installiert, in der ich jeden Montag einen Serien-Soundtrack vorstellte. Persönliche Highlights waren für mich die Interviews mit Michael Kessler und „Lindenstraße“-Chefautor Michael Meisheit (irgendwie ziemlich viele Michaels). Falls sich also jemand wundert, dass es seit 2015 auch „Lindenstraße“-Beiträge auf sawe.tv gibt – ich bekenne mich schuldig. Im Laufe des Jahres verstärkten Kira und Tobias unser Team, so dass wir personell richtig gut aufgestellt waren. Dass die zweiwöchentlichen Redaktionsskypekonferenzen von da an schonmal ‚etwas‘ länger dauerten, hatte zu einem Teil auch mit diesem personellen Zuwachs zu tun. ;-)

Der absolute Höhepunkt aus Blogsicht war dann sicher das Seriencamp, eine zweitägige Veranstaltung, die in München stattfand und an der wir uns intensiv beteiligt haben. Maik sprach über Spoiler, ich über Soundtracks, dazu gab es unseren Serien-Slam zur Primetime – insgesamt ein sehr großartiges Ereignis. Super war auch, dass wir alle zusammen in einer Airbnb-Unterkunft untergekommen sind – Dinge wie gefühlsechte Handtücher (eigentlich frech, dass ich hier die Mehrzahl benutze) oder Brötchen holen bleiben vermutlich ewig in Erinnerung.

Übrigens haben wir 2015 auch noch ein spezielles Serien-Newsformat entwickelt, das Maik recht unterhaltsam präsentiert hat. Könnten wir eigentlich mal wieder aufleben lassen…

Kommen wir noch schnell zu den Serienhighlights des Jahres: Ich glaube, die meisten waren sich einig, dass mit „True Detective“, „Fargo“, „The Man in the High Castle“ oder auch „Wayward Pines“ richtig starke Serien am Start waren. Dazu legte Netflix die ersten Marvel-Serien auf – dank des Überangebotes an Serien bin ich zu „Daredevil“ und „Jessica Jones“ dann erst 2016 gekommen.

Apropos, 2016… Kira?

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.