seriesly Monatsrückblick 2019

awesome April

Spoilerfrei
Jonas
01.05.19


Selten wurde ein Serienmonat so dermaßen von einer Serie dominiert wie der April 2019. Die lange Wartezeit, der riesige Hype und die hohen Produktionskosten haben dafür gesorgt, dass man „Game of Thrones“ nicht aus dem Weg gehen konnte. Und man muss sagen, bisher hat die Serie geliefert. Klar, es gibt Kritik aber ein Reinfall sind die bisher gelaufenen drei Folgen auf keinen Fall.

Top Artikel im April

  1. Serienbilderparade #70
  2. Review: Game of Thrones S08E03 – The Long Night
  3. Game of Thrones: Diese Hauptfigur stirbt in finaler 8. Staffel
  4. Star Trek Discovery: Wie geht es in Staffel 3 weiter?
  5. Review: Game of Thrones S08E01 – Winterfell
  6. Review: Game of Thrones S08E02 – A Knight of the Seven Kingdoms
  7. Review: Black Summer – Staffel 1
  8. HBO hat 6 Eiserne Throne auf der Welt verteilt versteckt
  9. Neo Magazin Royale spielt Game of Shows
  10. Review: Star Trek Discovery S02E13 – Süße Trauer

Fabios Monat

Der April war nicht nur wettertechnisch vielfältig, auch seriell gab’s bei mir ganz unterschiedliche Dinge zu sehen. Abschließen konnte ich die wirklich fabelhafte zweite Staffel von „The Marvelous Mrs. Maisel“, sowie die zweiten Staffeln der Zeichentrick-Serie „Der Prinz der Drachen“ und der Superhelden-Farce „The Tick“. Meine Review dazu findet ihr hier. Heroisch ging es auch bei den neuen Folgen der zweiten Season zu „Marvel’s Cloak and Dagger“ zu. Zwischendurch habe ich in die Anime-Serie „Ultraman“ reingeschaut, die mit einem Iron Man-mäßigen Protagonisten aufwartet. Und außerdem gab’s noch die kurzweilige Berliner Comedy-Serie „Nix festes“ mit Josefine Preuß, die aktuell in der ZDF-Mediathek verfügbar ist. Leider habe ich noch nicht in die Fortsetzung zu „Chilling Adventures of Sabrina“ geblickt. Vielleicht klappt’s ja diesen Monat.

Kiras Monat

Wie vermutlich bei so vielen anderen auch stand bei mir der April bisher ganz im Zeichen des finalen Staffelstarts von „Game of Thrones“. Nach zwei noch eher ruhigeren Folgen hat mich die aktuelle dritte Episode ganz schön mitgerissen, denn ich fand sie sehr spannend – trotz zahlreicher Logikfehler, die ich aber der Unterhaltung halber ganz gut ignorieren konnte. Ansonsten hatte mein April neben ein paar weiteren Folgen „The Affair“ serientechnisch auch tatsächlich nicht ganz so viel zu bieten. Dafür war ich in Schottland und mit einem Besuch in den Highlands auch ein wenig auf den Spuren von „Outlander“ unterwegs… was dazu geführt hat, dass ich die Serie nun noch mal von vorne begonnen habe – und jetzt deutlich mehr verstehe. Und das meine ich nicht nur bezogen auf den krassen gälischen Dialekt, den die Schauspieler hier bieten, sondern vor allem auf den historischen Hintergrund des Settings Mitte des 18. Jahrhunderts. So macht alles gleich noch mehr Spaß – und steigert leider auch gleich wieder das Fernweh.

Michaels Monat

Die wichtigste Nachricht vorweg: Der April war mein letzter Monat als Sky-Abokunde. Nach vielen Jahren Treue ging es jetzt einfach nicht mehr – mehr dazu lest Ihr auch in meinem Wochenausblick. Den letzten Monat habe ich dazu genutzt, die 2. Staffel von „The Good Doctor“ zu Ende zu schauen. Konnte man insgesamt wieder ganz gut schauen – mein Review zur Staffel ist auch schon online. Gewechselt bin ich übrigens zu Entertain, und da macht mir aktuell die exklusive Serie „Good Behavior“ Freude. Die Serie lässt sich irgendwie nicht richtig einem Genre zuordnen; es ist eine Crime-Story, hat aber auch viele Drama-Elemente und einige Comedy-Momente. Macht auf jeden Fall Spaß. Abseits davon habe ich auf Netflix „Berlin Station“ zu Ende gesehen – leider war Staffel 3 nicht auf dem sehr guten Niveau der Vorgänger-Staffeln, aber trotzdem noch sehenswert. Auf Amazon bin ich in die 2. Staffel von „Marvel’s Cloak & Dagger“ eingestiegen – ist ok bis jetzt. Monatsabschluss war der sehr gute letzte „Avengers“-Film. Der Mai wird direkt mit Staffel 2 von „Marvel’s Runaways“ starten, außerdem freue ich mich riesig auf die neue Staffel von „Fleabag“ auf Amazon.

Jonas Monat

Über „Game of Thrones“ verliere ich nur so viel, dass ich vor der 8. Staffel wohl einer der größten Nörgeler war, mich aber das bisher gezeigte doch wieder in den Bann gezogen hat.
Trotzdem war für mich war „Star Trek Discovery“ viel wichtiger im April. Ich bin doppelt froh: Froh, dass die Serie tatsächlich besser geworden ist und insgesamt ein sehr würdiges Star Trek Comeback darstellt. Und mindestens ebenso froh bin ich darüber, dass die Serie so gut bei dem Publikum ankommt. Damit ist der Trekkie-Nachwuchs also gesichert.
Nebenbei habe ich nur noch die neue Staffel „The OA“ geschaut (sorry, dass ich dazu kein Review verfasst habe). Ich stehe total auf die Serie auch wenn ich sie nicht wirklich verstehe… vielleicht traue ich mich deshalb nicht so recht an eine Verschriftlichung?

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.