seriesly Monatsrückblick 2017

awesome Juli

Spoilerfrei
Jonas
01.08.17

Im Juni hatten wir noch Angst vor dem Sommerloch, doch ganz so schlecht sieht es dieser Sommer gar nicht aus – also zumindest serientechnisch. Die neue Game of Thrones Staffel liefert tatsächlich ab und auch das Twin Peaks Comeback bietet spannende Unterhaltung. Abgesehen davon geht es auch schon im September wieder los mit diversen Neustarts. Aber zurück in den Sommer und dem persönlichen Serienmonat unserer awesome Crew:

Top 10 Juli

  1. Serienbilderparade #49
  2. Brienne of Schweighöfer
  3. Review: Game of Thrones S07E01 – Dragonstone
  4. Review: Game of Thrones S07E02 – Stormborn
  5. Neue US Serien 2017/2018
  6. Fear the Walking Dead: Startdatum und Trailer zu Staffel 3.2
  7. Review: House of Cards – Staffel 5
  8. Review: Twin Peaks S03E09
  9. Review: Doctor Who S10E11 – World Enough and Time
  10. seriesly silly Serienposters

Kiras Monat

Ein Highlight im Monat Juli war natürlich einmal der Auftakt zur 7. Staffel Game of Thrones, der mal wieder zu einem neuen Rekord der Einschaltquoten geführt und mir persönlich sehr gut gefallen hat. Wir haben das erste Mal kurz danach eine Besprechung der Folge in Podcast- oder auch GoTcast-Version aufgenommen, was uns sehr viel Spaß gemacht hat. Hat es euch auch gefallen?

Das zweite Highlight war ganz klar unser Teamtreffen bei Michael in Waltrop, das nicht nur gemeinsames Serien schauen und spielen, sondern auch das Brainstormen ein paar neuer Blog-Ideen beinhaltete. Angefangen haben wir dort auch mit der Serie GLOW, die ich im Anschluss weiter geschaut und nun auch abgeschlossen habe. Gefiel mir gut, war nämlich wirklich mal was anderes!

Und die neue Netflix-Comedy Friends From College hab ich tatsächlich an drei Tagen durchgeschaut – sind auch nur 8 Folgen und alle gehen nur eine knappe halbe Stunde. Ich fand’s super, es war zwischendurch sehr viel Fremdscham mit dabei, aber vor allem Lacher und auch Drama. Ideal für zwischendurch!

Der August wird bei mir in erster Linie weiter GoT-geprägt sein. Und die Melodie geht auch schon gar nicht mehr aus meinem Kopf. Dümdüm dede dümdüm dede dümdüm…

Tobias Monat

Liegt das jetzt wirklich am Alter? Ich kann mich überhaupt nicht erinnern in diesem Monat überhaupt eine Serie gesehen zu haben. Kann das stimmen?

Okay, natürlich gab es da dann noch „Game of Thrones“. Den Auftakt fand ich noch stimmig aber im Laufe der zweiten Folge habe ich des öfteren auf die Uhr geschaut. Freude, wir haben nicht mehr viel Zeit und ich wünsche mir ein tolles Ende und kein gestauchtes. Und da brauche ich jetzt keine Füllerszenen mit Popstars oder nackte Tatsachen mehr. Und wenn, dann bitte richtig.

Okay, natürlich gab es da dann noch „Doctor Who“. Das Staffelfinale war schon echt gut gemacht und teilweise schön emotional. Die große Emotionalität kam dann aber so richtig zur Geltung, als bekannt wurde, welcher Schauspieler Peter Capaldi als Timelord beerben wird. Es ist eine Frau. WTF? WHAAAT? Ja spinnt ihr denn? Ihr habt ja überhaupt kein Herz, kein Verständnis für die Serie und seine Geschichte. So oder so ähnlich die harmlosesten Kommentare im WorldWideWeb. Und dieses Thema ist nach fast einem Monat immer noch voll im Trend auf der Insel. Es haben sich nun schon fast alle lebenden und nicht mehr lebenden Timelords zu Wort gemeldet, und alle sind des Lobes für Jodie Whittaker. So auch viele weitere Darsteller aus dieser nicht gerade kurzlebigen Serie. Freunde, wir sind im Jahre 2017 und die Figur des Timelords ist geschlechtsspezifisch nicht spezifiziert. Kommt mal wieder runter.

