seriesly Monatsrückblick 2015

awesome Oktober

Spoilerfrei
Jonas
02.11.15

oktober_2015

Seriencamp, Seriencamp, Seriencamp und nochmals Seriencamp! Im Oktober waren alle AWESOMEr in München und haben aktiv die erste große Serienkonferenz mitgestaltet. Unter diesem Link findet ihr unsere Beiträge, aber auch Reviews zu den Screenings.

Daneben sind wir immer noch in der heißen Phase der neuen Serien. Eine Übersicht erhaltet ihr in einem etwas älteren Artikel, den wir aber mit Links zu den Reviews erweitert haben. Ebenfalls erwähnenswert, auch wenn dieser ohnehin die Top 10 im Oktober anführt, ist unser erster Supercut. Maik hat sich Suits in sehenswerter Art und Weise angenommen.

  1. seriesly AWESOME Supercut: The Suits-Files
  2. Nike Air Mags nur für die Reichen, nicht für die Fans
  3. Serienbilderparade #28
  4. 18 Jahre – Ist South Park erwachsen geworden?
  5. 25 Jahre deutsche Einheit: Serien in der DDR
  6. The Walking Dead S06E02 – JSS
  7. Emilia Clarke ist Sexiest Woman Alive 2015
  8. Downton Abbey S06E03E04 – Double Feature
  9. The Walking Dead S06E01 – First Time Again
  10. Sherlock Special Episode kommt am 1. Januar 2016

Danielas Monat

Mein Oktober war serienmäßig wenig aufregend. Ich habe die dritte Staffel von Treme geschaut – wunderbar, aber nicht gerade dem Well-Being zuträglich. Alles eher trostlos. Daher musste ich zur Aufheiterung nochmal einen meiner All-Time-Favorits schauen: Outnumbered. Es ist eine dieser herrlich authentischen britischen Serien, die direkt aus dem Leben kommen. In diesem Fall geht es um eine Familie mit 3 Kindern (daher der Titel, denn die Kinder sind in der Überzahl), die sich durch den chaotischen Alltag schlägt. Wenn man selber Kinder hat, kommt einem Einiges sehr, sehr bekannt vor. Im Fernsehen ist es allerdings sehr viel lustiger. Das Besondere: Die Episoden sind zum Teil improvisiert. Die erwachsenen Darsteller arbeiten wie gewohnt nach Drehbuch, aber die Kinderdarsteller agieren mehr oder weniger spontan. Die erwachsenen Hauptdarsteller wissen zum Teil nicht, was auf sie zukommt. Dadurch wirkt es extrem echt. Und es sieht aus, als wenn es allen extrem viel Spaß macht. Hier ein Einblick in die Pilotfolge. Und hier in die Dreharbeiten. Ich kann die Serie nur wärmstens empfehlen.

Kiras Monat

Der Herbst startet serientechnisch in die Vollen! Für mich stand im Oktober weiterhin Heroes Reborn im Vordergrund, nach dem eher durchschnittlichen Start holt die Serie jetzt qualitativ auch langsam (und endlich!) etwas auf. Die Staffelstarts von American Horror Story, The Walking Dead und Fargo überzeugten alle, sodass es sich durchaus lohnt, auch da am Ball zu bleiben. Der Kalender ist also prall gefüllt!

Was mich allerdings im letzten Monat am meisten gefreut hat, waren die grandiosen Neuigkeiten zu den Gilmore Girls: Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es ein Comeback der Comedy-Drama-Serie auf Netflix geben! Und das wäre so wunderbar! Durch meinen Klassiker der Woche-Beitrag zu den Gilmore Girls und die aktuellen Neuigkeiten zur Rückkehr der Serie habe ich besonders jetzt das Bedürfnis, die ganze Serie noch einmal zu schauen. Am Stück. So geht es mir allerdings auch mit The O.C.. Plan für den November ist also: Wie möglichst viel in so wenig zur Verfügung stehender Zeit schauen? Ein Masterplan muss her!

Kiens Monat

Die beste Neuigkeit für mich im Oktober war die Ankündigung der finalen Staffel inkl. Trailer von Banshee. Größte Überraschung war definitiv Kingdom, das mit einem spontanen Screening zum Abschluss des SERIENCAMPs angefangen hat. S01 dann auch gebinged, damit ich S02 nun reviewtechnisch begleiten kann. Eine überaus nette Abwechslung und das komplette Kontrastprogramm zu Limitless, wobei ich mich bei Letzterem zu einem Staffelreview entschieden habe, da verhältnismäßig eher wenig passiert und ich Gefahr laufe, mich in gewissen Dingen zu wiederholen.

Sehr viel Spaß macht es auch die Fortsetzung von Fargo zu schauen. Tolle Charakterdarsteller, super Dialoge und irrsinnig gute Komik. Von der To-Watch-Liste konnte ich Broadchurch abhaken. Gute Serie mit guter Musik. Ich hoffe, Michael macht irgendwann etwas dazu ;-) Dafür sind wieder drei neue Serien auf die Liste gekommen … ¯\_(ツ)_/¯

Tobias Monat

Der Monat Oktober ist mal sowas von meiner gewesen. Ein tolles Wochenende beim Seriencamp in München verbracht und die gesamte sAWE Redakion kennengelernt. In live und in Farbe. Und was soll man sagen, es kam mir so vor als würden wir uns schon länger kennen. Zudem sind in den nur drei Tagen eine Menge lustiger Insider geboren. Aber was in München geschehen ist, bleibt auch in München. Hört sich ganz schön mysteriös an, was?

