seriesly Monatsrückblick 2018

awesome November

Spoilerfrei
Jonas
01.12.18


Heute ist der 1. Dezember und unser wahnsinnig toller sAWEntskalender ist gestartet. Da fällt es etwas schwer auf den schnöden letzten Monat zurück zu schauen, aber wie immer lohnt es sich.

Top Artikel im November

  1. Serienbilderparade #65
  2. Review: House Of Cards Staffel 6
  3. Review: 4BLOCKS S02E07 – Gewinnen und verlieren
  4. Review: American Horror Story Staffel 8 („Apocalypse“)
  5. Netflix stellt Marvel’s Daredevil ein
  6. Review: 4BLOCKS S02E06 – Wiedergutmachung
  7. Review: The Walking Dead S09E05 – What Comes After
  8. Review: The Walking Dead S09E06 – Who Are You Now?
  9. Review: Das Boot S01E01+E02 – Neue Wege + Geheime Missionen
  10. Der „Breaking Bad“-Film kommt

Fabios Monat

So schnell, wie die Blätter in diesem Monat von den Bäumen fielen, so fix ging auch der November rum. Nicht aber ohne ein paar Highlights – allen voran unser Teamtreffen auf dem Seriencamp in München, bei dem wir neue Serienperlen entdecken durften und die Gelegenheit hatten, uns mal wieder persönlich auszutauschen. Mein Glanzpunkt auf dem heimischen Bildschirm, war die New Yorker Dramedy-Serie „The Marvelous Mrs. Maisel“, die im Dezember erfreulicherweise in die zweite Runde geht. Abgeschlossen habe ich auch die schaurig schöne Gruselserie „Chilling Adventures of Sabrina“. Außerdem verfolge ich nach wie vor wöchentlich, was die Teenager aus dem Nachbarort „Riverdale“ so treiben. Für meinen Beitrag „Wer 4 Blocks schaut, mag auch…“, hab ich außerdem „Im Angesicht des Verbrechens“ geschaut. Als „Masters of the Universe“-Fan, musste ich in einen Blick in „She-Ra and the Princesses of Power“ werfen. Da mir das Ganze dann doch etwas zu bunt war, bin ich auf die zweite Staffel der deutlich düsteren Zeichentrickserie „Castelvania” umgestiegen.

Kiras Monat

Mein Highlight im November war ganz klar unser Teamtreffen beim Seriencamp in München. Endlich mal wieder mit den anderen zusammenkommen und dann auch noch viele neue Serien schauen – traumhaft. Am besten gefallen hat mir dort die Crime-Dramedy „Undercover“, die ich euch wärmstens empfehlen möchte. Der Start bei uns ist für Frühjahr 2019 angekündigt und ausgestrahlt wird die Serie dann auf ZDF neo. Die Zugfahrten von Hamburg nach München und zurück habe ich dann natürlich auch sinnvoll genutzt und „Bodyguard“ geschaut. Sechs spannende Folgen und echt gute Unterhaltung – kann ich euch ebenfalls nur empfehlen.

Ansonsten hatte ich mich ja noch sehr auf die neue Staffel „Outlander“ gefreut, doch nach dem Start dann gemerkt, dass der RTL Passion Sender, auf dem die Serie bei uns in Deutschland gezeigt wird, wohl nicht mehr in unserem Sky Angebot enthalten ist, obwohl es das gleiche ist, das wir zur vergangenen Staffel auch schon hatten. Das soll einer verstehen… Schade um die Serie, aber um den Sender wohl eher nicht. Im Dezember freue ich mich dann ganz besonders auf die Fortsetzung von „The Marvelous Mrs. Maisel“ und den einen oder anderen Weihnachtsmarktbesuch.

Michaels Monat

Auch ich war beim Teamtreffen in München dabei – und hatte die große Freude, die ersten beiden Folgen von „Das Boot“ zu sehen. Die Folgen haben einen nachdrücklichen Eindruck hinterlassen – kann ich nur empfehlen. Ebenfalls sehr gut hat mit „Undercover“ gefallen, wovon Kira ja auch schon berichtet hatte. Ansonsten bin ich leider zu sehr wenig gekommen, weil relativ viel an Arbeit angesagt war. Immerhin habe ich Staffel 1 von „Broadchurch“ durchgesehen – fand ich ganz gut, wenn ich auch die Jubelgesänge auf die Serie nicht ganz verstehen konnte. Sicher, kommt schon solide daher, aber ist jetzt auch nicht das ganz große Crime-Highlight. Zum Monatsende war ich ein paar Tage in Berlin und habe – neben dem Job – eine kleine TV-Tour gemacht, 4 Sendungen an 5 Tagen sozusagen. Da war Maybrit Illner, Aspekte, dann Anne Will und zum Schluss Late Night Berlin, wo ich zusammen mit Maik zu Gast war. War spannend mal überall reinzuschauen. Sehr professionell und hochwertig fand ich’s bei Maybrit Illner, locker, aber immer noch hochwertig war’s bei Aspekte. Late Night Berlin wurde dann eher so wegproduziert, alles ein bisschen lieblos, aber ok, ist vermutlich einfach der Unterschied zwischen öffentlich-rechtlich und privat.

Jonas Monat

Wie bereits in meinem kürzliche veröffentlichten Wochenrückblick vermerkt, war dieser November etwas ganz Besonderes für mich, weshalb ich kaum zum Schauen von Serien gekommen bin. Aber vor und nach dem freudigen Ereignis gab es doch ein bisschen Entspannung bei der ein oder anderen Serie:

Beispielsweise habe ich die hervorragende Mini-Serie „Sharp Objects“ gesehen, einen Serientipp findet ihr dazu hier. Bei dieser Gelegenheit muss ich meinen Unmut über das Skyticket äußern; so toll das Angebot auch ist, die Beschränkung auf vier Geräte hat mich mehr als nur geärgert. Insbesondere deshalb, weil das System es erlaubt ein Gerät zu löschen, auch wenn man keine Wechsel für die kommenden Tage übrig hat. Also läuft man schnell in die „ich habe nur noch drei von vier Geräten zum Schauen übrig“-Falle. Da könnte Sky gerne nachbessern. Trotz dieser Problematik habe ich über den Dienst auch die letzte Staffel „House of Cards“ gesehen. Leider ist die Serie nun beendet, etwas traurig hat mich das schon gestimmt. Andererseits war die letzte Staffel auch nicht mehr auf der Höhe der vorangegangenen; blöder Kevin Spacey, hätte er nicht (über Jahre) Mist gebaut, hätten wir sicher eine bessere letzte Staffel bekommen. Achja und „Das Boot“ habe ich gerade angefangen und muss sagen, nicht schlecht, nicht schlecht!

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.