seriesly Monatsrückblick

awesome November

04.12.14 14:30
seriesly AWESOME
Spoilerfrei
Jonas
04.12.14

Maik

Schon irgendwie komisch, aber ich glaube, es gab gar kein richtiges Finale oder eine Premiere im November… Okay, auf das Midseason-Finale von The Walking Dead hatte ich mich gefreut (und wurde nicht enttäuscht). Ansonsten hatte ich viel Freude an Gotham und überraschend intensive Momente mit Homeland. Ein schönes Blog-Highlight war für mich die Diskussion um Serien-Finale. Ansonsten habe ich endlich Orphan Black aufholen können im Rahmen etlicher Zugfahrten. Das war gut.

 

Daniela

Ich habe endlich The Killing zuende schauen können. Die von Netflix produzierten Staffeln 3 und 4 weichen ziemlich von der ursprünglichen Story des dänischen Remakes ab. Sie sind weniger politisch und stärker wie ein herkömmlicher Krimi aufgebaut. In Atmosphäre und Ästhetik bleibt sich die Serie jedoch treu – und die Figuren werden eher (noch) besser. Das Serienfinale hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es war so wunderbar unamerikanisch. Dann schaue ich immer mal wieder Misfits – ganz großes Kino (sagte ich ja bereits). Die Geburtsszene des Christmas Holiday Special ist einfach Weltklasse. Was soll ich sagen? Eine besinnliche Adventszeit :)

 

Martin

Ich, vermutlich wieder der Einzige, der am Aufholen ist, aber es hat sich dieses Mal mehr als gelohnt. Da wären zum einen Orphan Black, dass ich gefühlt 42 Mal versucht habe, im echten TV zu schauen und jedes verdammte Mal bin ich dabei weg geratzt. Serien in großen Stücken gucken bewährt sich eben immer wieder. Dazu haben wir House of Cards in Angriff genommen und ärgern uns die ganze Zeit, dass wir es nicht früher getan haben. Wobei meine bessere Hälfte deutlich länger gebraucht hat, um damit warm zu werden – ich fand die Intrigen und Machenschaften von Francis Underwood hingegen direkt ziemlich genial. Und zwischendurch hab ich allein noch mal The Blacklist durchgezogen. Das tatsächlich im Free-TV geschaut, aber auch hier bekommt man durch mehrere Folgen nacheinander gleich ein vollkommen anderes Gefühl für Story und Handlung.
Darüber hinaus waren wir zu einem Special Event im Kino und haben die ersten beiden Folgen der 5. Staffel The Walking Dead geschaut. Wird Zeit, dass man sich das auch mal in geballter Form einflößen kann.

 

Nicky

Remember, remember (the fifth of) November… der letzte Monat war für mich serientechnisch wenig euphorisch, da ich das Midseason-Finale von The Walking Dead noch nicht gesehen habe. Ich gehöre aber trotzdem zu den Opfern des massiven Spoilers von AMC auf facebook… habt ihr das mitbekommen? hmpf, Wo war Spoiler-Man in diesem Moment? Er hätte mich retten können! Im November lief zwar auch das Finale von Doctor Who (ja Maik, es gab ein Finale), das hat mich aber – wie ihr im Review lesen könnt – nicht unbedingt vom Hocker gerissen, deshalb freue ich mich umso mehr auf das kommende Weihnachtsspecial mit Gaststar Nick Frost. Ich habe die Zeit im November außerdem genutzt, um mal True Detective aufzuholen. Es fehlen noch zwei Folgen und wenn diese keine Kracher werden, dann weiß ich (leider) noch nicht genau, was alle an dieser Serie finden. Gefreut habe ich mich im vergangenen Monat über sämtliche Infos zu Justified und kann es kaum noch abwarten, bis die finale Staffel im Januar startet.

 

Peter

Der November macht mich fertig. Erst muss ich mich durch eine sehr durchwachsene, finale Staffel Sons of Anarchy arbeiten, dann versuchte ich mich an der Serie Hemlock Grove. Das kann ich keinem raten. Doch es gab auch Lichtblicke! Die ersten Gameplay-Szenen aus Telltales „Game of Thrones“ machten Lust auf mehr und New Girl hat mich in den letzten Folgen zu lauten Lachern gebracht! Ferner hab ich mir mal Fargo angeschaut – sehr gut! Das ganze Ding soll ja fortgesetzt werden, da bin ich schon sehr gespannt. Ansonsten war noch Penny Dreadful an der Reihe!
Der aufmerksame Streamer wird schon gemerkt haben: „Ah, da hat einer bei Netflix zugeschlagen!“ – Richtig!
Wenn ich jetzt auf den Dezember blicke, rechne ich mit einem tragischen Ende meiner Lieblingsserie, Sons of Anarchy. Gleichzeitig ist das allerdings auch der letzte Monat, der uns von anderen Serienstarts trennt! Also: Kopf hoch!

 

Jonas

Mein Serienmonat bestand erneut zu einem Großteil aus Fringe. Ganz ehrlich, eine wirklich großartige Serie für Freunde von Multidimensionalität, Zeitreisen, ein bisschen Mystery und liebenswerten Charakteren. Leider bin ich jetzt auch durch mit der Serie, wenn mir auch das Finale nicht so gut gefallen habt – dazu hier mehr. Aber es war eine schöne Reise.

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:
1 2

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.