Okay, natürlich gab es da dann noch „Glow“ und „The Handmaid´s Tale“ in die wir beim Teamtreffen zwischen Pizza, schweißtreibenden Basketballturnieren und netten Spielchen geschaut haben. Beide Serien haben schon so ihren Glanz aber ich hatte jetzt nicht den Eindruck dass ich da jetzt unbedingt weiterschauen muss. Wobei mich vor allem die grds. Geschichte bei „The Handmaid´s Tale“ anspricht. Die finde ich nämlich recht spannend.

Okay, natürlich gab es da dann noch eine Animationsserie namens „Rage of Bahamut“ und hier die zweite Staffel „Virgin Soul“. Die Idee dieser mysteriösen und magischen Welt ist schon irgendwie cool aber zu einem abschließenden Urteil kann ich mich noch nicht so recht durchringen.

Okay, natürlich gab es da dann noch Serien wie …

Michaels Monat

„Rick and Morty“, die Tobias natürlich nur allzu gerne unter den Tisch fallen lässt. Haben wir beim Teamtreffen reingeschaut, und war definitiv nicht seine Baustelle. Meine auch nicht so richtig, aber wenn die Serie jemanden richtig glücklich macht, dann Maik – sehet!

Ich selbst bin weiterhin glücklich mit „Twin Peaks“, die eine wirklich phänomenale Folge hervorgebracht hat. Auch der Rest ist weiterhin auf sehr hohem Niveau – macht Spaß.

Für zwischendurch gibt’s dienstags „Preacher“, weiterhin recht unterhaltsam, wenn auch nicht so sptze wie Staffel 1. Aber das hatte ich hier und da ja schonmal erwähnt. Dafür habe ich „House of Cards“ abgeschlossen und war sehr begeistert von dieser Staffel. Ich hatte befürchtet, dass das ein bisschen den Bach runtergeht, nachdem Showrunner Beau Willimon abgetreten war. Aber nichts da – Frank Underwood ist weiterhin in Höchstform, und auch Claire gibt ordentlich Gas, speziell zum Ende hin…

Drei Staffelneustarts gab’s diesen Monat für mich auch noch: „The Leftovers“ (starker Start), „Bates Motel“ (weiterhin sehr gut) und „Agents of S.H.I.E.L.D.“ (erfindet sich mal wieder neu). Ja, ich bin glücklich mit diesem Serienmonat.

Maiks Monat

Ich habe Eis gegessen, war im Park und auf einem Deichkind-Konzert. Yay! Kommentar von Jonas: Maik ist jetzt ein Berliner Hipster :-/  Kommentar von Michael: Teil 1 und 2 in Waltrop, oder? Also doch nicht so schlimm mit dieser Berlin-Geschichte… ;-) Kommentar von Jonas: So sind sie die Hipster, sie Hipstern sogar anderen Städten herum und versuchen andere zum Hipstertum (in dem Fall dem bekannten Berliner-Hipstertum) zu konvertieren… :-( 

Jonas Monat

Wer es bis hier hin geschafft hat – und damit meine ich vor allen Dingen den Text von Tobias und Michael – hat eigentlich schon alles mitbekommen (Stichwort Teamtreffen und ein abgekartetes Basketball-Spiel). Ich halte es deshalb ganz kurz und vermelde, dass ich seit dem Stranger Things Season 2 Thriller Trailer extrem gehyped bin. Dieser Trailer hat einfach alles und vor allen Dingen ein extrem gut gemixte Version von Thriller. Also schaut ihn euch an und dreht durch!

Fabios Monat

Nicht alle von uns waren beim Team-Treffen. Bei mir standen diesen Monat jede Menge Straßenfeste und Grillpartys mit Freunden und Kollegen an, aber auch ein paar aufregende Serienerlebnisse hatte der Juli zu bieten.

