seriesly Monatsrückblick 2017

awesome März

Spoilerfrei
Jonas
01.04.17

Während ihr noch mit der ein oder anderen April-Meldung hadert – „ist das echt, oder doch nur ein Scherz?“ – läuten wir mit diesem Rückblick den Normalbetrieb ein. Freut euch wie jeden Monat auf unsere Top 10 und der persönliche Rückblick der awesomigsten AWESOME-Crew auf dieser awesomen Seiten.
Top 10 im März

  1. Star Trek Discovery: Start wohl zum Herbst
  2. Resurrection: Special zum Prison Break Comeback
  3. Schauspieler, die nicht in Game of Thrones mitspielen wollten
  4. Breaking Bad – The Movie
  5. Neue Serie von Gilmore Girls Schöpferin Sherman-Palladino
  6. Fear the Walking Dead verliert Showrunner
  7. Schulz & Böhmermann: Das sind die Gäste der ersten Folge 2017
  8. So sehen einige Game of Thrones-Darsteller im echten Leben aus
  9. Review: Suits S06E16 – Character and Fitness
  10. Stellt Eure Fragen live an Lindenstraße-Chefautor Michael Meisheit

Maiks März

Ein Monat voller Post-Umzugsstress, aufgeholter Serienepisoden und vor allem Einrichtung von Seh-Infrastruktur. Nachdem das Internet so seine Tage brauchte, hat die TV-Empfangsart zu Problemen geführt, mittlerweile ist das neue Berliner Heim aber bestens aufgestellt (fehlt nur noch der 4K-Fernseher…). Seriell ist ja noch etwas Winterschlaf angesagt, aber mit Snatch und You Are Wanted gab es ja immerhin zwei interessante Neu-Neustarts zu sehen, die mir (in den bislang gesehenen ersten Folgen) durchaus Unterhaltung haben bieten können.

Tobias März

Der Monat März stand ganz im Zeichen der kleineren britischen Serien, die ich immer mal wieder besuche. Und über die ich hier und da auch mal berichte. Das große Highlight war aber das exklusive Screening zur Neuauflage von „Roots“ in München. Da ich nun seit dem Umzug von Maik in die Hauptstadt der Süddeutschlandbeauftragte dieser Seite bin, musste ich der netten Einladung von History Deutschland natürlich nachkommen. Und es hat sich wirklich gelohnt.

Nicht nur wegen der Häppchen und dem Smalltalk mit dem Hauptdarsteller (über meinen Moustache) oder mit Alper von „diefilmfabrik“ (kurzes Daumen hoch für deren Videos), nein, auch die Auftaktepisode konnte mich durchaus überzeugen. Auch wenn ich seitdem keine weitere Folge gesehen habe, dafür konnte ich die Orginalserie von meiner „to-see“ Liste streichen. Dafür steht dann nun das Remake auf dieser Liste. Win-Lose?

Zudem hatte ich ein kleines DVD Gewinnspiel zu „Victoria“ veranstaltet und mir hierzu eine DVD und eine Blu-Ray besorgt. Dass mich dann aber weit über 500 Einsendungen erreichten, hat mich dann doch etwas überrascht. Wobei wir schon gesehen haben, dass das Gewinnspiel auf entsprechenden Gewinnspielforen verlinkt war, inklusive Lösung, aber so ist das nun mal in Zeiten des Internets. Ich hoffe nun, dass meine beiden ausgelosten Gewinner aber wirklich an der Serie interessiert sind und nicht einfach an einer DVD bzw. Blu-Ray, die sie dann irgendwo verhökern. Wenn doch, dann möge sie der Blitz beim …

Zum Monatsende gab es noch einen weiteren Höhepunkt. Die Ausgabe „Q“ zu unserem viel zu wenig beachteten seriesly podcAZt. Denn in dieser Ausgabe saßen mit Kira, Maik und mir die drei regulären Vielplapperer dieser Seite in einer Ausgabe zusammen. Und natürlich haben wir uns etwas in den Themen verloren und am Ende einen neuen Rekord aufgestellt: 60 Minuten über den Buchstaben „Q“ in Verbindung mit Serien quatschen. Und das bei diesem Buchstaben, bei dem die meisten nicht mal zwei Serien zusammen bekommen. Wer soll uns das nachmachen?

Michaels März

Der Monat März stand bei mir im Zeichen der Liebe – also, serientechnisch. Ich habe mir die 2. Staffel von LOVE auf Netflix gegönnt – wieder ganz angenehm zu schauen, auch etwas besser als Staffel ein. Sehr gut natürlich, dass Netflix eine weitere Staffel versprochen hat.

Im Mai geht’s ja mit Twin Peaks weiter – ich habe mich mit den ersten beiden Staffeln von vor 25 Jahren beschäftigt. Es ist einfach immer wieder wunderbar, nach Twin Peaks zurückzukehren. Ein paar Folgen habe ich noch, dann kann Staffel 3 kommen.

Dauerläufer sind bei mir weiterhin The Walking Dead, The Blacklist und LEGION. Derweil die ersten beiden Serien derzeit wenig überzeugend sind (The Walking Dead ist meiner Ansicht nach sogar als enttäuschend zu bezeichnen), überrascht mich LEGION Woche für Woche positiv. Auch das Staffelfinale war durchaus positiv zu bewerten, allein schon mit dem doppelten Cliffhanger – mehr dazu in Kürze in meinem Staffelreview.

