seriesly Monatsrückblick 2018

awesome Juli

Spoilerfrei
Jonas
02.08.18


Während ich diesen Text schreibe herrschen in meiner Wohnung ungefähr 27 Grad. Das ist sehr warm aber draußen sind es mindestens 33 Grad. Warum leite ich so unseren Monatsrückblick ein? Ganz einfach, die Nachwelt soll wissen, was wir in den letzten Tagen und Wochen aushalten oder genießen durften. Alternativ kann es auch einfach sein, dass mein Hirn nicht mehr normal arbeitet und sich meine Gedanken durch die Wärme nur noch um dieses Thema drehen. Deswegen überspringt diesen Teil am besten und schwingt euch zu den viel spannenderen persönlichen Berichten unten.

Top Artikel im Juli

  1. Serienbilderparade #61
  2. Review: Goliath – Staffel 2
  3. Netflix: Die neuen Serien(staffeln) im August 2018
  4. Review: The Blacklist Staffel 5
  5. Das alte Sky schafft sich ab
  6. Bilder: So habt ihr Star Wars noch nicht gesehen
  7. Breaking Bad Reunion zum 10. Jahrestag
  8. Wer TWIN PEAKS schaut, mag auch…
  9. Review: 12 Monkeys – Staffel 4
  10. Review: Suits S08E01 – Right-Hand Man

Kiras Monat

Mein Monat war recht unaufgeregt. Ich habe „Safe“ und „The Rain“ abgeschlossen und beides für gut befunden. Beginnen konnte ich dann endlich auch mit „The Alienist“, was mir sehr gut gefällt und ein bisschen den Charme einer Jack the Ripper-Jagd hat, schön düster und gruselig, mit super Schauspielern und einem interessanten Setting. Ich bin gespannt, wie sich die Story weiterentwickeln wird. Ansonsten zeigt Hamburg temperaturtechnisch gerade so richtig, was es kann und hält uns mit lauen Sommernächten vom Sofa fern. Auch mal schön.

Fabios Monat

Der Juli bot auch in Stuttgart drückende Hitze. Während also der Ventilator auf Hochtouren lief, habe ich die zweite Staffel von „Marvel’s Luke Cage“ und „GLOW“ geschaut. Erstere hat mir trotz Längen gut gefallen. Mehr könnt ihr auch in meiner Review dazu erfahren. „GLOW“ hat mich auch in der zweiten Runde überzeugt. Meine Review dazu, findet ihr hier.
Ebenfalls abgeschlossen habe ich die sechste Staffel des Animationsspaß „Voltron – Legendärer Verteidiger“ und den Comedy-Hit „Arrested Development“.
Neu gestartet habe ich mit „Unsolved“ – einer Krimi-Serie, die in unterschiedlichen Zeitebenen, dem Mord an den Rap-Stars Notorious B.I.G. und Tupac nachgeht.
Wöchentlich ging es indes mit „Marvel’s Cloak and Dagger“ weiter. Im kommenden Monat erwartet mich dann schon das Staffelfinale. Außerdem freue ich mich auf „Tom Clancy’s Jack Ryan“.

Michaels Monat

Wie Fabio habe ich auch ich die neuen Folgen von „Cloak & Dagger“ verfolgt – und die Serie gefällt mir wirklich richtig gut. Auch wenn sie aus dem Marvel-Universum stammt hat sie doch noch einmal eine ganz andere Tonalität als zu Beispiel die Netflix-Serien. Auch richtig gut: „Marvel’s Runaways“. Die erste Staffel endete jetzt – leider mit einer eher schwachen Folge, aber insgesamt war die Premierenstaffel wirklich überzeugend.

Abgeschlossen habe ich außerdem „Patrick Melrose“ (ganz gut), „The Blacklist Staffel 5“ (solide) und Staffel 2 „Marcella“ (irgendwie enttäuschend). Aktuell arbeite ich mich durch Staffel 2 von „Goliath“ – deswegen muss ich hier auch schon Schluss machen, weil das Staffelfinale unmittelbar bevorsteht. Bisher macht auch Staffel 2 einen soliden Eindruck – bye!

Jessies Monat

Puh! Irgendwie ist der Sommer nicht die Serienjahreszeit. Hier ist es viel zu warm und zu sonnig, um irgendwas zu gucken. Und wenn es dann mal dunkel wird, dann bin ich auch nicht so begeistert von den Serien.

Obwohl ich Anfang des Monats noch „Twin Peaks“ abgeschlossen habe und sagen muss: WTF? Kann mir das jemand erklären? Ich finde es toll, wenn Serien nicht das Denken für mich übernehmen, aber das war doch schon ein Trip voller Wahnsinn. Und vor allem das Ende lässt mich mit Fragezeichen zurück. Aber auch mit einem lachenden Gesicht – denn was habe ich von David Lynch auch anderes erwartet. Aber wer Lust hat, mich aufzuklären – immer her mit den abgefahrenen Ideen :)

Und außerdem habe ich mich immer weiter durch „Legions“ zweite Staffel gehangelt und muss sagen… Joaaaah. Ein bisschen zu aufgesetzt, ein bisschen zu sehr ‚Wir wollen wie die erste Staffel sein’… und irgendwie zu verwirrend. Nach der fantastischen ersten Staffel leider eine sehr laue Fortsetzung.

Und eine neue Serie habe ich diesen Monat begonnen – „The Path“. Die Serie mit und von Aaron Paul aka ‚Jesse‘ aus „Breaking Bad“. Fantastischer Schauspieler, tolle Idee, leider keine so gute Serie. Mir fehlt noch das Staffelfinale der ersten Season – aber ich denke, danach werde ich auch nicht mehr weiterschauen… :/

Also irgendwie alles ein wenig mau.:)

Jonas Monat

Ich bin traurig. Und das hat entgegen meiner kläglichen Einleitung nichts mit der Hitze zu tun. Ich bin traurig weil eine meiner liebsten Serien überhaupt beendet wurde. Es handelt sich dabei um „The Americans“. Einen Nachruf werde ich noch schreiben, aber an dieser Stelle möchte ich schon einmal ein paar Worte verlieren. Leider hat diese Serie in Deutschland nie die Aufmerksamkeit bekommen die sie verdient hat. Das Drama um ein russisches Agentenpaar, dass unbemerkt ein Familienleben mitten in Washington D.C. führt und nebenher gefährliche Missionen vollführt, war einfach großartig. Insbesondere das Finale hat die Serie zu einem absoluten Juwel gemacht, denn entgegen vieler durchschnittlicher oder sogar vermasselten letzten Episoden hat „The Americans“ ein großartiges Ende gehabt. Ein melancholisches Finale, ein dramatisches Finale, ein Finale welches der Geschichte gerecht wird. Aber auch die schauspielerische Leistung war genial, weswegen wir die Hauptdarstellerin Kelly Russell im kommenden Star Wars Film zu sehen bekommen – endlich freue ich mich mal wieder auf einen Star Wars Film.

Also Leute, schaut diese Serie. Es lohnt sich.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.