Angefangen mit der Comic Con in Stuttgart gleich zu Beginn des Monats: Hier hatte ich Gelegenheit, dem Serien-Star und Torchwood-Hauptdarsteller John Barrowman zu begegnen. Bei einem Interview konnte ich dem makellosen Schauspieler von seiner Doctor Who– und Torchwood-Leidenschaft erzählen hören.

Fernab der Convention habe ich mir die erste Staffel von The Young Pope angesehen. Die Serie mit Jude Law als ersten amerikanischen Pontifex hat mir sehr gefallen. Details könnt ihr hier nachlesen.

An der kurzweiligen Fantasy-Animationsserie Castelvania kam ich genauso wenig vorbei wie an der neuen Comedy-Serie um acht Kommilitonen Friends from College. Letzteres hat mich weniger beeindruckt.

Beflügelt vom Kino-Blockbuster Spider-Man: Homecoming hatte ich nach meinem Kinobesuch Lust auf mehr Netzschwinger-Action. Die neue Disney XD-Animationsserie Spider-Man lässt hierzulande mit einer Ausstrahlung noch auf sich warten. Da halfen ein paar Folgen von Der ultimative Spider-Man, um die Zeit zu überbrücken. Schön: Auch hier steht Iron Man alias Tony Stark neben S.H.I.E.L.D. – Anführer Nick Fury dem jungen Helden mit Rat und High-Tech Kostüm zur Seite.

Als ich kürzlich gelesen habe, dass Top-Comedian Aziz Ansari Regie-Legenden Federico Fellini und Michelangelo Antonioni zu seinen Vorbildern zählt, wurde ich hellhörig. Der Umstand, dass die zweite Staffel seiner Comedy-Serie Master of None im kleinen Modena in Italien angesiedelt ist, fand ich besonders interessant, da ich den Ort selbst schon mehrmals besucht habe. Natürlich habe ich mit Staffel 1 begonnen. Die gelungene Komödie überzeugt mich jetzt schon durch cleveren Humor und jede Menge Filmreferenzen. Ich freu mich jetzt schon auf Modena.

Matthias Monat

Der Sommer heißt bei mir immer viel filmen und schneiden. Die sonnigen Tage wollen gut genutzt sein. Hinzu kommt ein Nachteil am eigenen kleinen Heimkino: die langen Tage sind nicht gerade gut für nette Beamerstunden. Deshalb komme ich immer erst recht spät am Abend in den Genuss meiner Lieblingsserien. Gute Dinge sollen auch zelebriert werden.

Ein wenig konnte ich dann doch noch am Abend auf die Leinwand werfen. Bei American Gods bin ich erst nach einiger Überzeugunskunst von guten Freunden so richtig eingestiegen. Die Auftaktfolge hatte mich nicht wirklich vom Hocker gerissen und deshalb eine kleine Pause danach eingelegt und die Serie schon fast abgeschrieben. Glücklicherweise nicht vollständig. Bis auf das Finale hat die Serie dann doch gut beeindruckt. Im Gegensatz zur dritten Staffel von Fear The Walking Dead. In der letzten verregneten Woche habe ich mir die übrigen Folgen der Staffel mehr oder weniger reingewürgt.

An einem Sonntag Nachmittag habe ich es aber endlich mal geschafft Star Wars: Rebels anzufangen. Ich weiß, ich hänge immens hinterher, aber auch schon mit The Clone Wars hatte ich so meine Anlaufschwierigkeiten. Ich finde auch bei Rebels ist nicht alles Gold was glänzt. Hier und da ein paar nette Ideen und Schmankerl für die Hardcore Fans, aber sonst, naja. Ich bin gespannt auf Admiral Thrawn, der eigentliche Grund für mich die Serie jetzt überhaupt erst zu gucken.

Die siebte Staffel von Game Of Thrones versteht sich ja von selbst. Gehört meiner Meinung nach in jeden guten Serienhaushalt. Und wenn im August die Tage langsam wieder kürzer werden, oder wir endlich Rollläden vor den Fenstern haben, kann ich am Abend wieder viel mehr flimmernde Bilder genießen.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.