Dann habe ich in diesem Monat sehr, sehr … sehr wenig Schlaf bekommen. Es ist Augenringezeit bei der MLB. Playoffs, Baby! Aber heute Nacht haben die Royals in einem dramatischen fünften Spiel die World Series für sich entschieden. Von daher ist alles wieder gut.

Serientechnisch gab es in diesem Monat endlich die ersten britischen Serienpremieren der Saison wovon mir „The Last Kingdom“ bisher am besten gefällt. Auch die Screenings beim Seriencamp haben mich teilweise wirklich beeindruckt. „Jordskott“ ist bereits bestellt. Kann man mal machen.

Auf dem heimischen TV lief neben den sAWE Serien noch weiteres Serienfutter. So habe ich mit der französischen Serie „Les Témoins“ (Die Zeugen) angefangen, bin wieder mit „Archer“ in der zweiten Staffel unterwegs, um die bösen Buben dieser Welt einzufangen, befinde mich mit Alex Drake („Ashes to Ashes“) in der finalen Staffel in den 80igern und habe mal wieder an einem Wochenende die britische Serie „Coupling“ durchgeschaut. Wahres Binge-Superfutter. Jedes Mal. Abschließend liefen heute noch aus Anlass der Meldung zur dritten Staffel die ersten drei Folgen von „Black Mirror“. Einfach weil sie so gut sind.

Was fehlt: Die Antwort auf die Frage „Who let the dogs out?“

Maiks Monat

Der Oktober war pickepackevoll und ging so schnell wie er gekommen ist. Sauviele Neustarts, für mich privat ein paar Urlaubsreisen und dann natürlich allem voran das SERIENCAMP, bei dem mir vor allem mein SPOILER ALERT!-Vortrag und der Serien-Slam viel Spaß bereitet haben. Am tollsten war es aber, mal das komplette sAWE-Team beisammen zu haben.

Serien-technisch hatte ich mich besonders auf den (durchaus geglückten) Start von The Walking Dead und (noch mit Luft nach oben ausgeführten) Start von iZombie gefreut. Ansonsten kam ich leider nicht wirklich zu allem, was ich sehen wollte und die „muss ich demnächst mal schauen“-Liste wird länger und länger…

Michaels Monat

Wichtigste Entscheidung des Monats für mich: Ich bin jetzt Netflix-Kunde. :-) Hab’s gleich mit Unbreakable Kimmy Schmidt probiert, nach 2 Folgen aber sein gelassen. Mehr als ein Schmunzler („Ich bin gut in WordPerfect.“) kam nicht bei rum. Ist hier irgendjemand der Meinung, dass ich der Staffel eine weitere Chance geben müsste?
Nochmal Netflix: Habe mich mit Fargo beschäftigt – und fand’s großartig. Die erste Staffel habe ich jetzt durch, und es hat echt viel Spaß gemacht. Hab‘ auch gleich in meiner Soundtrack der Woche-Reihe etwas zum klasse Score gemacht. Jetzt bin ich mit Staffel 2 gestartet… bin gespannt, wie’s sich entwickelt.
Beim „regulären“ Serienprogramm bin ich weiterhin in Sachen Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. unterwegs – immer noch sehr gutes Niveau, wie ich finde. Außerdem ist diesen Monat der Soundtrack zur Serie erschienen – endlich. Auch zu diesem Score habe ich Euch was geschrieben. Nächsten Monat werde ich Euch vom Staffelfinale berichten können. Ja, und auch ich bin natürlich mit der neuen Staffel von The Walking Dead eingestiegen – auch weiterhin ein sehr hohes Niveau, wie ich finde, aber das habt Ihr ja sicher zuletzt bei der dritten Folge mitbekommen.

Jonas Monat

Wer es bis hier unten geschafft hat, der hat auch die von Tobias gestellte Frage „Who let the dogs out?“ gelesen und verarbeitet. Damit wir dieses Mysterium endlich lösen, greife ich einen Artikel der Seite Dailydot auf. Die Antwort auf die oben genannte Frage ist einfach und überraschend zugleich. Denn eine detaillierte Analyse des Videos der Baha Men beweist, dass die Bandmitglieder selbst die besungenen Hunde sind. Deswegen ist die Frage nach dem Übeltäter, welcher die Hunde angeblich freigelassen habe, absolut überflüssig. Die Baha Men wollen einfach nur verschleiern, dass sie Superkräfte haben und sich in Vierbeiner verwandeln können.

Who let the dogs out? The Baha Men, who are themselves the dogs, did

transformation3

Damit ist diese Frage also gelöst. Schaltet nächsten Monat wieder ein, wenn es heißt: „Jonas solves the world’s most mysterious mysteries.“

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.