Der Meister der SciFi-Fantasy-Serien

In weiteren Rollen: In welchen Serien hat Ian Somerhalder mitgespielt?

Mini-Spoiler
Nicola
28.03.21

Ich denke nicht nur Mädchen meiner Generation haben bei dem Namen Ian Somerhalder sofort das Bild eines Vampirs vor Augen. Kein Wunder, schließlich ist das Somerhalders längste Rolle gewesen. Doch sein Gesicht tauchte auch schon vor „The Vampire Diaries“ auf unseren Bildschirmen auf. Schließlich war Ian Somerhalder bereits 31 Jahre, als er diese Rolle antrat. Seine Schauspielkarriere begann Somerhalder jedoch schon im Alter von 19 Jahren. Also werfen wir im folgenden Beitrag einmal einen Blick auf die weiteren Rollen, in denen er zu sehen war.

Steckbrief Ian Somerhalder

Geboren am: 8. Dezember 1978 in Covington im Bundesstaat Louisiana, USA
Nominierungen und Auszeichnungen: Die meisten Nominierungen und Auszeichnungen erhielt Somerhalder tatsächlich nur für seine Rolle in „The Vampire Diaries“, darunter viele Auszeichnungen bei den People’s und Teen Choice Awards. Eine genaue Liste aller Auszeichnungen findet ihr hier.
Sonstiges: Zusammen mit seinem ehemaligen Co-Star Paul Wesley stellt Ian Somerhalder unter dem Namen Brother’s Bond Bourbon her.

Erste größere Rollen

Seine erste wiederkehrende Rolle erlangte Ian Somerhalder im Jahr 2000 im Spin-Off der Erfolgsserie „Dawson’s Creek“. Die Serie mit dem Originaltitel „Young Americans“ lief jedoch nur in der Sommerpause von „Dawson’s Creek“ und konnte nicht wirklich überzeugen. Nach nur einer Staffel mit gerade mal acht Folgen wurde die Show wieder abgesetzt. In Somerhalders weiterer Karriere folgten einige Rollen in Crime-Formaten wie „CSI: Vegas“ oder „CSI: Miami“. Die nächste wiederkehrende Rolle nimmt Ian im Jahr 2004 an. Hier verkörperte er für insgesamt sechs Episoden die Rolle des Adam Knight in der auf DC Comics basierenden Serie „Smallville“. Fun Fact: Auch sein späterer Co-Star Paul Wesley hatte eine kleine Rolle in der Serie. Jedoch sind die beiden sich am Set nicht begegnet.

Der große Durchbruch mit „LOST“

Ebenfalls noch im Jahr 2004 schaffte Ian Somerhalder seinen großen Durchbruch. Er ergatterte die Rolle des Boone Carlyle in der Serie „LOST“. Zwischen den Jahren 2004 und 2010 spielt Somerhalder in insgesamt 31 Episoden die Rolle des etwas stürmischen Boone, der mit seiner Stiefschwester auf der Insel gestrandet ist. Was sich meiner Meinung nach durch einige von Somerhalders Charaktere zieht, ist die wilde, ungestüme und sture Seite. Eine Seite, die zwar Skrupel besitzt, jedoch trotzdem seine Charaktere in allem die Besten sein lassen will. Das führt auch zu unüberlegten Handlungen, die ihn in Schwierigkeiten bringen können, beispielsweise als Boone gleich in den ersten Folgen versucht, Joanna aus dem Meer zu retten. Trotz seines ungestümen Gemüts hat Boone jedoch ein gutes Herz und möchte allen Gestrandeten eigentlich nur helfen. Noch eine Gemeinsamkeit, die der Charakter von Boone mit einer späteren Rolle von Ian Somerhalder teilt. Boone ist leider einer der Gestrandeten, die die Insel nicht mehr lebend verlassen. Doch Somerhalders Karriere schadete es nicht, dass sein Charakter in der Serie getötet wurde.

