“Did I make some mistakes? Yes. Did I only make mistakes? Yes. But did it all work out? Kind of.”

sAWEntskalender 2017 – Tür 14: Samuel Barnett

Spoilerfrei
Jessie
14.12.17

Heute startet Star Wars in den Kinos. Also ein ganz besonderer Tag. Und wie die Macher von Star Wars habe ich mir dieses Mal ein eher unbekanntes Gesicht geschnappt und bringe es ganz groß raus…

Aber zuerst nochmal der Hinweis zum Gewinnspiel – findet den Buchstaben. Findet das Zitat:

Im Rahmen unseres sAWEntskalenders gibt es jeden Tag eine Hommage auf einen erwähnenswerten Seriendarsteller – und immer wieder versteckte Buchstaben. Wer als erstes das gesuchte Serien-Zitat aus ihnen bildet, kann sich einen Preis aussuchen. Alle vier Tage gibt es einen Tipp von uns. Viel Spaß beim Durchschauen und Rätseln!

Er hat schon einige Rollen gespielt. Ist hier und da gewesen. Hat am Theater gespielt. Aber wie gewohnt wird dies hier kein Wikipedia-Artikel. Das kann ich nicht so gut. Oder ein IMDB-Beitrag.

Nein – ich hole meine Konfetti-Kanone und feiere Samuel! (Wir duzen uns liebevoll)

Wer ist das eigentlich?

Nun – er ist weitestgehend unbekannt. Ich kannte ihn nicht. Bis vor einem Jahr. Oder etwas länger. Da bin ich auf Netflix über die Serie Dirk Gentlys Holistische Detektei gestoßen. Warum ich sie probiert habe? Keine Ahnung. Sie wurde mir nie empfohlen und ich hatte auch nix davon gehört. Und es war mir auch nicht bewusst, dass der großartige Douglas Adam dahinter steckt. Ich glaube, Elijah Wood tat mir einfach leid, dass er immer nur der Hobbit war. Und ich wollte mal schauen, ob er auch was anderes kann…

Kann er. (Im Gegensatz zu Martin Freeman). Und ich war begeistert. Eine abgefahren, coole, unvorhersehbare Serie. Danach musste ich unbedingt zu den Büchern greifen und habe direkt ‚Per Anhalter durch die Galaxis‘ durchgelesen. Aber nur das erste Buch. Die Kenner wissen, dass es da einige Teile und Hörspiele und Skripte gibt. Und natürlich habe ich auch ein Dirk Gently Buch probiert. Davon war ich aber leider nicht so begeistert und legte es wieder beiseite.

Begeistert war ich aber von Dirk Gently selbst… Oder eher Samuel Barnett. Er war für mich völlig unbekannt. Ein neues Gesicht. Mit dickem, britischen Akzent. Und ich war von der ersten Sekunde fasziniert. Und wurde nicht enttäuschtt…

Ich fand es großartig, wie er diesen überzeichneten Agenten spielt. Der eben kein Agent im bekannten Sinne ist. Sondern sich einfach irgendwie leiten läßt und absolut keinen Plan hat. Das Schicksal wird es schon richten. Aber das ist ja die Rolle. Und wie auch bei meiner anderen sAWEntskalender-Tür Gillian Anderson möchte ich nicht die Rolle und den Schauspieler verwechseln.

Ich feiere die Rolle! Den Charakter! Absolut. Werauchimmer sich das ausgedacht hat, war ein Genie. Denn er ist nicht eindimensional oder flach. Er ist verletzlich und hat eine unschöne Vergangenheit. Von der man als Zuschauer nichts weiß, nichts mitbekommt – nur eben die kleinen Reaktionen von Samuel Barnett.

Er lebt die Rolle

Und das macht es eben für mich aus. Diese Rolle lebt von dem Schauspieler, der sich darin wiederfindet. Der sie lebendig macht. Und das hätte niemand besser machen können als Samuel Barnett. Er spielt die Leichtigkeit, mit der er alles aufnimmt, großartig. Erträgt Schicksalschläge mit Würde. Und bleibt bei allem unglaublich naiv und optimistisch. Nur in kleinen Momenten, ganz zwischendurch, wenn man genau aufpasst, sieht man die Traurigkeit hinter der Figur. Hinter der Rolle. Durch kleine Mimiken. Durch Blicke. Durch Zucken der Mundwinkel.

Und nur dadurch wird diese Rolle so mehrdimensional. So spannend. So menschlich. Nicht einfach auf dem Papier geschrieben, sondern gelebt. Mit Liebe und Leben gefüllt. Denn auch Dirk Gently hat seine dunklen Geheimnisse und Tiefen, mit denen er zu kämpfen hat. Wie jeder von uns.

Und wie jeder von uns, hat er keine Lust sie zu zeigen oder sich damit sogar auseinander zu setzen. Sondern verdrängt es lieber und löst wirre Fälle.

Ich will mich nicht überschlagen, aber ich fand eben, dass dieser Schauspieler nicht unerwähnt bleiben sollte bei unserer Reihe ‚Wir feiern zum Advent unsere Lieblingsschauspieler‘.

Und da er noch recht unbekannt ist, im Gegensatz zu vielen Vorgänger dieses sAWEntskalenders wollte ich ihn Euch vorstellen. Ein wenig frischen Wind. Ein wenig neue Ideen. Und er war eben einfach der zweite Gedanke für diese Kategorie.

Also schaut es Euch an oder lasst es. Aber ich gehe jetzt los und kaufe eine Packung Konfetti! Und werfe sie einfach mal über Samuel Barnett.

Bilder: Netflix/BBC America/BBC Two/ABC Family/BBC Four

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.