Neu gestartet bin ich zum Monatsende noch mit der aktuellen Suits-Staffel – wobei aktuell bedeutet, dass dies die zuletzt veröffentlichte ist. In den USA ist sie ja schon durch, mit einer epischen Midseason-Pause, was Maik immer besonders freut. Ich nehme mir die Serie jetzt lieber in kompakter Form vor. Der Start war durchwachsen, ich hoffe auf Besserung (und weiß dank Maiks Reviews, dass sie kommen wird).

Kiens März

Wie es schon wieder April sein kann … Serientechnisch bin ich so 50/50 zufrieden. Wie Michael habe auch ich die 2. Staffel von Love geschaut. Qualitativ nicht unbedingt mehr geworden, aber immer noch sehr originell. Des Weiteren bin ich auf Ajin: Demin-Human gestoßen, eine animierte Serie, die mich aber als Nicht-Anime-Fan in vielerlei Hinsicht voll überzeugt hat. Dazu hoffentlich bald mehr.

Dank Netflix konnte ich mir vorab schon einige Folgen zu 13 Reasons Why, den Piloten dazu sogar zweifach, da es hierfür ein öffentliches Screening gab, bei der man hinterher an einer Diskussion teilnehmen durfte.

Annas März

Endlich, endlich: Ich hab es geschafft mal mehr als die wöchentlichen Verdächtigen (Grey’s Anatomy, The Mindy Project) anzuschauen. Ich bin stolz verkünden zu können: Die erste Staffel von Love kann ich von meiner Watchlist streichen und sogar mit Staffel 2 bin ich zu 75% durch. Insgesamt gefällt mir die Serie gut, da sie, im Gegensatz zu manch anderer Produktion, wirklich mal realistisch dargestellt ist. Dazu zählt auch Atlanta, was mich wirklich überzeugt hat.

Außerdem konnte ich mir die Zeit mit ein paar alten Sachen vertreiben, z.B. The IT Crowd, Simpsons oder auch Breaking Bad. Da bin ich mittlerweile zum zweiten Mal bei Staffel 5 und langsam werde ich nervööös. Die finale Staffel ist halt echt ein krasses Teil.

Jonas März

Es fand im Jahr 2016 statt. Einem gewissen Jonas wurde eine Blu-Ray ausgeliehen. Titel dieser Blu-Ray lautete House of Cards. Was ist das besondere daran? Ich habe dieses spezielle House of Cards noch gar nicht gesehen, denn es handelte sich um die britische Originalversion in schnuckeligen vier Teilen. Tobias war so lieb mir diese Datenscheibe auszuleihen und nach nicht mal 5 Monaten habe ich es endlich geschafft die ersten zwei von vier Folgen zu schauen. Und tatsächlich, dieses House of Cards hat einen ganz speziellen Charme. Während in der US Version alles bitterernst ist, gibt es in der britischen Version durchaus Momente des Schmunzeln – der Schalk ist auf jeden Fall dabei. Jeden Fan kann ich nur empfehlen, sich dieses historische Dokument anzuschauen, zumal es nur vier Folgen sind.

Kiras März

Im März hab ich die dritte Staffel Bates Motel abgeschlossen und ärgere mich jetzt ziemlich, dass weder Netflix noch Amazon Prime die vierte Staffel im Angebot hat. Gut, bei Amazon könnte ich sie kaufen, aber mal ehrlich: Da hat man ein Abo bei drei Anbietern (inkl. Sky) und soll dann für eine popelige Staffel über 20 Euro bezahlen? Das finde ich echt bescheiden. Also habe ich die Serie erstmal ruhen lassen und direkt mit der ersten deutschen Amazon Original Series angefangen: You are Wanted von und mit Matthias Schweighöfer. Abgesehen von den vielen flachen Dialogen (warum zur Hölle ist das so ein riesiges Problem?) finde ich sie eigentlich ganz gut – spannend ist sie auf jeden Fall! Daher fehlt mir auch nur noch eine Folge, die ich heute Abend noch schauen werde.

Gespannt bin ich diesen Monat definitiv auf das Staffelfinale von The Walking Dead, den Staffelstart von Fargo und den Serienstart von 13 Reasons Why. Und jetzt, wo Amazon Prime auch Taboo im Programm hat, muss die diesen Monat auch noch irgendwo untergebracht werden. Ach ja, und das Comeback von Prison Break steht ja auch an. Argh.

3 Kommentare

  • .. wo eine Scheibe ist, sind auch noch zwei weitere Scheiben. ;o)

    (die Staffeln 2 & 3 würde ich ebenso empfehlen)

  • Aber, hä, da gibts noch mehr? Bei IMDB steht „Miniserie“ mit vier Folgen?

    • .. die Serie basiert auf einer Buchtrilogie. Und Staffel eins behandelt nur das erste Buch. Daher, ja, es geht weiter.

      Die beiden weiteren Bücher und Staffeln (oder eher weiteren Miniserien) haben aber andere Titel bzw Bezeichnungen. To Play the King (Um Kopf und Krone) und The Final Cut (Schach dem König).

      Vielleicht hat dich das irritiert. Denn, das dürfte dir aufgefallen sein, den Job als Premierminister hat Francis Urquhart am Ende der ersten Staffel noch nicht. Seine Zeit als PM behandelt Staffel Zwei und seinen “Abschied“ von der Politik die finale Staffel.



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.