Die Paraderolle in „The Vampire Diaries“

Insgesamt acht Jahre lang stand Ian Somerhalder für seine Rolle des Vampirs Damon Salvatore in „The Vampire Diaries“ vor der Kamera. In insgesamt 171 Folgen über acht Staffeln hinweg spielt er einen der über 100 Jahre alten Vampir-Brüder, die in Elena die Doppelgängerin ihrer langverlorenen Liebe wiederfinden. Und was soll ich sagen, Damon Salvatore ist eindeutig meine Lieblingsrolle von Ian Somerhalder. Schließlich hat er es nicht umsonst unter die AWESOME 5 der Bad Boys geschafft. Was mich am meisten an dieser Rolle begeistert, ist die Vielschichtigkeit, die die Autor:innen in den Charakter gesteckt haben. Damon Salvatore ist ein Charakter, der durch seine Unverschämtheit, Zügellosigkeit und seinen trockenen Humor punktet. Aber eben auch durch seine weiche und freundliche, seine mitfühlende Seite, die Elena aber auch Bonnie in ihm zum Vorschein bringen. Was den Charakter von Damon aber ebenso spannend macht, ist die bewusste Art, mit der er „falsch“ handelt. Er weiß genau, dass sein impulsives Handeln nicht das ist, was eigentlich von ihm erwartet wird. Er weiß genau, dass es nicht das Richtige ist oder, dass die Konsequenzen nicht jedem gefallen werden. Damon tut diese Dinge aber trotzdem und bleibt so sich und seiner sturen Art in gewisser Weise treu und lässt sich nicht komplett von Anderen verändern. Auch, wenn es in „The Vampire Diaries“ hauptsächlich um die Dreiecksbeziehung zwischen den Salvatore-Brüdern und Elena geht, finde ich die Beziehung zwischen Bonnie und Damon einfach wundervoll. Über eine ziemlich lange Zeit innerhalb einer Staffel ist Bonnie der einzige Charakter mit dem Damon interagieren kann, was eine starke Herausforderung für eine Serie ist, die aber gut gemeistert wurde. Für mich entstand so eine der schönsten Beziehungen innerhalb der ganzen Serie.

Vom Vampir zum Vampirjäger

Nach Beendigung von „The Vampire Diaries“ hat sich Somerhalder eine kurze Pause für sein Privatleben gegönnt, bevor er 2019 erneut vor der Kamera stand. Erneut für eine Vampirserie. Das ungewohnte diesmal: Anstatt selber in die Rolle eines Vampirs zu schlüpfen, war Ian nun als Vampirjäger in der Netflix-Serie „V Wars“ zu sehen. Ein bisschen verkehrte Welt und ein etwas anderer Ian Somerhalder. Die Rolle ist definitiv nicht schlecht gespielt, doch fehlt mir hier der gewisse Schalk in seiner Figur. Das macht für mich Damon Salvatore zwischen all dem Gemetzel in „The Vampire Diaries“ aus: diese gewisse Brise an trockenem Humor und Sarkasmus. Bei den Zuschauer:innen schien die Serie „V Wars“ ebenso wenig Anklang gefunden zu haben, wie bei Chris auch. denn nach nur einer Staffel viel sie dem Netflix Rotstift zum Opfer und wurde gecancelt.

Und sonst so?

Ob wir Ian Somerhalder demnächst wieder häufig auf unseren Bildschirmen sehen? Das weiß noch keiner. Momentan nimmt er sich mehr Zeit für seine Familie und scheint mehr seiner Zeit in sein Bourbon-Geschäft Brother’s Bond zusammen mit Paul Wesley zu investieren. Ich frage mich, ob die beiden Schauspieler auf diese Idee bei den Dreharbeiten zu „The Vampire Diaries“ gekommen sind. Denn schließlich trinken ihre Charaktere, wenn sie nicht gerade an Blut nippen, sehr gerne mal den ein oder anderen Whiskey oder Bourbon.

Ein weiterer meiner Meinung nach witziger Fakt über Ian Somerhalder: Der Vampir-Schauspieler ist mit einer Schauspielerin liiert, die ebenfalls Bekanntheit durch die Verkörperung einer Vampirin erlangte. Nikki Reed wurde durch ihre Rolle als Rosalie Hale in der Filmreihe „Twilight“ bekannt und spielt in „V Wars“ ebenfalls Ian Somerhalders Frau. Die Beiden sind bereits seit 2015 miteinander verheiratet und haben mittlerweile eine gemeinsame Tochter mit dem Namen Bodhi Soleil Reed Somerhalder. (Ich glaube, ich bin nicht die Einzige, die sich hier wieder denkt: Stars und die abgedrehten Namen ihrer Kinder. Aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden.)

Also wer weiß, ob wir die beiden nicht nochmal zusammen vor der Kamera sehen werden, wenn sie eine Vampirfamilie spielen vielleicht? Bis dahin gibt es aber genügen Serien und Episoden, in denen Ian Somerhalder mitspielt und die wir uns in der Zwischenzeit ansehen können. Und wer weiß, vielleicht sehen wir Ian Somerhalder in seiner nächsten Rolle ja einmal von einer ganz anderen Seite. Abwechselung ist ab und an schließlich auch nicht verkehrt.

Bilder: Netflix, The CW, The WB, ABC

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.