seriesly Monatsrückblick 2015

awesome Mai

04.06.15 11:01
seriesly AWESOME
Spoilerfrei
Jonas
04.06.15

mai_2015

 

In diesem Monat soll dieser einleitende Text etwas kürzer ausfallen, denn sind wir ehrlich, viel interessanter ist der persönliche Serienmonat unserer eifrigen Serien-Crew. Also, scrollt runter und taucht ein in unsere kurzen Anekdoten.

Top Artikel im Mai

  1. Auf der Suche nach den originalen Serien-Schauplätzen
  2. Serienbilderparade #23
  3. The Blacklist: Wie man’s nicht macht
  4. Coldplay und Peter Dinklage mit Game of Thrones-Song
  5. Steven Moffat über Sherlock Season 4
  6. 10 Fakten zu Sophie Turner
  7. Das Serienfinale: Die 10 erfolgreichsten aller Zeiten
  8. Die schlimmsten Serien-Mütter
  9. Raumschiff Enterprise-Firmensitz
  10. Qualität hat mir den Spaß an Serien genommen

Der persönliche Serienmonat der serieslyAWESOME Cast:

Maiks Monat

Den Start von Wayward Pines fand ich durchaus vielversprechend, ebenso waren die Finalfolgen von New Girl und The Big Bang Theory unterhaltsam und vieldeutig. Bei Mad Men bin ich dagegen sehr froh, dass das Thema vorbei ist. Acht Jahre meines Lebens habe ich mitgeschaut, obwohl ich die Hälfte der Zeit lieber etwas anderes gemacht hätte… Etwas enttäuscht war ich auch vom Gotham-Finale, das der insgesamt überraschend starken Staffel nicht ganz gerecht werden konnte.

Ein persönliches Highlight: Gemeinsam mit Jonas war ich letzte Woche bei unserem früheren Institut in Hannover und haben mit Studis über seriesly AWESOME geredet. Wer weiß, vielleicht findet sich dort ja Autoren-Nachwuchs… Ansonsten habe ich es geschafft, Daredevil zuende zu schauen (Review folgt vielleicht noch…) und auch Bob’s Burgers hat meine Bahnfahrten weiterhin solide begleitet. Für den Juni erhoffe ich mir da auch endlich das endgültige Aufholen. Und freue mich auf Finalfolgen von Game of Thrones und Silicon Valley.

Daniela

Ich habe diesen Monat die erste Staffel von The Americans gesehen. Dazu gab es hier ja schon jede Menge im Blog zu lesen, aber bisher war ich noch nicht dazu gekommen. Ich fand es nicht so schlecht, alles ein bisschen sehr 80er Jahre braun in braun, aber ok. Schwierig finde ich allerdings, dass es nicht eine sympathische Figur gibt. Nicht eine. FBI, KGB, Intelligence, Counter-Intelligence – alles ruchlose Arschlöcher. Und John Boy Walton als Chef von das Ganze.

John-Boy

Schlimm.

Das waren noch Zeiten:

Heute sind vermutlich alle Zimmer verwanzt.

Dann habe ich noch Marco Polo gesehen. Dazu kann ich nur sagen: Auch Netflix kann nicht immer gewinnen. Nur production values reicht eben doch nicht, ein bisschen Drehbuch sollte schon sein. Aktuell schaue ich Sons of Anarchy. Dazu dann mehr im nächsten Monatsrückblick.

Laura

Ich habe im Mai nicht viel Serienmäßiges gesehen. Eigentlich nur die vierte Staffel von der HBO-Political Comedy Veep. Die Serie dreht sich um die weibliche (Vize-)Präsidentin der USA, gespielt von Julia Louis-Dreyfus (Seinfeld). Die Show kann ich nur empfehlen. Die Charaktere sind einzigartig. Ein großartiger Cast meiner Meinung nach. Comedy Gold!!

