Die Highlights aus dem Neo Magazin Royale

AWESOME 5: Die größten Coups von Jan Böhmermann

Spoilerfrei
Michael
13.12.19

Das „Neo Magazin Royale“ ist ab heute Geschichte: Jan Böhmermann zieht im Herbst (!) 2020 ins ZDF Hauptprogramm um und nutzt das Jahresende 2019, um auch das „Neo Magazin Royale“ zu beenden. Wir schauen nochmal zurück und nutzen dafür unsere schöne Rubrik AWESOME 5 – um die fünf größten Coups von Jan Böhmermann noch einmal Revue passieren zu lassen.

„Varoufake“ (2015)

Es war 2015 – Günther Jauch hatte noch eine eigene Talkshow in der ARD und konfrontierte dort den griechischen Finanzminister Jannis Varoufakis mit einem Videoausschnitt, wo dieser den Mittelfinger in die Kamera zeigt. Varoufakis behauptete, die Aufnahme sei ein Fake – und Jan Böhmermann behauptete kurz danach in „Neo Magazin Royale“, dass sein Team tatsächlich für die Fälschung verantwortlich sei. Doch das war der eigentliche Fake – und die TV-Landschaft um ein Highlight reicher, was das Grimme-Institut für preiswürdig erachtete: „Es ist Jan Böhmermann und seinem brillanten Team zu verdanken, dass es für die deutsche Medienlandschaft 2015 einen Moment des Innehaltens gab. Einen winzigen Moment nur, aber immerhin, den gab es“, steht in der Jury-Begründung.

POL1Z1STENS0HN: „Ich hab Polizei“ (2015)

Im gleichen Jahr machte Jan Böhmermann ‚musikalisch‘ von sich hören. Als „POL1Z1STENS0HN“ parodierte Jan Böhmermann deutsche Gangsta-Rapper – die sich danach darin überboten, zu behaupten, sie seien mit dem Video gemeint gewesen. Immerhin reichte es für Platz 10 in den deutschen Single-Charts. Bei YouTube ist es über 30 Millionen Mal abgerufen worden.

„Schmähkritik“ (2016)

Der größte Skandal der NMR-Ära: ein Gedicht, das Jan Böhmermann in der Sednung vortrug und damit auf einen seiner Meinung nach harmlosen Satirebeitrag von „Extra 3“ reagierte. Das wollte er steigern – und es gelang: In Folge des „Schmähgedichts“ von Jan Böhmermann wurde sogar das Strafgesetzbuch geändert. Böhmermann benötigte in Folge der Veröffentlichung des Gedichts, das Obszönitäten in Richtung türkischem Regierungschef abfeuerte, für einige Zeit Personenschutz. NMR wurde ausgesetzt, Böhmermanns Podcast mit Olli Schulz pausierte (und wanderte dann zu Spotify), die Türkei klagte Böhermann an, Böhmermann verklagte Angela Merkel – die Staatsaffäre war da.

„Verafake“ (2016)

Nochmal Fake, nochmal TV, nochmal „Neo Magazin Royale“: 2016 schmuggelte Jan Böhmermann einen Schauspieler in die Kuppelshow „Schwiegertochter gesucht“ ein und deckte auf, wie RTL die Kandidaten vorführt. Der Sender räumte „Fehler im Bereich der redaktionellen Sorgfaltspflicht“ ein und sprach von Änderungen in den Produktionsabläufen, die man anstoßen wollte.

„Menschen Leben Tanzen Welt“ (2018)

2018 nahm sich Jan Böhmermann die Musikindustrie vor – und zeigte, wie schnell man einen Erfolg landen kann. Als Jim Pandzko feat. Jan Böhmermann veröffentlichte er das Lied „Menschen Leben Tanzen Welt“, das Kalendersprüche und Werbeslogans aneinanderreihte. das Video bestand zu größten Teilen aus Stock-Material, und alles erinnerte verblüffend an Hits von Tim Bendzko und Max Giesinger. Wie „Ich hab Polizei“ landete auch der Song auf Platz 10 der deutschen Single-Charts.

Und sonst…

… gab’s natürlich noch viele andere kleine und große Highlights im „Neo Magazin Royale“. Ich selbst war einmal beim „Neo Magazin“ und einmal beim „Neo Magazin Royale“ – das Drumherum war genauso unterhaltsam wie die eigentliche Sendung selbst – auch da hat sich das NMR-Team immer größte Mühe gegeben. Der Abschied jetzt ist aber auch nur eine Pause, wie gesagt: Im Herbst 2020 gibt’s etwas Neues: Und Sender, Promis, Politiker… ach, einfach alle sollten aufpassen, was sie in den nächsten neun Monaten tun, um nicht direkt der Coup der ersten Folge der neuen Böhmermann-Sendung zu werden.

Bilder: ZDF/ZDFneo

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.