Auf SkyGo kann man sich zurzeit die aktuell in den USA laufende, vierte Staffel in der OV ansehen. Die drei Staffeln davor sind auch hochgeladen, in Deutsch oder Englisch. (Ich empfehle ja sowieso immer die Originalversion, besonders wenn es um Comedy geht.)

Kien

Banshee Staffel 3: check! An die Restskeptiker von euch da draußen: Bitte bitte anschauen! Allein schon wegen ihm hier …

Die beste rechte Hand seit Owen Slater und nur eines der Paradebeispiele einer Topbesetzung. Ständig fragt man sich: Wo bekommen die bloß diese Darsteller her? Als wären die nur – und zwar nur für diese Rollen ausgebildet geworden. Irre. Irre gut.

Generell wie Maik unter anderem schon zusammengefasst hat: viel Tiefgang, viel Schwermut. Aber auch viel Wumms! Durch Faust und Blei. Freue mich sehr auf das, was kommt.

Ende des Monats konnte ich in die ersten 3 Folgen von Sense8 reinlinsen. Review folgt.

Jonas

Schade, dass bei Daniela The Americans nicht so eingeschlagen hat (siehe oben) – ich finde die Serie einfach nur großartig. Aber zu meinem Serienmonat: Ich hab ENDLICH mit der aktuellen Game of Thrones Staffel angefangen. Eine lange Bahnfahrt runter ins Nirgendwo, da wo der Maik wohnt ;-), hat mir die Zeit gegeben 6 Folgen zu schauen. Warum ich so lange gewartet habe, weiß ich gar nicht, es liegt hauptsächlich an einem kleinen Motivationsloch in Sachen Serien schauen – aber nicht beim Bloggen! Deswegen hab ich ansonsten nur mal bei The 100 Code reingeschaut. Ganz nett bisher, ein Review zur Staffel folgt im Juni.

Ansonsten nutze ich meinen persönlichen Absatz dafür, mich ganz offiziell auf Sense8 und Orange Is The New Black Season 3 zu freuen. Zu Orange findet ihr sogar schon das erste Review bei uns, denn die ersten Folgen durfte ich bereits sehen. Mehr dazu dann in den kommenden Tagen auf eurem Lieblingsblog (zumindest hoffe ich, dass dem so ist).

Michael

Die frohe Botschaft im Mai lautete natürlich, dass David Lynch doch bei der Twin Peaks-Neuauflage dabeisein wird. Yes! Als Twin Peaks-ähnlich wurde ja Wayward Pines versprochen, doch dem ist tatsächlich gar nicht so – was aber nicht schlimm ist: Ich fand die bisherigen Folgen sehr stark, so dass ein Vergleich mit der Lynch-Serie gar nicht notwendig ist. Ich hoffe, das geht so weiter.

Zweiter Neustart für mich im Mai war die Rückkehr nach Harlan zu Justified. Die letzte Staffel mit Raylan Givens und Boyd Crowder – der Abschiedsschmerz ist noch nicht da, weil ich mich derzeit noch viel mehr an der aktuell hohen Qualität der Serie erfreue. Ich hoffe auch hier, dass es so weitergeht.

Stalker und Mysteries of Laura gehen ihrem Staffelfinale entgegen, weiter mit soliden Folgen. Zu Mysteries of Laura werde ich Euch zum Staffelfinale die Serie noch einmal näher bringen. Aktuell bin ich dabei, die vierte Staffel von Suits zu schauen, ja sie zu genießen. Nach etwas holprigem Start ist die Geschichte mittlerweile glücklicherweise wieder auf sehr hohem Niveau angelangt.

Enttäuschung des Monats war definitiv The Blacklist. Ich war ja schon mit gemischten Gefühlen in die zweite Staffel eingestiegen, was aber in der Mid-Season so geboten wurde, war einfach nur unterirdisch. Über die vielen Fehler hatte ich hier schon berichtet. Jetzt heißt es: Durchkämpfen zum Staffelfinale.

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.